Fachwerk, Weser, Welfenschloss: Meine Tipps für 2 Tage in Hann. Münden

(Werbung) Fachwerkstädte gibt es so einige in Deutschland. Aber fünf sehenswerte davon, die in der gleichen Region nah beieinander liegen, das ist eher selten. In Südniedersachsen bilden die Fachwerkstädte Duderstadt, Einbeck, Northeim, Hann. Münden und Osterode am Harz das so genannten Fachwerk5Eck. In diesem Blogpost nehme ich euch mit auf meine Erkundungstour durch Hann. Münden. Ich zeige euch die schönsten Ecken samt pittoresker Fachwerkbauten, aber gleichzeitig verrate ich euch auch, was ihr in der Dreiflüssestadt sonst noch erleben könnt. Denn Hann. Münden hat eine Menge mehr als nur eine Altstadt mit Fachwerkbauten zu bieten.

 

Hann Münden Welfenschloss Werra
Guten Morgen, Hann. Münden!

 

Hann. Münden bietet sich sowohl für einen Tagesausflug als euch für einen längeren Aufenthalt von ein paar Tagen an. Die Lage an den drei Flüssen Werra, Fluda und Weser und die unmittelbare Natur mit vielen Wanderwegen lässt keine Langeweile bei einem Aufenthalt in Hann. Münden aufkommen. In meinem Guide findet ihr neben Tipps zu Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten in der Stadt, auf dem Wasser und in der Natur auch Empfehlungen für Cafés, Restaurants und Übernachtung.

 



Hann. Münden - Kurz und knapp

Wer früher im Erdkundeunterricht aufgepasst hat, der wird sich sicherlich noch an diesen Spruch erinnern:

 

"Wo Werra sich und Fulda küssen, sie ihren Namen büßen müssen. Denn aus diesem Kuss, entsteht Deutsch bis zum Meer der Weserfluss."

 

Dieser Fluss-Kuss macht die Kleinstadt zwischen Göttingen und Kassel überregional bekannt. Dennoch führt diese Fachwerkstadt gleichzeitig auch ein beschauliches Dasein. Nur etwas mehr als 23.000 Menschen leben in der Grenzstadt zu Hessen. Die Ländergrenze führt u.a. am Aussichtspunkt "Tillyschanze" entlang. Wenn ihr dort oben unterwegs seid, kann es also sein, dass ihr mit einem Fuß in Niedersachsen und mit dem anderen in Hessen steht.

 

Hann Münden Fachwerkhäuser
Eines der schönsten Fotomotive in Hann. Münden: Diese Fachwerkhäuserreihe in der Kasseler Schlagd

 

Offiziell heißt die Stadt übrigens "Hann. Münden". Das aber auch erst seit 1991. Davor wurde sie nur unter "Münden" geführt. Daher nennen sich die Einheimischen auch weiterhin "Mündener". Wahrscheinlich ist euch der Name "Hannoversch Münden" auch bekannt. Das ist allerdings nur eine umgangssprachliche Variante. 

 

Nun kommen wir aber dazu, was ihr alles in Hann. Münden unternehmen und erleben könnt. Mich hat die Stadt mir ihrem Ambiente und ihrer Vielfalt überzeugt. Ich hoffe, euch geht es bei einem Besuch vor Ort genauso!

 

Unbedingt ansehen: Die Altstadt von Hann. Münden

Ganz klar, bei einem Besuch in Hann. Münden darf die Altstadt mit ihren über 700 Fachwerkhäusern aus sechs verschiedenen Jahrhunderten nicht fehlen. Die restaurierten und schick hergerichteten Fachwerkhäuser bilden ein unglaublich schönes Ensemble, das ihr entweder auf eigene Faust oder im Zuge einer Stadtführung entdecken könnt. Ich habe beides gemacht.

 

Zuerst ging es an einem Nachmittag zusammen mit meiner Stadtführerin "Sidonia von Sachsen" durch die Straßen der Altstadt. Sie hat mir ihr Hann. Münden aus dem 16. Jahrhundert näher gebracht. Wo ihr Schneider ihrer wunderschönen Kleider gewohnt hat, wo rauschende Feste gefeiert wurden und wie lange ihre Hochzeitsfeierlichkeiten auf dem Welfenschloss gedauert haben. Selbstverständlich durfte ich auch einen Blick in einen der von ihr damals genutzten Räume im Schloss werfen. Inklusive gemeinsamen Tänzchen. 

 

 

Diese Art der Themenstadtführungen bietet die Stadt Hann. Münden in über 40 Variationen an. Sie sind sowohl für Erwachsene als auch für Kinder geeignet. Durch diese eben nicht so klassischen Stadtführungen erlebt man die Stadt auf seine ganz eigene Art und Weise - eben nach jenem Themenschwerpunkt, die die Führung ausmacht. Da werden nicht nur die kleinen Besucher zu Entdeckern. Auch für die Großen ist so eine Stadtführung ein besonderes Erlebnis. Man lernt "nebenbei" mehr über die Mündener Geschichte, entdeckt Baukunst an ihren Originalschauplätzen, erlebt "erzählte Anekdoten" und geht anschließend mit vielen Geschichten zum Schmunzeln und einigen Aha-Effekten nach Hause.

 

Für mich war die Themenstadtführung mit "Sidonia von Sachsen" der perfekte Einstieg für meinen 2-tägigen Aufenthalt. So konnte ich viel über die Stadt erfahren und am nächsten Morgen noch einmal selbst durch die leeren Gassen der Altstadt schlendern und das am Vortag Gelernte und Gesehenen in Ruhe auf mich wirken lassen. Die schönsten Fachwerkhäuserreihen habe ich dabei in der Sydekumstraße und in der Kasseler Schlagd entdeckt. 

 

 

Sehenswürdigkeiten, die ihr bei einem Altstadtrundgang nicht verpassen solltet:

  • Kirche St. Blasius
  • Rathaus im Weserrenaissance-Stil
  • Welfenschloss Münden
  • Alte Werrabrücke
  • das Sterbehaus vom bekanntesten Wanderarzt der Barockzeit Johann Andreas Eisenbarth (Lange Straße 79)
  • Mühlenbrücke

CAFÉ-TIPP
Nach einem Altstadt-Spaziergang bietet sich eine Pause im Café "Zimt & Zucker" an. Es liegt direkt an der Alten Werrabrücke, mit herrlichem Blick auf den Fluss. Ihr könnt sowohl draußen als auch drinnen sitzen, aber den besten Blick hat man von der oberen Etage. Das Café ist ur gemütlich und liebevoll eingerichtet. Es gibt dort Frühstück, einen kleinen Mittagstisch und ein umfangreiches Torten- und Kuchenangebot. Der Apfelkuchen war ein Traum!

Berühmte und sehenswerte Orte in Hann. Münden

Die Drei-Flüsse-Stadt ist neben dem beachtlichen Fachwerkhäuser-Ensemble vor allem für die Entstehung des Weserflusses berühmt. Der Weserstein, der diesen Ort markiert, steht unweit der Altstadt und dem Parkplatz "Tanzwerder/Weserstein". Ein Foto von diesem einzigartigem Ort möchte wohl jeder gerne haben. Mein Tipp für den Fluss-Kuss ist allerdings, diesen nicht am Weserstein anzuschauen, sondern genau von der gegenüberliegenden Seite. Denn so erkennt ihr viel besser, wie aus den beiden Flüssen Werra und Fulda die Weser entsteht. Das geht zum Beispiel sehr gut von der Brücke der B80.

 

Hann Münden Weserstein
Wo Werra sich und Fulda küssen...

 

Ein weiteres sehenswertes Bauwerk befindet sich mitten in der Altstadt: das Rathaus. Es wurde ursprünglich im 14. Jahrhundert erbaut. Seine schmucke und imposante Fassade im Stil der Weserrenaissance hat es jedoch erst im Laufe des 17. Jahrhunderts erhalten. Und eben dieser Baustil macht es zu einem Prunkwerk, das ihr euch auf gar keinen Fall entgehen lassen solltet. 

 

Wenn ihr die Möglichkeit habt, dann wagt auch einen Schritt hinein ins Rathaus. In der 1. Etage befindet sich ein imposanter gotischer Saalbau, in dem vor vielen Hunderten Jahren rauschende Feste gefeiert wurden. An der Vorderseite, über dem prächtigen Eingangsbereich, befindet sich ein Glockenspiel, welches täglich um 12, 15 und 17 Uhr Szenen aus dem Leben von Doktor Eisenbarth zeigt.

 

Hann Münden Rathaus
Das Rathaus in Hann. Münden gilt als beispielloser Prachtbau aus der Zeit der Weserrenaissance

 

Einen Abstecher zum ehemaligen Welfenschloss solltet ihr auf jeden Fall auch einplanen. Dieses gigantische Bauwerk werdet ihr schon von Weitem bei der Anreise aus Richtung der A7 kommend sehen. Das Schloss liegt an der Werra und den besten Blick darauf hat man von der Alten Werrabrücke.

 

Erbaut wurde die Schlossanlage, die aus zwei Gebäudeflügeln besteht, ab dem Jahr 1501 von Herzog Erich I. von Lüneburg-Braunschweig. Nach einem Brand in 1560 wurde das Welfenschloss im Stil der Weserrenaissance wieder aufgebaut. Es wurde in den Jahren danach nur noch selten als Aufenthaltsort von welfischen Landesherren genutzt und verfiel immer mehr bis es im Dreißigjährigen Krieg größtenteils zerstört wurde. Danach diente der Bau als Kaserne und Kornspeicher. Heute ist es Sitz öffentlicher Einrichtungen.

 

Hann Münden Welfenschloss
In bester Lage: Das Welfenschloss Münden an der Werra

 

Obwohl das Welfenschloss eine bewegenden Geschichte vorzuweisen hat, können zwei original erhaltene Renaissancegemächer noch heute innerhalb einer Führung besichtigt werden. Das Highlight sind hierbei die flächendeckenden Wandmalereien, die in dieser Form einzigartig in Deutschland sind.

 

Ausflüge und Aktivitäten in Hann. Münden

Hann. Münden ist geprägt durch seine einzigartige Lage an den drei Flüssen Werra, Fulda und Weser. Diese lassen sich jedoch nicht nur von der Landseite aus entdecken, sondern auch per Ausflugsfahrt mit der MS Weserstein. Für mich ging es damit rund 100 Minuten lang auf der Fulda entlang.

 

Die MS Weserstein legt in der Nähe des Wesersteins ab und bietet mehrere Fahrten am Tag an (am besten vorab über die aktuellen Fahrtzeiten informieren). Es geht von der Anlegestelle im gemütlichen Tempo flussaufwärts los. Nach einigen Metern wird es spannend, dann seid ihr live bei einem Schleusenvorgang dabei. Nach dieser "action" verlasst ihr mit der MS Weserstein die Stadt und gleitet auf der ruhig fließenden Fulda durch die Natur. Ich war fasziniert davon, wie schnell man in Hann. Münden dem Kleinstadttrubel entfliehen und sich mitten in der grünen Natur wiederfinden kann. 

 

 

Ein Ausflug mit der MS Weserstein ist allerdings nicht nur deshalb ein absolutes Muss während eines Besuchs in Hann. Münden, sondern auch wegen der herzlichen Gastfreundschaft an Bord. Kaum hatte ich das Schiff betreten, wurde ich freundlich begrüßt, an Deck begleitet und nach meinem Getränkewunsch gefragt. Bei warmen Temperaturen lohnt sich ein Platz oben an Deck - je nach persönlicher Vorliebe an der Bug- oder Heckseite.

 

Wenn ihr in Hann. Münden seid, werdet ihr schnell merken, dass neben den Fachwerkhäusern, der Lage an den drei Flüssen noch eine weitere Komponente die Vielfalt der Stadt ausmacht: Die unheimlich grüne Umgebung. Die Stadt ist umringt von Wäldern und Grünflächen. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass man direkt von der Stadt aus zu einer Wanderung aufbrechen kann.

 

Los geht die rund 2,5-stündige Wanderung entweder auf der Alten Werrabrücke, oder wenn ihr ein Stück Weg sparen wollt, in der Nähe der "Weserliedanlage". Im Eichenweg könnt ihr euer Auto kostenlos am Rand parken. Auf der 8 km langen Strecke kommt ihr nicht an viel Zivilisation vorbei. Und das ist total verrückt. Stadttrubel und Ruhe in der Natur liegen in Hann. Münden unmittelbar nebeneinander.

 

 

Ich bin am "Blümer Wald" dem Wanderweg X13, der hervorragend ausgeschildert ist, gefolgt. Dieser führt erst einige Höhenmeter hinauf, vorbei am Aussichtspunkt "Weserliedanlage", bevor der zweite Teil der Wanderstrecke eher ebenerdig ist. Zum Schluss geht es wieder bergab bis zum Ausgangspunkt der Wanderung. Die Wege sind, bis auf einen Teil am Anfang und am Ende, asphaltiert bzw. aus festem Schotter. Es lässt sich dort also auch ohne die perfekte Profi-Ausrüstung wandern. Festes Schuhwerk solltet ihr dennoch anhaben. 

 

Auf dieser Wanderung seht und hört ihr von der Stadt rund zwei Stunden lang überhaupt nichts. Ihr seid nur umgebend von der Natur und hohen Bäumen. Erst auf dem letzten Kilometer könnt ihr zwischen den Baumwipfeln vereinzelt die Stadt erblicken. Dieses Erlebnis hatte ich bisher nur einmal: in der Stadt Bergen in Norwegen.

 

Hann. Münden von oben: Die schönsten Aussichtspunkte

Durch die verwinkelten Fachwerkhaus-Straßen der Altstadt zu schlendern ist das Eine, die Stadt von oben aus zu betrachten das Andere. In Hann. Münden habt ihr die hierzu zwei verschiedene Orte zur Auswahl. 

 

Oberhalb der Bundesstraße 80 liegt die "Weserliedanlage", ein herrlicher Aussichtspunkt, um den Zusammenfluss von Werra und Fulda anzuschauen. Direkt hinter dem Fluss-Kuss liegt die Altstadt mit ihren vielen roten Dächern. Ihr erreicht diesen Aussichtspunkt am besten Fuß. Hierzu startet ihr an der Alten Werrabrücke, überquert die B80 und geht den Questenbergweg bis zu einem alten Eisenbahntunnel. Durch diesen geht ihr hindurch und haltet euch direkt danach links. Den Eichenweg müsst ihr dann bis zum Ende weiter gehen bis ihr zur "Weserliedanlage" kommt. Dieser Spaziergang dauert ca. 20 Minuten, es geht fast die gesamte Strecke bergauf. Ihr könnt diesen Weg aber auch mit dem Auto fahren und dieses am Ende des Eichenwegs an der Seite abstellen. Dann müsst ihr nur noch die letzten Meter zu Fuß hinauf zur "Weserliedanlage".

 

Hann Münden Aussichtspunkt Weserliedanlage
Der Ausblick von der Weserliedanlage auf die Altstadt und den Zusammenfluss von Werra und Fulda zur Weser

 

Ein weiterer Aussichtspunkt in Hann. Münden ist die Tillyschanze. Diese liegt westlich der Stadt und ist nur zu Fuß zu erreichen. Am besten lasst ihr für die kleine Wanderung hinauf zur Tillyschanze euer Auto auf dem Parkplatz Tanzwerder/Weserstein stehen und macht euch über die blaue Hängebrücke, die die Fulda überquert, auf den Weg zum Aussichtspunkt. Die Wanderung, die entspannte 20-30 Minuten dauert, ist ab dort auch ausgeschildert. Es geht über den Fischerweg auf die B3 (Veckerhäger Str.), nach ca. 50 Metern links die Straße hinunter startet der Fußweg durch den Wald hinauf zur Tillyschanze. Es geht wirklich steil auf unebenen Waldboden aufwärts, daher unbedingt festes Schuhwerk tragen.

 

 

Nach dem anstrengenden Fußmarsch werdet ihr mit einer wunderschönen Aussicht über Hann. Münden belohnt. Einzelne Fachwerkhäuser lassen sich erkennen und auch die Struktur der Altstadt wird einem von dort oben bewusst. Ich habe den Ausblick für einige Zeit genossen und mich dann wieder auf den - dieses mal weniger anstrengenden - Abstieg gemacht.

 

Romantik pur: Die besten Spots für Sonnenauf- und -untergang

Früh raus aus den Federn hieß es für mich einen Morgen. Denn ich wollte den Sonnenaufgang nicht verpassen. Im Juli geht die Sonne über der Werra und dem Welfenschloss Münden gegen 6 Uhr auf. Geduldig habe ich auf der Alten Werrabrücke gewartet bis die Sonne im Osten hinter den kleinen Bergen hervorkam. Sie blinzelt zuerst durch die Bäume, um dann wenige Minuten später die orange-rosane Fassade des Welfenschlosses golden anzuleuchten. Für dieses unglaublich schöne Farbenschauspiel hat sich das frühe Aufstehen definitiv gelohnt. Danach bietet sich ein Spaziergang durch die noch leeren Straßen der Altstadt an. Denn um 7 Uhr morgens erwacht die Stadt erst so langsam und ihr könnt den Glanz der Fachwerkhäuser ganz für euch allein genießen.

 

Hann Münden Sonnenaufgang Werra Welfenschloss
Der frühe Vogel lohnt sich in Hann. Münden auf jeden Fall!

 

Zum Sonnenuntergang müsst ihr euch etwas außerhalb der Stadt bewegen. Ein Auto ist hier hilfreich. Am besten orientiert ihr euch Richtung "Hoher Hagen". Dort liegen einige kleine Dörfer verteilt und dazwischen befinden sich weite Wald- und Ackerflächen. Ich habe mir mein Plätzchen für den Sonnenuntergang in der Nähe der Ortschaft Scheden gesucht. Mein Auto habe ich rechts der B3 in einem Feldweg geparkt, um es mir dann mit einem kleinen Snack mitten in den Feldern gemütlich zu machen. Daher: Picknickdecke, Snacks und Getränke nicht vergessen!

 

Dieser kleine Ausflug hinaus aus Hann. Münden hat sich definitiv gelohnt. Denn sonst hätte ich einen rot-gelb-goldenen Sonnenuntergang verpasst. 

 

Übernachten in Hann. Münden: Das Flux Biohotel Werratal

Für zwei Tage im Flux Biohotel Werratal zu Gast zu sein, ist wie Urlaub vom Urlaub. Das ruhig gelegene 4-Sterne-Hotel liegt einige Kilometer außerhalb der Stadt, direkt an der Werra. Vom Balkon meines Hotelzimmers konnte ihr direkt auf den Fluss schauen. Aber das inhabergeführte Hotel glänzt nicht nur durch seine Lage und ganz viel Freundlichkeit und Gastfreundschaft, sondern auch mit seinem Fokus auf Regionalität und Nachhaltigkeit. 

 

 

Sowohl das vielfältige Frühstücksbuffet (u.a. mit selbst gemachter Marmelade, veganem Angebot) als auch die kleine, aber feine Abendkarte im hoteleigenen Restaurant, besticht durch saisonale Produkte aus biologischer Erzeugung und regionaler Herkunft. Unterstrichen wird diese Exzellenz durch die Auszeichnung "Grüner Stern" vom Guide Michelin, welche das Flux Biohotel Werratal im Jahr 2020 neben nur 18 weiteren Restaurants in Deutschland bekommen hat. Mein Fazit: In dieser kleinen Oase kann mich sich nur wohlfühlen.

 

RESTAURANT TIPP
Das Flux Biohotel Werratal hat ein hauseigenes Restaurant, das nicht nur Hotelgästen zur Verfügung steht. Wollt ihr also während eures Aufenthalts in gemütlicher Atmosphäre, unweit der Werra, ein hervorragendes Abendessen aus regionalen und nachhaltigen Produkten genießen, dann ist das genau der richtige Ort dafür. In den Sommermonaten kann man auf der Terrasse lange Abende bei einem Genussfeuerwerk aus der Küche genießen.

Anreise nach Hann. Münden

Hann. Münden ist sowohl mit dem Auto als auch mit dem Zug gut und ohne Probleme zu erreichen. Ich selbst bin mit dem Auto angereist, da ich vor Ort mobil sein wollte und meine Unterkunft - das Flux - Biohotel im Werratal - etwas außerhalb lag. Solltet ihr ein Hotel/Ferienwohnung in der Stadt gebucht haben, dann seid ihr für Aktivitäten und Erkundungen in und um Hann. Münden nicht unbedingt auf ein Auto angewiesen. Es lässt sich alles hervorragend zu Fuß erkunden. 

 

Hann. Münden ist für Autofahrer sehr gut angebunden. Die Stadt liegt nur wenige Kilometer von der A7 entfernt.

 

Für alle Zugfahrer gilt: Eure Endhaltestelle ist der Bahnhof in Hann. Münden. Dieser liegt zentral, direkt oberhalb der Altstadt. Die ICE-Züge aus dem gesamten Bundesgebiet halten im nahe gelegenen Göttingen. Von dort fährt euch eine Regionalbahn direkt nach Hann. Münden. Hann. Münden ist somit aus vielen Städten Deutschlands in kurzer Zeit und mit wenigen Umstiegen erreichbar. Da fängt der Urlaub bereits mit einer entspannten Anreise an!

 

Parken in Hann. Münden

Die Stadt lässt sich am besten zu Fuß erkunden. Die Wege zu allen Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten und Aussichtspunkten sind kurz. Das Auto lasst ihr am besten auf dem öffentlichen Parkplatz "Tanzwerder/Weserstein" stehen. Dieser Parkplatz liegt nicht nur zentral zwischen den Flüssen, sondern auch direkt an der Altstadt. Darüber hinaus könnt ihr ihn kostenlos nutzen. Nice to know: Beim Parkplatz befinden sich auch öffentliche Toiletten.

 

Eine Tour durchs Fachwerk5Eck

Ihr habt mehr als nur einen Tag oder ein Wochenende Zeit, um Fachwerkstädte in Südniedersachsen zu erkunden? Dann macht doch eine Kombi-Tour durch alle fünf Städte des Fachwerk5Eck und erlebt so die ultimative Fachwerkschönheit dieser Gegend.

 

Tipps zu den anderen Städten des Fachwerk5Eck findet ihr bei diesen Reisebloggern:

Fachwerk5Eck - Was ist das?

Die fünf Partnerstädte Duderstadt, Einbeck, Northeim, Hannoversch Münden und Osterode am Harz haben sich in diesem Projekt zusammengefunden, um die Region, die bekannt für gut erhaltenen Fachwerk-Bestand ist, zu stärken und für Besucher interessanter zu gestalten. Durch das Fachwerk5Eck bekommt das kulturelle Erbe die Aufmerksamkeit, die es verdient. 

 

Die einzelnen Städte des Fachwerk5Eck vereinen zwar die Fachwerk-Architektur, trumpfen darüber hinaus jedoch alle mit anderen Besonderheiten und Merkmalen auf. Und genau daher ist ein Besuch aller fünf Fachwerkstädte empfehlenswert. Hier mal kurz und knapp die Charakteristika der Städte aufgeführt:

 

Duderstadt: Malerisch gelegen in der Landschaft des Eichsfelds und besticht mit schmuckvollen Fassaden und den für Fachwerkhäuser typischen roten Ziegeldächern.

 

Northeim: Ehemalige Hansestadt, die zwischen den Flüssen Rhume und Leine und an den Ausläufern des Harzes gelegen ist. Highlight sind die Ackerbürgerhäuser.

 

Einbeck: Die Stadt am Solling bietet Zweierlei: Braukunst-Tradition und einen Fachwerkbestand mit vielen verzierten, farben-prächtigen Bürgerhäusern aus der Spätgotik.

 

Osterode am Harz: Eine Stadt von Bedeutung im Mittelalter. Damals versorgte die Stadt den nahegelegenen Harz mit Getreide und eben diese Geschichte findet sich in den Gebäuden und dem Stadtbild wider. 

 

Hann. Münden: Highlight ist ganz klar die Lage an den drei Flüssen: aus Werra und Fulda wird die Weser. Das machte die Stadt auch zu einem bedeutenden Handelsort, was sich noch heute in der Gebäudevielfalt wiederfindet. 

 


Offenlegung/Werbung
Hann. Münden habe ich im Auftrag vom Fachwerk5Eck besucht. Bei meinem Aufenthalt wurde ich von der Hann. Münden Marketing GmbH unterstützt. Herzlichen Dank dafür und für die tolle Stadtführung. Ebenso wurde ich von der MS Weserstein eingeladen, an einer ihrer Ausflugsfahrten teilzunehmen. Mein Aufenthalt im Flux Biohotel Werratal wurde mir ebenso gesponsert. Meine persönliche Meinung bleibt davon unbeeinflusst, schließlich geht es auf auf Ria on Tour um authentische Reiseberichte.


Ähnliche Beiträge, die euch auch interessieren könnten

Hamburg Tipp Malente
Ratzeburg Schleswig-Holstein
Kurzurlaub Hochschwarzwald


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Tanja (Dienstag, 29 September 2020 13:00)

    Die Eindrücke von Hann.Münden gefallen mir ehrlich unheimlich gut. :)
    Man möchte am liebsten gleich noch los und die sonnigen Herbsttage in der Fachwerkkulisse genießen.

    Viele Grüße
    Tanja