Mit dem Auto durch Kroatien: 7 Highlights für deine Route

Sonnenuntergang Kroatien

Spätsommer in Hamburg. 2 Mädels, 1 VW-Bully. 2 Wochen Zeit, 1 Ziel. Auf nach Kroatien!

Wir hatten vorab nicht viel geplant. Was wir wussten: wir starten in Istrien und lassen uns dann von Norden aus gen Süden durch das Land treiben. Da wo es uns gefällt, da bleiben wir. Wie lange? Das entschieden wir spontan. Einzige Einschränkung hierbei: nach zwei Wochen müssen wir wieder in Hamburg sein und zwei Tage für eine entspannte Rückfahrt einkalkulieren. Ansonsten haben wir immer Abends beim Kochen und einem Gläschen kroatischem Rotwein (der übrigens sehr lecker ist) die grobe Planung für die nächsten ein bis zwei Tage besprochen.
Lasst euch also von mir mit auf eine Reise durch Kroatien nehmen und lernt 7 Highlights auf meiner Route kennen, die ihr nicht verpassen solltet!



Allgemeine Tipps für einen Roadtrip

Und vorab noch meine beiden wichtigsten Tipps, die ich euch für eine gelungene Roadtrip-Reise mit auf den Weg  geben kann:

  • mit einem Camper seid ihr ungebunden, nicht abhängig von Hotelbuchungen oder ähnlichem. Nutzt diese Freiheit und bleibt dort, wo es auch gefällt, und so lange ihr wollt. Ihr habt eure Unterkunft ja mit dabei.
  • Entscheidet spontan, worauf ihr Lust habt. Durch diese Planungsfreiheit seid ihr auch wetterunabhängig und könnt immer dahin, wo die Sonne scheint.

Wie ihr seht, es hat einige Vorteile, per Roadtrip ein Land zu erkunden. Für mich ist es die schönste Art, zu reisen. Am liebsten würde ich gleich wieder los 'on the road'...


Die 7 Highlights für einen Roadtrip durch Kroatien


1. Pula & Kap Kamenjak

Für uns ging es über Österreich und ein kleines Stück Slowenien direkt nach Istrien. Hier haben wir die ersten Tage unseres Roadtrips verbracht. Zuerst war knapp zwei Tage ausspannen und ankommen auf einem Campingplatz in Rovinji angesagt. Danach ging es voller Tatendrang weiter zum ersten Highlight, das ich euch ans Herz legen möchte: die Stadt Pula. Sie liegt im Südwesten der Halbinsel Istrien, direkt am Meer. Mit ca. 57.000 Einwohnern ist Pula nicht besonders groß, aber wartet dennoch mit ein paar beeindruckenden Sehenswürdigkeiten auf. Wie jede kroatische Stadt, die an der Küste liegt, sieht man auch bei Pula sofort den italienischen Einfluss vergangener Zeiten. 

 

 

Beim Spaziergang durch die Stadt erkennt man an jeder Ecke ein historisches Bauwerk. Besonders überrascht war ich als plötzlich ein Kolosseum vor mir auftauchte, einfach so, mitten in der Stadt. Im Gegensatz zum Kolosseum in Rom, ist das römische Amphitheater in Pula kleiner, aber nicht minder imposant. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall! Auch empfehle ich euch, den Platz der Republik zu besuchen. Dort thront nämlich der Augustus-Tempel aus dem 1. Jahrhundert nach Christus. Ein tolles Foto-Motiv - sowohl der Tempel als auch der gesamte Platz, der von den Einheimischen gerne auch nur kurz "Forum" genannt wird. Als letztes Highlight für Pula gibt's von mir den Tipp für den besten Ausblick über die Stadt. Den gibt es nämlich von der Festung - auch Kastel gennant - aus.

 

Nach dem Trubel in der Stadt ist es wieder Zeit für etwas Ruhe und Natur. Unweit von Pula befindet sich der südlichste Punkt der Halbinsel Istrien: das Kap Kamenjak. Umgeben ist es von einem Naturschutzgebiet, was es zu einem Paradies für jeden Naturliebhaber macht. Es gibt dort viele kleine Buchten, das Wasser ist so klar und schimmert blautürkis wie kaum woanders und als ich dann tatsächlich am südlichsten Punkt Istriens auf einer Bank saß und auf das Meer hinaus geschaut habe, habe ich mich das erste Mal in Kroatien verliebt.

 

2. Campingplatz "Marina" in Sveta Marina

Einen Campingplatz in Kroatien zu finden, ist nicht schwierig. Es gibt zahlreiche und der Standard ist top. Jeder Campingplatz, den ich auf meinem Roadtrip besucht habe, hat mich überzeugt. Sowohl in Ausstattung, Sauberkeit und Angeboten als auch mit der Lage und dem Preis. Aber ein Campingplatz hat dann doch herausgestochen und es somit auf meine Highlight-Liste geschafft: der Campingplatz "Marina" in Sveta Marina.

 

Wenn ihr in Istrien unterwegs seid und euch Richtung Osten bzw. Südosten des restlichen Kroatiens aufmacht, dann plant auf jeden Fall einen Stopp auf diesem Campingplatz in Sveta Marina ein. Er liegt im östlichen Istrien direkt am Meer. Bei klarer Sicht kann man von dort aus auch die Insel Cres erkennen. Warum dies mein absoluter Kroatien-Campingplatz-Favorit ist? Wenn ihr einen Stellplatz in der 1. Reihe ergattert, dann campt ihr quasi direkt am Meer. Keine drei Meter weiter seht und hört ihr die Wellen an die Steine klatschen. Morgens einfach die Heckklappe des Bullis öffnen und mit dem Meer zusammen aufwachen. Herrlich, oder? Aber das ist noch nicht alles. Es gibt noch ein weiteres Highlight: den Infinity-Pool. Ja, richtig gehört. Ein Campingplatz mit Infinity-Pool. Mit direktem Blick aufs Meer und die Insel Cres. Mehr geht nicht!

Campingplatz Sveta Marina Infinity Pool

3. Das Bergdorf Beli auf der Insel Cres

Morgens blickt man beim Aufwachen noch auf die Insel Cres, mittags kann man schon auf dieser Insel sein. So einfach geht's von Istrien bzw. dem Campingplatz Sveta Marina aus. Eine kurze Fährfahrt und schon ist man dort. Die Insel Cres selbst ist eine schmale, längliche Doppelinsel. Denn bereits zu römischen Zeiten wurde Cres durch einen Durchstich getrennt. Mein Highlight auf Cres, das ihr auf gar keinen Fall verpassen solltet, ist das kleine Dorf Beli auf dem nördlichen Teil der Insel. Die Anfahrt dorthin auf den schmalen, kurvigen Straßen ist mit einem Bulli etwas heikel, aber glaubt mir, es lohnt sich auf jeden Fall. Einmal dort angekommen, seht ihr direkt auf einem kleinen Hügel das winzige Dorf thronen. Häuser mit roten Dächern, umgeben von grünen Bäumen und der blaue Horizont im Hintergrund. Kein Maler hätte das Zusammenspiel der Farben besser wählen können. In das Dorf kommt ihr nur zu Fuß. Spaziert einfach ganz gemütlich durch die verwinkelten, schmalen Gassen und staunt darüber, dass die Einheimischen hier zum Teil doch mit ihren Autos entlang fahren. Einmal am höchsten Punkt, einem kleinen Platz, angekommen, habt ihr einen wunderbaren Blick aufs Meer und die Insel Krk. In Beli laufen die Uhren wirklich ein wenig langsamer. Nehmt euch Zeit und lasst diese Ruhe auf euch wirken. So und nicht anders stelle ich mir das ursprüngliche Kroatien vor!

Bergdorf Beli auf der Insel Cres

4. Der Nationalpark Krka

Neben dem Nationalpark Plitvicer Seen ist Krka der andere bekannte Nationalpark in Kroatien. Ihr könnt unterschiedliche Wanderungen unternehmen, an einem Wasserfall schwimmen oder auch ohne viele andere Touristen einfach nur die Natur genießen. Wie das geht? Das verrate ich euch jetzt.

In Krka gibt es drei verschiedene Eingänge, um in den Nationalpark hineinzukommen. Der bekannteste ist der im Süden beim Ort Skradin. Kein Wunder, denn von hier aus kommt ihr zu dem Wasserfall, bei dem ihr schwimmen könnt. Ganz klar, ein Highlight für jeden Touristen. Und genauso viele tummeln sich auf den Wanderungen dorthin und direkt beim Wasserfall - von Ruhe und Idylle keine Spur. Aber das soll nicht heißen, dass es sich nicht dennoch lohnt. Ich möchte diese einmalige Erfahrung, bei einem Wasserfall zu schwimmen, nicht missen. Aber ich musste dieses Erlebnis auch mit vielen Leuten teilen.

 

 

Jetzt aber zu meinem absoluten Krka-Tipp. Nehmt einfach den Eingang im Westen, beim Ort Laškovica. Dorthin verirren sich nicht viele Touristen und ihr könnt fast ungestört durch die wunderschöne Natur mit kleinen Bachläufen, Seen und Wasserfällen wandern. Mit uns parkten keine weiteren zehn Autos an diesem Eingang. Eine verschwindend geringe Zahl im Gegensatz zum südlichen Eingang mit den zahlreichen Touristenbussen.

 

5. Zadar

Auf meinem Roadtrip war Zadar DAS städtische Highlight für mich. Keine andere Stadt (ich war noch in Pula und Split) hat mich so beeindruckt. Warum? Das kann ich auch nicht genau in Worte fassen. Es war einfach diese besondere Atmosphäre, die die Stadt ausgestrahlt und mich sofort in seinen Bann gezogen hat. Bei Städten ist es wie bei Menschen - manche sind einem sofort sympathisch, mit anderen kann man auch nach Jahren nichts anfangen. Besonders empfehlen kann ich Zadar bei Nacht. Dann spürt man erst wie lebendig diese Stadt ist. Die italienisch anmutenden Bauten sind herrlich angestrahlt und kommen so fast noch imposanter zur Geltung als tagsüber. Wenn ihr durch die Straßen geht, fühlt ihr euch in eine italienischen Stadt im früheren Zeitalter zurückversetzt und nicht wie Mitten in Kroatien. Außerdem müsst ihr unbedingt einen Abstecher an die Promenade machen und ganz bis zum Ende gehen. Dort warten zwei weitere Highlights auf euch: die Meeresorgel und der "Gruß an die Sonne" - zwei einzigartige Wunderwerke der Architektur. Mehr verrate ich dazu nicht, lasst euch selbst davon überraschen!

Städtereise Zadar

6. Die Insel Pag

Pag - gleich nördlich von Zadar - ist nicht wirklich als Tourismusmagnet bekannt. Aber warum nicht einmal etwas erkunden, was nicht jeder macht. So ging es für uns vom quirligen Zadar auf die überschaubare und ruhige Insel Pag. Warum die Insel nicht bei allen beliebt ist, hatten wir vorab bereits im Reiseführer gelesen. Landschaftlich soll Pag wohl nicht so facettenreich sein. Als wir auf doe Insel fuhren, wurde uns auch schlagartig bewusst, was damit gemeint ist. Pag ist weder grün noch viel bebaut. Es ist halt sehr steinig und karg dort. Aber genau diese Merkmale machen Pag gleichzeitig auch so einzigartig, wie ich finde. Das Meer schimmert türkis, der Himmel blau und dazwischen liegen die gelb-weißen Felsen, die durch die Sonne ganz majestätisch zu schimmern anfangen. Das solltet ihr mit den eigenen Augen gesehen haben. Pag hat mich sofort in seinen Bann gezogen und ich kann nicht verstehen, warum sich nicht noch viel mehr Touristen dorthin verirren. Aber eigentlich ist es auch gut, dass Pag nicht so überlaufen ist. So kann man fast für sich allein die unterschätzte Schönheit dieser Insel genießen. 

 

Das eigentliche Highlight von Pag ist allerdings der nur auf dieser Insel produzierte Ziegenkäse: Paški sir (deutsch: Pager Käse). Zur Herstellung dieses Käses wird ausschließlich die Milch der auf Pag lebenden Schafe verwendet. Das besondere Aroma bekommt die Milch durch die Kräuter und Pflanzen, die nur auf der Insel Pag zu finden sind und von den Tieren gegessen werden. Ein Besuch - inklusive Führung und Verkostung - der Käserei lohnt sich auf jeden Fall.  

 

7. Plitvicer Seen

Kommen wir zum letzten Highlight, das ich euch für einen Kroatien-Urlaub ans Herz legen möchte. Obwohl die Plitvicer Seen DAS Touristenziel schlechthin in Kroatien sind und täglich Busladungen von Urlaubern dorthin gekarrt werden, sollte dieser Nationalpark dennoch auf eurer Liste stehen. Seid am besten recht früh morgens da oder erst so gegen Mittag, wenn der erste Ansturm an Touristen vorbei ist. Dann habt ihr die Chance, die Schönheit der Plitvicer Seen ohne viel Gedränge anzuschauen. Der Park ist relativ weitläufig und je weiter man sich vom ersten Stopp - einem imposanten Wasserfall - entfernt, desto ruhiger wird es auch. Die meisten Touristen wollen nur den Wasserfall sehen und eine kleine Runde durch den Park gehen. Mehr Zeit haben die Reisegruppen auch nicht. Plant also einfach einen vollen Tag für den Besuch ein und wandert einmal durch den gesamten Park. Ihr werdet es nicht bereuen. Ihr kommt vorbei an Seen, die in einem kräftigen Türkis schimmern. Ihr seht an jeder Ecke kleine Wasserfälle. Und ihr könnt den Rückweg zum Teil mit einem Boot zurücklegen. So gemütlich über einen der Seen zu schippern ist ein toller Abschluss für einen wundervollen Tag in diesem Nationalpark.

Plitvicer Seen


Dieser Beitrag ist auch Teil der Blogparade "Highlights in Kroatien" vom Reiseblog Passenger X. Nicole, das Gesicht Passenger X, reist selbst viel und gern um die Welt und wird demnächst Kroatien ansteuern. Passend dazu gebe ich zusammen mit vielen anderen Reisebloggern Tipps für einen unvergesslichen Kroatien-Urlaub. Wenn ihr auf der Suche nach noch mehr Inspirationen für euren Kroatien-Urlaub seid, dann schaut euch auch dort einmal um.


Ähnliche Beiträge, die euch auch interessieren könnten

Kroatien Roadtrip
Wasserfälle in Europa
Wochenende in Lissabon


Kennt ihr noch weitere Highlights in Kroatien? Schreibt es mir in den Kommentaren. Ich bin gespannt!