Kroatien: 4 Tipps für einen Roadtrip

Zadar
Zadar

Es war mal wieder soweit - ich hab mein geliebtes Hamburg verlassen, um die Welt zu entdecken. Dieses Mal ging es nach Kroatien. Dieses Stückchen Land auf der Balkanhalbinsel war schon lange auf meiner bucket list. Zusammen mit einer Freundin, der es genauso ging wie mir (also Urlaub machen und unbedingt nach Kroatien), bin ich zwei Wochen im September in den Südosten Europas gereist. Was ich erlebt habe und welche Dinge man auf keinen Fall verpassen sollte, das erzähle ich euch jetzt.


 

Dieses Mal wollten wir ganz individuell reisen. Also: kein Flugzeug, kein Hotel, kein Mietwagen. Dafür aber: VW-Bus der Freundin, Reiseführer, Navi. Der erste Plan war, einfach nur nach Kroatien kommen und im Norden des Landes mit dem Entdecken beginnen. Von dort haben wir meistens von Tag zu Tag geplant, so grob überlegt, was wir sehen wollen, und auch gern mal den Plan spontan über den Haufen geworfen. Das ist ja auch das Einmalige am individuellen Reisen - unabhängig sein und nicht wissen, was passiert!

 

Kroatien ist ein faszinierendes Land. Meer, Berge, italienischer Einfluss. Und selbst im September noch sehr warm. Kurz gesagt, ich hab mich verliebt. In das Land, die Städte, die Nationalparks, den Wein, die Campingplätze, die Natur....Seht hier meine Top-Highlights Kroatiens, die man unbedingt gesehen haben muss!

 

 

1. Städte-Sightseeing


Die Städte entlang der Küste sind ein absolutes Muss. Egal, ob Pula, Zadar oder Split - jede Stadt hat ihren ganz eigenen Charme. Jedoch haben sie auch etwas gemeinsam: den italienischen Einfluss. Sowohl bei der aktuellen Architektur als auch bei den historischen Bauwerken. Fast ein bisschen so, als wenn man Italienurlaub in Kroatien macht :-)

Mir persönlich hat Zadar am besten gefallen. Was vielleicht auch daran lag, dass es beim Sightseeing in Pula SEHR heiß war und Split sehr überlaufen von Touristen ist. Nichtsdestotrotz bietet die 'Skyline' Splits vom Wasser aus ein eindrucksvolles Bild und auch die engen, verwinkelten Gassen mit ihren vielen kleinen Läden und Restaurants laden nicht nur zum Schlendern sondern auch zum Verlaufen ein.


Pula

Zadar

Split

2. Natur pur: Nationalparks


Hach...ich kann mich gar nicht entscheiden: Krka oder Plitvicer Seen? Beide Nationalparks überzeugen mit einer atemberaubenden Natur! Einfach Wahnsinn! 


Krka liegt zwischen Zadar und Split im Westen Kroatiens. Für uns war dieser Platz perfekt für ein bisschen Entspannung zwischen dem Sightseeing in den beiden Städten. Im Gegensatz zu den Plitvicer Seen ist Krka nicht sooo überlaufen, aber ganz ohne Touristen kommt man auch dort nicht aus. Es gibt in Krka mehrere Eingänge in den Nationalpark. Der Eingang im Süden ist bei den Touristen sehr beliebt. Kein Wunder, von dort kommt man zu dem großen Wasserfall, bei dem man auch schwimmen kann! Ein einmaliges Erlebnis, das man aber auch mit vielen andere teilen muss. Fährt man etwas weiter nördlich in den Nationalpark hinein und nutzt den Eingang Laskovica, dann ist man fast allein in dieser wundervollen Umgebung von Bergen, Wasserfällen & Flussläufen!


 

Wie bereits erwähnt, die Plitvicer Seen werden von vielen Touristenbussen täglich angefahren. Anfangs denkt man 'Puh, den ganzen Tag sich mit diesen Massen über die Stege im Park quetschen?'. Aber hat man erstmal die erste Attraktion (großer Wasserfall) hinter sich gelassen, verläuft es sich auch ganz gut. Je länger man dort wandert, umso weniger Menschen wandern mit einem. Also gern die große Runde wagen und auch mal einsame Plätze entlang der Seen finden - es lohnt sich!

3. Die Insel Pag


Pag wird unterschätzt. Diese Insel in Norddalmatien in der Nähe von Zadar ist ein absoluter Geheimtipp. Sie besticht zwar nicht durch grüne Wälder, aber ihr karger Charme nimmt einen sofort ein, wenn man mit dem Auto auf die Insel fährt. Die Steine scheinen heller, das Wasser türkiser und es ist dort viel ruhiger als an manch anderen Orten an der Adria. Hier kann man noch ganz ohne viel Trubel Urlaub machen. Und ganz nebenbei gibt's dort auch ein kulinarisches Highlight: Paški sir! Der wohl beste Schafskäse der Welt! Zur Herstellung wird ausschließlich nur die Milch der Schafe, die auf Pag leben, benutzt. Am besten taucht man bei einem Käse-Tasting inklusive Führung durch die Produktionsstätten in diese Welt ein.


4. Aussichten und Sonnenuntergänge



Ähnliche Beiträge, die euch auch interessieren könnten

Kroatien Roadtrip Highlights
Wasserfall Europa
Städtereise Budapest