Das Juwel für einen Städtetrip: Ljubljana, die Hauptstadt Sloweniens

Slowenien als Reiseziel erfährt zur Zeit einen totalen Hype. Immer mehr Menschen entdecken das Juwel in MItteleuropa. Lange Jahre lag diese Region - auch mit dem angrenzenden Balkan - in einem touristischen Dornröschenschlaf, galten eher die Nachbarländer Kroatien, Österreich oder Italien bei Urlaubern als beliebte Reiseziele. Slowenien hingegen wurde in den letzten Jahren eher als Geheimtipp gehandelt, aber ich bin mir sicher, dass sich Slowenien immer mehr zu DEM Top Reiseziel auf dem in dieser europäischen Region entwickeln wird. Und bei einem Urlaub in Slowenien darf ein Abstecher in die Hauptstadt nicht fehlen. Welche Sehenswürdigkeiten Ljubljanas meine persönlichen Highlights sind, dass erfahrt ihr in diesem Artikel.

 

Ljubljana Häuser an der Ljubljanica
Ljubljana: Die Grüne Hauptstadt Europas 2016

Ljubljana ist für mich eine der schönsten Städte Europas. Warum mich die Hauptstadt Sloweniens so fasziniert hat und ich jedem einen Besuch nur wärmstens empfehlen kann, davon erzähle ich euch in diesem Artikel. Kommt mit mir auf eine Tour durch die "Grüne Hauptstadt Europas 2016" und erfahrt, welche Sehenswürdigkeiten ihr bei eurem Besuch in Ljubljana nicht verpassen solltet und warum sich Ljubljana für einen Städtetrip innerhalb Europas bestens eignet.


Meine persönlichen Tipps für einen Städtetrip in Ljubljana


Ich hatte bei meinem knapp 2-tägigen Besuch Anfang August in Ljubljana ein wenig Pech mit dem Wetter. Genau zu der Zeit machte sich in Südosteuropa eine Hitzewelle breit. Ein Städtetrip bei gut und gern 40 Grad empfehle ich keinem, aber ich habe mich dennoch aufgemacht und bin durch die Stadt geschlendert (immer mit genügend Wasser dabei), um mit euch meine besten Tipps und persönlichen Highlights zu teilen.

Ljubljana Hauptstadt Slowenien

1. Spaziergang entlang des Flusses Ljubljanica

Unsere Airbnb Unterkunft lag nicht direkt downtown, sondern etwas abseits des Trubels. Da Ljubljana zu den eher kleineren europäischen Hauptstädten gehört, waren wir mit einem gemütlichen Spaziergang nach 15-20 Minuten in der Stadtmitte. Der Weg führte uns entlang der Ljubljanica. Der Fluss schlängelt sich einmal durch die Stadt. An beiden Uferseiten gibt es zumeist Wege, so dass man ganz direkt neben dem Fluss lang gehen kann. Hierbei bekommt ihr schon einen ersten Eindruck, warum Ljubljana 2016 zur Grünen Hauptstadt Europas ernannt wurde. Es stehen dort viele Bäume, vereinzelt gibt es kleine Grünflächen. Bei diesem idyllischen Spaziergang vergisst man ganz schnell, dass man sich in einer Großstadt befindet.

2. Blick über die Stadt

Etwas, was ich bei jedem Städtetrip mache: mir die Stadt von oben anschauen. So bekommt man direkt einen Überblick über die Stadt und kann sich ein Bild der Dimensionen eben dieser machen. Und ganz nebenbei ist ein Ausblick über die Stadt auch ein super Fotomotiv. In Ljubljana geht bzw. fahrt ihr am besten auf die Burg, die Mitten in der Stadt liegt. Mit einer Seilbahn könnt ihr für 2,20€ (Einzelfahrt) schnell und ohne Anstrengung auf die Burganlage gelangen. Den Einstieg zur Seilbahn findet ihr auf der nordöstlichen Seite der Burg, am Krekov trg 3. Oben angekommen könnt ihr euch ein bisschen Zeit nehmen und euch auf der kleinen Burganlage umschauen, ggf. auch die Museen dort besuchen, wenn ihr geschichtlich interessiert seid. Ansonsten, wie gesagt, einfach den Ausblick genießen. Dies geht allerdings nur zu einer Seite (Norden) von dort oben. Was aber dennoch sehr schön ist.

Allerdings könnt ihr auf dem Weg wieder hinunter in die Stadt - den ihr auf jeden Fall zu Fuß machen solltet - auch Ausblicke auf die anderen Teile der Stadt genießen. Viele Wege führen sowohl nach Rom als auch von der Burg hinunter nach Ljubljana. 

Mein Tipp für den Abstieg
Nehmt den Weg auf der Südseite der Burg (Osojna Steza). So kommt ihr direkt bei der Altstadt raus und könnt hier direkt mit dem Sightseeing weiter machen.

3. Der schönste Stadtteil Ljubljanas

Bei eurem Besuch in Ljubljana dürft ihr auf keinen Fall einen kleinen Spaziergang durch die Altstadt verpassen. Entlang der Straßen Gornji trg, Stari trg und Mestni trg säumen sich niedliche kleine Häuser, in denen sich meist gemütliche Cafés oder Deko- und Einrichtungsläden befinden. Genießt einfach die einmalige Atmosphäre, gönnt euch eine Pause bei Kaffee und Kuchen und bringt genug Zeit fürs Stöbern durch die kleinen Geschäfte mit. Ich bin mir sicher, ihr werdet von Ljubljanas niedlicher Altstadt genauso begeistert sein wie ich.

Mehr zu den Shops in der Altstadt
Meine liebe Reiseblogger-Kollegin Imke von 'Crappy Radio Stations and Candy Bars' war auch in Ljubljana und hat einen tollen Artikel zu den kleinen Läden in Ljubljanas Altstadt geschrieben. Wenn euch das interessiert, dann findet ihr hier alles über die Design-Shops in Ljubljana!

4. Die Drei Brücken von Ljubljana

Egal, aus welcher Richtung man kommt, man endet irgendwie immer wieder an den 'Drei Brücken'. Dieses architektonische Highlight bildet quasi das Zentrum Ljubljanas. Und ganz nebenbei ist es auch ein beliebtes Fotomotiv. Ein Foto ohne Menschen darauf zu machen, ist meiner Meinung nach schier unmöglich. 

Ihr werdet sehen, die mittlere der drei Brücken ist größer als die beiden daneben liegenden. Der Grund dafür ist ganz einfach: Die mittlere Brücke stammt aus dem Jahr 1842 und wurde an Stelle der früheren Holzbrücke aus dem Mittelalter gebaut. Die beiden kleineren Fußgängerbrücken rechts und links davon entwarf der bekannte Architekt Jože Plečnik von 1929-32. Plečnik wird euch noch das ein oder andere Mal bei eurer Entdeckungstour durch Ljubljana begegnen, seine Bauten aus dem Anfang des 20. Jahrhunderts prägen noch heute das Stadtbild der Hauptstadt Sloweniens.

5. Noch mehr entdecken: die Stadtteile westlich der Ljubljanica

Die Touristen-Highlights in Ljubljana sind natürlich die Burg, die Altstadt und die Drei Brücken und alles, was sich dort rundherum abspielt. Aber es gibt in der Hauptstadt Sloweniens noch viel mehr zu entdecken. Wagt doch einmal den Weg über den Fluss auf die andere Seite der Stadt. Hier könnt ihr ein wenig in das wahre Ljubljana eintauchen und sehen, wie die Leute leben. Keine restaurierten pompösen Bauten und keine Cafés und Restaurants, die sich aneinanderreihen. Hier stehen im Stadtteil Krakov noch alte Fischerhäuschen. Schlendert am besten durch die kleinen Gassen Vrtna ulica, Rečna ulica und Kladezna ulica. Wenn ihr euch dann noch etwas weiter westlicher haltet, kommt ihr zu Ruinen eines Römischen Walls und weiteren Überresten der römischen Siedlung Emona. Auf eurem Rückweg ins Stadtzentrum könnt ihr noch bei der Universitäts-Bibliothek anhalten, ein weiterer Bau nach dem Entwurf des Architekten Jože Plečnik. Diesen Abstecher haben wir leider nicht mehr gemacht, da wir nach einem halben Tag Stadt erkunden bei Temperaturen über 40 Grad einfach kaputt waren und dringend in einen klimatisierten Raum mussten.

 2 Highlights, die ihr in Ljubljana auf keinen Fall verpassen solltet

1. Achtung! Hier wird im Regen getanzt
In Ljubljana ist es fast wie in Hamburg - es regnet hier täglich. Es handelt sich hierbei aber nicht, wie in der schönsten Stadt der Welt, um natürlichen Regen, sondern um künstlichen. Dennoch ist diese Attraktion eine herrliche Abwechslung zum normalen Touristenprogramm und vor allem eine besondere Abkühlungsmethode in den heißen Sommermonaten. Diese Installation befindet sich direkt mitten in der Stadt bei den Drei Brücken.

2. Auf dem Food Market kulinarisch verwöhnen lassen
Wenn ihr an einem Freitagabend in Ljubljana seid, dann geht es gar nicht anders, als die Zeit auf dem Food Market "odprta kuhna" (was so viel heißt wie "Offene Küche) entlang des Pogačarjev trg zu verbringen. Von März bis Oktober könnt ihr euch hier einmal durch die slowenische Speisekarte essen und selbstverständlich auch trinken. Die Auswahl fällt wirklich schwer, also am besten genügend Hunger mitbringen. Gönnt euch nach eurem Essen noch einen leckeren slowenischen Wein, setzt euch auf die Stufen oder die bereit gestellten Tische und genießt die Atmosphäre und das lebendige Treiben in der Stadt. Einfach einmalig und wunderschön. Für uns war es der perfekte Abschluss unseres Ljubljana-Besuchs.


Tipps zur Übernachtung und Mobilität

Wo in Ljubljana wohnen?

Ich bin Fan von airbnb. Daher kann ich euch jetzt gar nichts zu Hotels oder Hostels in Ljubljana sagen. Aber die Auswahl an airbnb-Wohnungen ist dort groß. Wir haben uns für eine Wohnung etwas außerhalb des Zentrums entschieden, da wir mit dem Auto unterwegs waren und gerne eine Parkmöglichkeit an der Unterkunft wollten. Die Preise der airbnbs sind moderat und für jedes Preislevel ist etwas dabei. Wir hatten eine Wohnung, die ganz neu renoviert und ausgestattet war. Und zu unserem Glück hatte sie auch eine Klimaanlage, sonst hätten wir wohl die heißen Tage dort etwas weniger gut überstanden. Ich kann unsere Unterkunft auf jeden Fall weiter empfehlen, hier könnt ihr einen Blick auf das Inserat werfen: Unsere airbnb Unterkunft in Ljubljana.

Fortbewegung in Ljubljana

Ljubljana ist mit rund 287.000 Einwohnern eine der kleineren europäischen Hauptstädte. Dementsprechend lässt sich die Stadt auch ganz bequem zu Fuß erkunden. Da Teile der Innenstadt sowieso autofrei sind, empfiehlt es sich, das Auto für die Zeit in Ljubljana nicht zu benutzen. Ansonsten gibt es in Ljubljana auch ein gut funktionierendes und ausgebautes Busnetz. Fahrkarten hierfür bekommt ihr u.a. an Zeitungskiosken und -läden, auf dem Postamt oder bei der Tourismusinformation. Mehr Infos zu den Busfahrkarten findet ihr auf Visit Ljubljana.


Ähnliche Beiträge, die euch auch interessieren könnten

Roadtrip Kroatien Highlights
Städtereise Maastricht
Roadtrip Reiseplanung