Unterwegs im Ruhrgebiet: Tipps für Aktivitäten in Essen, Bochum & Umgebung

(Werbung) Eine ganz besondere Reise führte mich mitten ins Ruhrgebiet. Es war das erste Mal, dass ich weder mit einer Freundin noch allein unterwegs war. Dieses Mal hat mich mein 10-jähriger reisebegeisterter Neffe begleitet. Wir waren daher beide gleichermaßen aufgeregt auf unseren 3-tägigen Ausflug von Hamburg ins Ruhrgebiet. Vorab hatte ich schon mögliche Attraktionen, Museen und Aktivitäten, die für Groß und Klein geeignet waren, recherchiert. Daraus ergab sich ein abwechslungsreiches Programm, das sowohl mir als auch meinem Neffen eine Menge Spaß bereitet hat. Dass er nach unserer gemeinsamen Ruhrgebiets-Tour gesagt hat, dass er unbedingt wieder mit mir verreisen möchte und am liebsten länger als 3 Tage, ist wohl Beweis genug, dass sich das Ruhrgebiet für eine Reise mit Kind hervorragend eignet.

 

Unternehmungen Ruhrgebiet Zeche Zollverein
Beweisfoto: Wir hatten eine Menge Spaß im Ruhrgebiet!

 

Ich stelle euch in meinem Blogpost das Programm zu unseren Unternehmungen im Ruhrgebiet im Detail vor. Ich gebe euch dabei Tipps für Attraktionen, Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten, die sich im Raum Essen, Bochum und dem näheren Umland für Tagesausflüge oder auch mehrtägige Touren eignen. Da die Städte im Ruhrgebiet dicht beinander liegen, lassen sich bei einem Aufenthalt von mehreren Tagen zum Beispiel die Städte Bochum und Essen hervorragend miteinander verbinden. Am besten sucht ihr euch ein zentral gelegenes Hotel und erkundet dann mit den öffentlichen Verkehrsmitteln das Ruhrgebiet.

 



 

Mein Fazit schon einmal vorab: Ich hatte nicht nur eine aufregende und ereignisreiche Zeit mit meinem Neffen und habe es genossen, Zeit mit ihm zu verbringen und meine Reiseleidenschaft mit ihm zu teilen, auch war ich überrascht, wie abwechslungsreich das Ruhrgebiet ist. Darüber hinaus war ich erstaunt über die vielen grünen Oasen der Großstädte und der Nähe zu Wäldern und Seen.

 

Nun aber mehr zu unserer 3-Tages-Tour im Ruhrgebiet. Ich beschreibe euch unsere Erlebnisse im Ruhrgebiet pro Tag. Wenn ihr eine Reise in die Region um Essen und Bochum plant, habt ihr somit schon einmal eine Übersicht für ein mögliches Programm oder bekommt Ideen für einzelne Aktivitäten im Ruhrgebiet, die für euch und eure Familie interessant sind.

 

Ein Tag in Essen: Erlebnisse für die ganze Familie

Unsere Entdeckungstour im Ruhrgebiet starte am ersten Tag in Essen. Es wurde abwechslungs- und kontrastreich und am Ende des Tages war sowohl die Tante als auch der Neffe um einige Erkenntnisse reicher. Unser Tag im vielfältigen Essen startete mit einem Besuch einer "grünen Oase mitten in der Stadt", gefolgt von einer kleinen Stadtrundfahrt, die uns direkt zu einem kulturellen Highlight in Essen geführt hat. 

 

Ausflugsziel im Ruhrgebiet: Der Grugapark in Essen

Pünktlich um 10 Uhr waren wir zur Öffnung der "grünen Oase Essens" vor Ort. Damit meine ich den Grugapark. Dieser Landschaftspark, der zu den größten in Europa gehört, entstand aus der Großen Ruhrländischen Gartenbauausstellung im Jahr 1929. Er feiert also bald sein 100-jähriges Bestehen. Wer dort einen klassischen Park erwartet, wird eines Besseren belehrt. Denn der Grugapark ist eine überraschende Wundertüte. Zum einen erwartet man eine so gigantische Parkanlage nicht mitten in einer der Großstädte des Ruhrgebiets, zum anderen befinden sich im Grugapark viel mehr als nur Bäume, Blumen und weitläufige Rasenflächen. Jede Menge Unterhaltungsmöglichkeiten und Aktivitäten lassen einen Besuch im Grugapark zu einem unvergessliches Erlebnis für die gesamte Familie werden.

 

Grugapark Essen
Hallo Grugapark!

GRUGAPARK: Anreise, Preise & Öffnungszeiten
Der Grugapark in Essen befindet sich direkt neben der Messe Essen. Um zum Haupteingang zu gelangen, steigt ihr am besten an der Haltestelle "Messe Ost/Gruga" der Linie U11 aus. Eine Tageskarte für Erwachsene kostet 4€, Kinder (6-15 Jahre) zahlen 1,20€. Vergünstigte Tagestickets für Familien werden ebenfalls angeboten. Geöffnet ist der Grugapark ganzjährig von 9:00 Uhr bis Einbruch der Dunkelheit. Während Corona gelten abweichende Öffnungszeiten (10:00 - 18:00 Uhr).

Grugapark - ein großer Spielplatz für die gesamte Familie

Für unseren Besuch im Grugapark hatten wir den Vormittag eingeplant. Man kann sich dort aber auch gut und gerne den gesamten Tag aufhalten, insbesondere an warmen Tagen. Es gibt an jeder Ecke etwas zu bestaunen, zu erleben, zu entdecken, zu spielen und zu lernen. 

 

Da wir den Haupteingang an der Messe Essen genutzt haben, um in den Grugapark zu gelangen, wurden wir direkt weitläufigen Wiesen- und Rasenflächen, Blumenbeeten und einem Wasserfall mit dahinter liegendem Rosengarten empfangen. Mein Neffe ist gleich über die riesigen Rasenflächen getobt, ich hingegen habe es mir in einem der vom Park aufgestellten Liegestühle gemütlich gemacht.

 

 

Nach dieser kleinen Tobe- und Ausruh-Zeit haben wir uns fasziniert auf die weitere Erkundungstour durch den Grugapark gemacht. Wir waren beide erstaunt, wie abwechslungsreich der Park ist. Eines unserer Highlights war ein mehrstufiger Wasserfall. Nachdem wir durch die Rosengärten spaziert sind und den Gärtnern bei der Arbeit zugeschaut hatten, kamen wir in den Bereich des Grugaparks, der vor allem für die kleinen Entdecker spannend ist: eine große Kinder- und Freizeit-Area mit Spielplätzen, Sportangeboten, Irrgarten, Klettergerüsten und einem Barfußpfad. 

 

 

In diesem für Familien am besten geeigneten Bereich des Grugaparks befinden sich ebenfalls große Wiesenflächen, die zum Picknicken, Toben und Sport machen einladen. Einem Fußballmatch zwischen Groß und Kleine steht also nichts im Weg. Vielleicht trefft ihr auch auf Enten- und Gänsefamilien, die sich ebenfalls im Grugapark pudelwohl fühlen und gern über die Wiesen und Wege schlendern. 

 

Nach rund drei Stunden war unser Besuch im Grugapark schon vorbei, denn wir wollten unbedingt noch einen weiteren Programmpunkt in Essen an diesem Tag abhaken. Wir verließen den Grugapark daher mit einem weinenden Auge (wären gerne länger geblieben) und einem lachenden Auge (Vorfreude auf die nächste Attraktion). 

 

Zeche Zollverein - Industriekultur und Abenteuerspielplatz

Auf unserem Weg zur nächsten Aktivität in Essen haben wir einen kurzen Stopp am Hauptbahnhof eingelegt und die für uns leckersten Pommes in der Stadt gegessen: beim OTMAR Imbiss. Satt und gestärkt ging es dann mit der Kulturlinie 107 (Straßenbahn) vom Hauptbahnhof zur Zeche Zollverein (Ausstieg an der Haltestelle "Essen Kapitelwiese"). 

 

TIPP: Kulturlinie 107 - Standrundfahrt mit der Straßenbahn
Wenn eure Fuße mal müde sind, dann bietet sich die Straßenbahnlinie 107 - auch Kulturlinie genannt - für eine Erkundungstour an. Sie führt von Nord nach Süd durch Essen, vorbei an vielen Sehenswürdigkeiten und stadtkulturellen Highlights: Zeche Zollverein, den Essener Dom, historische Bauten im Stadtkern, der Aalto-Oper, dem Museum Folkwang und der Villa Hügel.

 

Von der S-Bahn-Haltestelle sind die Zeche Zollverein und das angrenzende Ruhr Museum schon zu erkennen. Wir machen das, was wohl jeder zuerst macht, wenn er dieses Industriedenkmal besucht: Ein Erinnerungsfoto mit dem Zeche Zollverein-Motiv, das bestimmt schon jeder einmal gesehen hat. 

 

Zeche Zollverein Essen
Vor dem "Eiffelturm des Ruhrgebiets"

 

Die Zeche Zollverein war einst die modernste und förderstärkste Steinkohlezeche der Welt. 1986 fuhren die letzten Kumpel auf Zeche ein, dann war so zu sagen "Schicht im Schacht". 1993 schloss dann auch die Kokerei. Nach ihrer Stilllegung wurde die Zeche Zollverein im Jahr 2001 zum UNESCO-Welterbe ernannt. Heute ist dieser Ort ein bedeutendes Industriedenkmal, das prägend für die Vergangenheit und Zukunft der Region des Ruhrgebiets war und ist.

 

Tipp für Museumsbesuchs im Ruhrgebiet: Das Ruhr Museum

Bevor wir uns auf dem riesigen Areal der Zeche Zollverein umschauen - es ist übrigens 24 Stunden am Tag zugänglich - besuchen wir das Ruhr Museum. Über eine lange, steile Rolltreppe geht es hinauf ins Museum. Direkt im Eingangsbereich ist ein Café integriert. Der passende Ort, um sich auf dieses industriekulturelle Denkmal einzustimmen und etwas zu stärken. Denn ein Aufenthalt dort kann lang werden, es gibt einfach eine Menge für die gesamte Familie zu entdecken. 

 

Die Ausstellungen des Ruhr Museums, dem Regionalmuseum des Ruhrgebiets, sind in die Produktionshallen der ehemaligen Zeche integriert und bieten daher den Besuchern neben Informationen zur Zeche, dem Bergbau und dem damaligen Leben der Arbeiter im Ruhrgebiet ein authentisches Rundum-Erlebnis. Informationstafeln stehen zum Beispiel entlang eines alten Fließbandes. 

 

 

Man könnte meinen, die Ausstellungen im Ruhr Museum sind nichts für Kinder. Aber ich habe es anders empfunden. Mein 10-jähriger Neffe war nicht gelangweilt und ist mit großen Augen durch die verschiedenen Ausstellungsräume auf drei Ebenen, die in Gegenwart, Geschichte und Gedächtnis unterteilt sind, gegangen. Selbstverständlich war nicht alles für ihn interessant, aber da das Ruhrmuseum seine Ausstellungen auch interaktiv gestaltet, konnte mein Neffe immer wieder etwas für ihn Interessantes entdecken. Ich habe mir die Informationstafeln durchgelesen, er hat sich in der Zeit die "Geräusche des Ruhrgebiets" angehört. So haben wir beide - auf unsere individuelle Art und Weise - die komplexe Geschichte des Ruhrgebiets hautnah und entsprechend unseres Alters erlebt. 

 

Auf einer weiteren Ausstellungsebene konnten wir uns auf großen Touchscreens über die bedeutendsten Städte und Orte im Ruhrgebiet informieren. Hier ging es darum, die Geschichte und Gegenwart der einzelnen Orte zu vermitteln. Diese Ausstellung ist bestens für die etwas älteren Kinder geeignet, die sich hier selbstständig durch Klicken auf den Touchscreens ihr Wissen aneignen können.

 

Der schönste Ausblick in Essen

Nach all diesen Informationen musste wir erstmal durchatmen. Das geht im Ruhr Museum am besten auf dem eigentlichen Highlight des Museums: einer Dachterrasse mit Panoramablick über das Areal der Zeche Zollverein. Von dort oben, in 45 Meter Höhe, sieht man erst einmal, wie riesig diese Zeche war. Unzählige Brenntürme und Hügel spiegeln dies wider. Übrigens: Der Weg von den Ausstellungsräumen zur Dachterrasse ist auch ein kleines Highlight. Er führt auf Wegen unterhalb der Decken von alten Zechen-Hallen entlang. 

 

Die Zeche Zollverein: Spielplatz und Erholungsort

Nach dem Museums-Besuch muss der Drang meines Neffen nach etwas Aktivität im Freien gestillt werden. Auch dazu ist die Zeche Zollverein hervorragend geeignet. Das Gelände ist mit seinen 100 Hektar ein natürlicher Outdoor-Spielplatz. Es ist faszinierend zu beobachten, wie sich dort die Natur ihren Platz zurückholt. Alte Eisenbahnschienen werden mit Gras überwuchert, Blumen wachsen zwischen den Gleisen. An einer alten Eisenbahntrasse hängt eine Schaukel. Etwas weiter entdecken wir eine Art Fahrrad - perfekt um uns eine Geschichte dazu auszudenken und lustige Fotos zu machen. Wir ihr seht, die Zeche Zollverein fördert auch die Kreativität von Groß und Klein. Mein Neffe hatte auch nichts dagegen, dass wir einige Kilometer zu Fuß übers alte Zechen-Gelände gegangen sind, denn er hat immer wieder etwas Neues entdeckt oder beobachtet.

 

 

Am Endes des Tages waren sowohl Tante als auch Neffe mit dem Tag in Essen mehr als zufrieden. Wir konnten uns kaum entscheiden, ob nun der Grugapark oder die Zeche Zollverein unser Highlight waren. Schlussendlich haben wir beschlossen, dass genau die Mischung unseren perfekten Tag in Essen ausgemacht hat.  

 

Ein Tag in Bochum: 3 Tipps zu Aktivitäten für Groß und Klein

Für unseren zweiten Tag im Ruhrgebiet haben wir uns für die Stadt Bochum entschieden. Sie ist schnell mit den öffentlichen Verkehrsmitteln von Essen aus, wo unser Hotel war, zu erreichen. Die Bahn benötigt 12 Minuten von Essen Hauptbahnhof zum Hauptbahnhof in Bochum. Unsere Erlebnisse in Bochum sollten eine bunte Mischung an kulturellen, sportlichen und tierischen Aktivitäten sein. Dadurch war der Tag ziemlich abwechslungsreich und sowohl Tante als auch Neffe kamen auf ihre Kosten. Wir besuchten das Deutsche Bergbau-Museum, waren 3D-Schwarzlicht-Minigolf spielen und schauten im Tierpark und Fossilium Bochum vorbei. Vorteil: Diese drei Stationen für einen Tagesausflug nach Bochum lassen sich bequem zu Fuß verbinden und ihr müsst zwischen den Attraktionen nicht auf Bus und Bahn ausweichen.

 

Ausflugtipp in Bochum: Das Deutsche Bergbau-Museum

Zuerst ging es für uns ins Deutsche Bergbau-Museum. Während unseres Besuchs im August 2020 war es aufgrund der Corona-Maßnahmen nicht möglich, sowohl den Aussichtsturm zu nutzen als auch sich "unter Tage" umzuschauen. Also haben wir uns ausgiebig in der großen Ausstellung über die Geschichte des Steinkohlebergbaus im Ruhrgebiet informiert. Die Ausstellung erstreckt sich über viele Räume und Ebenen, die thematisch unterschiedlich aufbereitet wurden. 

 

 

Ich war bisher selten in Museen, die ein Thema gleichzeitig für Groß und Klein so gut und entsprechend dem Alter aufbereitet haben. In den gut zwei Stunden, die mein Neffe und ich im Deutschen Bergbau-Museum verbracht haben, war uns beiden nie langweilig. Mein Neffe hat Schubladen geöffnet, blind Dinge ertastet und gespannt kurzen Videosequenzen zugeschaut. Ich hingegen habe mir den ein oder anderen Text durchgelesen und konnte so meinem Neffen, ergänzende Informationen mit auf den Weg geben. Es fühlte sich oft nicht wie in einem Museum an, sondern eher wie in einer großen Abenteuerausstellung. Mein Neffe hat mich immer in den nächsten Ausstellungsraum gezerrt, da er neugierig auf weitere Entdeckungen war.

 

 

Unser beider Highlight im Deutschen Bergbau-Museum war das "Labor". In diesem Abschnitt konnte mein Neffe ganz selbstständig mit drei Rohstoffen interaktiv ein Produkt herstellen. Dazu benötigte er eine Art Scan-Gerät und musste zu Beginn des Spiels die Entscheidung treffen, für welchen Bereich im Haushalt er ein Produkt herstellen wollte. Danach wurden ihm die Spielschritte nach und nach an Computern und am Scan-Gerät erklärt und er musste sich - wie bei einer Schnitzeljagd - auf die Suche nach den 3 Rohstoffen machen. Nachdem er diese gefunden hatte, wurde ihm am Computer noch erklärt, welches Produkt er virtuell daraus hergestellt hatte. Am liebsten hätten wir noch ein paar Runden mehr gespielt, aber die Zeit drängte für die nächste geplante Aktivität.

 

Schwarzlicht Semester Bochum: Minigolf ganz anders

Auf Minigolf spielen im Schwarzlicht und mit 3D-Brille hatte sich insbesondere mein Neffe gefreut. Endlich etwas Sportliches und ein Kräftemessen mit der Tante. Wer am Ende wohl die Nase vorn hatte?

 

Das Angebot des 3D-Schwarzlicht-Minigolfs gibt es in einigen Städte des Ruhrgebiets, u.a. auch in Bochum und Essen. Für zusammen 12,95 € gab es zum Eintritt gleichzeitig noch ein Menü aus Getränk und Nachos/Popcorn dazu. Gespannt gingen wir durch den schwarzen Vorhang und befanden uns danach in einer leuchtend bunten Schwarzlichtwelt voller Illusionen wieder. Das Außergewöhnliche und Faszinierende bei dieser Art des Minigolfs ist, dass manche Hindernisse wirklich da sind und manche nur durch den 3D-Effekt. Anfangs schlägt man gerne auch mal am Ball vorbei, weil der Abstand von Schläger zu Ball durch das Tragen der 3D-Brille anders als gewohnt ist. Das führte bei uns am Anfang zu einigen Lachern.

 

 

Wir hatten auf jeden Fall gut eine Stunde eine Menge Spaß und waren vom Variantenreichtum der 18 Minigolfbahnen begeistert. Sie unterscheiden sich zum Teil von den Bahnen eines herkömmlichen Minigolfplatzes unter freiem Himmel. Von der Schwierigkeit sind die Bahnen im 3D-Schwarzlicht-Minigolf für Kinder ab 10 Jahren absolut machbar. Mein Neffe hat mich sogar an der ein oder anderen Bahn geschlagen.

 

Ausflugsziel in Bochum: Tierpark und Fossilium

Zum Abschluss unseres Tagesausflugs nach Bochum ging es vom Schwarzlicht Semester eine knappe halbe Stunde zu Fuß zum Tierpark und Fossilium. Der Weg dorthin führte teilweise durch Parkanlagen. Wenn man eine Pause machen möchte, dann am besten in Schmechtings Wiesental oder im Stadtpark Bochum. 

 

Wir nutzten die letzten zwei Stunden der Öffnungszeiten aus, um uns die niedlichen Tiere anzuschauen. Das Gute an einem Besuch am späten Nachmittag ist, dass der Tier- und Fossilienpark nicht mehr so stark besucht ist und ihr, wenn ihr Glück habt, eine der späten Tierfütterungen noch miterleben könnt. Denn einige Tiere werden gegen Schließung des Parks noch einmal gefüttert. Kurz vor Toreschluss waren mein Neffe und ich noch am Pinguin- und Seehund-Becken, da wir uns in diese Tiere schockverliebt hatten. Zufällig kam in diesem Moment der Tierpfleger vorbei und hat die hungrigen Pinguine und Seehunde mit leckerem Fisch verwöhnt. Ein Spektakel, dass wir beide unheimlich spannend, interessant und unterhaltsam fanden. Dieses Highlight war der perfekte Abschluss unseres Bochum-Tags!

 

 

Aber ihr könnt nicht nur Pinguine und Seehunde im Tierpark und Fossilium Bochum bewundern. Es gibt dort auch Erdmännchen, Störche, Affen, Alpakas, weiße Tauben, Fische, Schlangen, Echsen, Mäuse, Ziegen, Hasen, Meerschweinchen...! Große Tiere, wie Elefanten, Giraffen und Löwen, sucht ihr dort vergebens. Es ist eben ein Tierpark und kein Zoo. Wenn einem dies bewusst ist, dann ist ein Besuch im Tierpark und Fossilium Bochum ein tolles Erlebnis für Groß und Klein. 

 

Und wenn die Kinder genug vom "Tiere gucken" haben, dann lädt ein riesiger Spielplatz zum Toben ein.

 

An diesem Tag fiel es uns etwas leichter, unseren Favoriten des Tages zu bestimmen. Obwohl wir beide sowohl das Bergbau-Museum als auch den Tierpark spannend fanden, war unser Tagessieger das 3D-Schwarzlicht-Minigolf. Das lag vor allem daran, dass wir beide diese Art des Minigolfs noch nie gespielt und eine Menge Spaß dort hatten!

 

TIPP: An- und Abreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln
Vor dem Tierpark und Fossilium Bochum befindet sich eine Bushaltestelle. Von dort kommt ihr ohne Umsteigen zum Hauptbahnhof in Bochum und könnt von dort jede Stadt des Ruhrgebiets weiterreisen.

Baldeneysee: Das Ruhrgebiet kann auch anders

Tag drei unserer Tanten-Neffen-Reise war da und das hieß gleichzeitig auch: Abreisetag. Die Zeit bis dahin wollten wir auf jeden Fall noch nutzen und aufgrund des bisherigen Programms und dem super Sommerwetter beschlossen wir, den Tag nicht in einer Stadt oder Museum zu verbringen, sondern draußen in der Natur. Aber gibt es überhaupt Ausflugsmöglichkeiten ins Grüne im Ruhrgebiet? Ich kann es schon vorweg nehmen: Ja, gibt es und gar nicht so wenige!

 

Wir beschlossen für ein paar Stunden an den Baldeneysee zu fahren. Dieser liegt in der Nähe von Essen und ist mit der S-Bahn 6 in knapp 10 Minuten vom Hauptbahnhof Essen zu erreichen. Wir konnten es kaum glauben, in nur 10 Minuten ist man aus der Großstadt raus und kann die Idylle und Ruhe der Natur genießen. Fantastisch! Noch ein Pluspunkt für eine Reise ins Ruhrgebiet.

 

TIPP
Einen Ausflug an den Baldeneysee kann man auch mit einem Besuch der Villa Hügel und dem angrenzenden Villenpark verbinden.

 

An der Haltestelle "Villa Hügel" angekommen, gehen wir noch fünf Minuten den Berg hinunter und befinden uns dann direkt am See. Wir schlendern erst einmal bei herrlichem Sonnenschein am Nordufer des Sees entlang und schauen Seglern, SUP-lern und Surfern zu. Nach einer Viertelstunde erreichen wir unser Ziel, das Seaside Beach Baldeney. Dieser weitläufig angelegte Beach-Club, liegt direkt am See und ruft mit Sand, Liegestühlen und chilliger Musik echtes Strand-Feeling hervor. 

 

 

Neben einer Runde Sonnenbaden gibt's aber auch noch mehr im Seaside Beach Baldeney zu unternehmen. Es gibt einen Hochseilgarten, einen abgegrenzten Schwimmbereich im See (bewacht), Vermietung von Kajaks und eine Minigolfanlage. Letztere mussten wir natürlich testen. Mein Neffe forderte eine Revanche zum Schwarzlicht-Minigolf. 

 

PREISE: Seaside Beach Baldeney
Der Eintritt in den Beach-Club kostet für Erwachsene 5€, Kinder zahlen bis 12 Jahre 2€. Für eine Runde Minigolf haben wir für 1 Erwachsenen und 1 Kind 4,50€ bezahlt.

 

Nach ein paar kurzen Stunden Urlaubsfeeling im Ruhrgebiet mussten wir leider auch schon aufbrechen. Wir hätten gern noch länger die Füße in den Sand gelegt, uns die Sonne ins Gesicht scheinen lassen und wären zur Abkühlung nochmal in den See gesprungen. Aber das machen wir einfach beim nächsten Besuch im Ruhrgebiet! Der kommt bestimmt, denn sowohl meinem Neffen als auch mir haben unsere Erlebnisse im Ruhrgebiet gezeigt, wie vielfältig es dort ist und dass wir an jeder Ecke Neues entdecken können, dass sowohl für Kinder als auch Erwachsene interessant und spannend ist!

 

RUHR.TOPCARD: Bester Begleiter für Erlebnisse im Ruhrgebiet

Euch haben meine Erlebnisse im Ruhrgebiet gefallen? Ist die eine oder andere Aktivität dabei, die ihr auch gern einmal mit eurer Familie erleben wollt? Dann lege ich euch dafür die RUHR.TOPCARD ans Herz. Denn mit dieser Karte könnt ihr über 140 Erlebnisgeschichten im Ruhrgebiet selbst schreiben. Die RUHR.TOPCARD unterstützt euch dabei mit freien Eintritten oder Angeboten zum halben Preis. Zusätzlich zu den Partner, die jedes Jahr bei dieser Aktion mit an Bord sind, kommen jährlich wechselnde "special partner" hinzu.

 

Ruhrtop.Card Unternehmungen Ruhrgebiet
Die RUHR.TOPCARD: Der perfekte Begleiter für Unternehmungen im Ruhrgebiet

 

Die RUHR.TOPCARD ist für ein Kalenderjahr gültig. Für Familien, die im Ruhrgebiet oder in der Nähe wohnen, ist diese Karte der perfekte Freizeit-Begleiter. Aber auch für alle, die nur für ein paar Tage ins Ruhrgebiet kommen, rechnet sich die Anschaffung der RUHR.TOPCARD. Das Angebot der RUHR.TOPCARD ist super vielfältig. Es sind Zoos, Museen, Ausflugsschifffahrten, sportliche Aktivitäten sowie Freizeitparks, Ausstellungen, Theater und Musicals mit dabei. Ein paar wenige Angebote befinden sich in den angrenzenden Niederlanden.

 

Mit unseren individuellen RUHR.TOPCARDs hatten mein Neffe und ich freien Eintritt ins Bergbau-Museum in Bochum, in den Tierpark und Fossilium Bochum, in den Gruga-Park in Essen und ins Ruhr-Museum bei der Zeche Zollverein in Essen. Insgesamt bieten in der Saison 2020 95 Partner freien Eintritt mit der RUHR.TOPCARD an. Den halben Preis haben wir - wie bei 52 Partnern in der Saison 2020 - dank der RUHR.TOPCARD beim Schwarzlicht Semester in Bochum bezahlt. 

 

Die RUHR.TOPCARD auf einen Blick

  • Kosten: 56 Euro für Erwachsene (ADAC-Mitglieder zahlen 50 Euro), 36 Euro für Kinder, Kleinkinder bis 5 Jahren können kostenlos von einem erwachsenen RUHR.TOPCARD-Inhaber mitgenommen werden
  • Nutzung: Die RUHR.TOPCARD gilt für ein komplettes Kalenderjahr (Ausnahme: Die Karte für 2020 gilt bis Ende Februar 2021)
  • Verkauf: Die RUHR.TOPCARD ist bei 180 Verkaufsstellen in Nordrhein-Westfalen, über den Onlineshop & die Hotline der RUHR.TOPCARD erhältlich
  • Verkauf 2021: Der Verkauf der RUHR.TOPCARD für das Kalenderjahr 2021 startet im November 2020
  • Corona-Infos: Aufgrund pandemiebedingter Beschränkungen der einzelnen RUHR.TOPCARD-Partner, am besten vor ab auf der Webseite der RUHRTOP.CARD die aktuellen Bestimmungen anschauen

Unterkunft in Essen: Das Hotel 'the niu Cobbles'

Wer ein paar Tage im Ruhrgebiet verbringt, benötigt auch eine Unterkunft. Mein Neffe und ich waren in einem zentral gelegenen Hotel in Essen, dem the niu Cobbles, untergebracht. Es war somit der perfekte Ausgangspunkt für unsere Erkundungstouren in Essen, Bochum und Umgebung. Die nächste U-Bahn-Station (Bismarckplatz) lag vom Hotel auch nur wenige Minuten zu Fuß entfernt.

 

Aber nicht nur durch die Lage hat uns das Hotel überzeugt. Auch durch die Herzlich- und Freundlichkeit der Mitarbeiter, das coole, junge und stylische Ambiente und das Design des Hotels haben wir uns von der ersten Minuten an super wohl gefühlt. Das Design-Motto "Ruhrgebiet" zieht sich durch das komplette Hotel. Einfach die Augen offen halten, dann entdeckt ihr immer wieder kleine Details. Unser Hotelzimmer lag im obersten Stockwerk und wir hatten von dort eine tolle Aussicht, inklusive Sonnenuntergang.

 

 

Mein Tipp mit Kids: Nicht immer den Fahrstuhl nehmen, sondern auch über das Treppenhaus einen Blick in die verschiedenen Etagen werfen. Eure Kids werden dort immer wieder neue Tier-Grafiken entdecken. Es war für mich und meinen Neffen ein aufregender Spaß, zu schauen, welches Tier sich auf der nächsten Etage an der Wand versteckt.

 

Niu Cobbles Essen Hotel
Der brüllende Löwe schmückt eine der Etagen im niu Cobbles-Hotel in Essen

 

Jeden Morgen haben wir uns bei einem leckeren und ausgewogenen Frühstück gestärkt. Mein Neffe war begeistert vom warmen Kakao und ich habe mich jeden Morgen auf frisches Rührei und das variantenreiche Müsli-Angebot gefreut. 

 

Da wir jeden Tag bis zum Abend unterwegs waren und es in der näheren Umgebung des Hotels keine Restaurants gibt, waren wir froh über das kleine aber leckere Abendbrot-Angebot des the niu Cobbles: Salami-Pizza oder Flammkuchen. Uns fiel jeden Abend die Entscheidung schwer, was wir davon nun wählen, denn beides war sehr lecker. 

 

Anreise ins Ruhrgebiet

Viele Wege führen nach Rom - und auch ins Ruhrgebiet. Ob ihr das Auto, die Bahn oder gar das Flugzeug nehmt, ist ganz euch überlassen. Wir sind mit der Bahn von Hamburg aus nach Essen angereist. Viele der Großstädte im Ruhrgebiet haben einen ICE- oder IC-Bahnhof und können daher ohne große Probleme aus dem gesamten Bundesgebiet mit dem Zug erreicht werden.

 

Ich empfand die Anreise mit der Bahn als entspannteste Möglichkeit, eben auch weil ich meinen 10-jährigen Neffen mit dabei hatte. Und ganz nebenbei konnte ich auch meinen Wunsch, vermehrt nachhaltig zu reisen, umsetzen.

 

Nutzung öffentliche Verkehrsmittel im Ruhrgebiet

Ein Auto braucht ihr im Ruhrgebiet nicht unbedingt. Die Städte und Ausflugsorte lassen sich bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Der Straßenverkehr im Ballungsraum Ruhrgebiet kann mitunter zu Staus und längeren Anfahrtswegen führen. Hinzu kommt die leidige Suche nach einem Parkplatz. Alles Punkte, neben dem Nachhaltigkeitsaspekt, das Auto bei einem Besuch des Ruhrgebiets stehen zu lassen und auf die öffentlichen Verkehrsmittel auszuweichen. 

 

Wir sind mit Bus, U- und S-Bahn zu all unseren Ausflugszielen schnell hingekommen. Am besten ladet ihr euch die App der Ruhrbahn "ZÄPP" aufs Handy. Darüber könnt ihr die passenden Fahrtickets in wenigen Schritten digital buchen. Dazu müsst ihr euch nur einmal in der App kostenlos registrieren und eine Zahlungsmethode hinterlegen. Hilfreich in der App ist auch die integrierte Fahrplanauskunft. 

 

WEITERE INSPIRATIONEN ZU REISEN UND ERLEBNISSEN IM RUHRGEBIET
Auch Tanja vonSpaness war mit der RUHR.TOPCARD im Ruhrgebiet unterwegs. Allerdings in einer anderen Ecke als ich. Hier findet ihr ihre Tipps zu Ausflugszielen im Ruhrgebiet.


Offenlegung
Mein Neffe und ich wurden von der RUHR.TOPCARD zu dieser Reise eingeladen. Meine persönliche Meinung bleibt davon unbeeinflusst, schließlich geht es auf auf Ria on Tour um authentische Reiseberichte.


Ähnliche Beiträge, die euch auch interessieren könnten

Kurzurlaub Hochschwarzwald
Hamburg Tipp Elbe Floß fahren
Hann Münden Sehenswürdigkeiten


Kommentar schreiben

Kommentare: 0