Unterwegs in Göttingen: Die Stadt, die überrascht und nicht nur Wissen schafft

(Werbung) Göttingen - eine Stadt in Südniedersachsen, die vielen nur ein Begriff im Zusammenhang mit der überregional bekannten Georg-August-Universität, zahlreichen Nobelpreisträgern und einem ICE-Fernbahnhof ist. Aber die knapp 135.000 Einwohner zählende Stadt hat noch eine Menge mehr zu bieten. Wusstet ihr, dass sich in der Altstadt Gebäude aus verschieden Stilepochen befinden? Dass sich auf dem Marktplatz neben dem Gänseliesel-Brunnen noch ein weiteres Highlight verbirgt? Dass man bei einer Städtereise nach Göttingen unbedingt auch festes Schuhwerk einpacken sollte? Ich bin mir sicher, ihr werdet genauso überrascht von Göttingen - mit all seinen Sehenswürdigkeiten und Möglichkeiten für Aktivitäten - sein, wie ich. 

 

Göttingen Sehenswürdigkeiten Fachwerk
Willkommen im überraschenden Göttingen

 

Meine Geschichte mit Göttingen beginnt nicht erst mit meiner Reise in die Stadt im August 2020, sondern schon einige Jahre eher. Aufgewachsen bin ich in der Fachwerk- und Bierstadt Einbeck, die nur rund 30 Autominuten von Göttingen entfernt liegt. Zeit meines Lebens war Göttingen für mich die nächst gelegene größere Stadt, in der man shoppen gehen kann. Später kam noch hinzu, dass gefühlt die Hälfte meines Abiturjahrgangs in Göttingen ihr Studium begonnen hat. Ich habe mir keine Gedanken darüber gemacht, dass Göttingen noch mehr zu bieten hat, geschweige denn sich für eine Städtereise innerhalb Deutschlands eignet.

 



Göttingen - Auf einen Blick

Die Stadt Göttingen liegt in Südniedersachsen, unweit der Grenze zum Bundesland Hessen. Weltweite Bekanntheit genießt die Stadt durch die Georg-August-Universität, die im Jahr 1732/1734 gegründet wurde. Neben den rund 32.500 Studenten aus dem Inland, kommen jährlich auch um die 4000 ausländische Studenten zum Studieren und Forschen nach Göttingen. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass an der Uni Göttingen in den letzten hundert Jahren bereits über 40 Nobelpreisträger gearbeitet haben. Unter ihnen die Atomphysiker Otto Hahn und Max Born.

 

TIPP FÜR DEN STADTBUMMEL
Geht mit offenen Augen durch die Straßen. Schaut an den Häusern empor. Ihr werdet an sehr vielen Häusern Gedenktafeln mit Nahmen sehen. Sie stehen für berühmte frühere Bewohner Göttingens.

 

Göttingen, ist aber nicht nur die Stadt, die Wissen schafft. Es ist eine Großstadt mit gemütlichem Flair. Das städtische Leben spielt sich hauptsächlich innerhalb des alten Stadtwalls ab. Dieser lädt übrigens zu einem gemütlichen Spaziergang ein. Am besten früh morgens, dann ist man auf der Runde um die Altstadt fast allein unterwegs. Göttingen spart nicht mit seinen Reizen, aber stellt sie auch nicht offen zu Schau. 

 

 

Daher solltet ihr bei einem Bummel durch die Altstadt die Augen offen halten. Dann wird euch bewusst, dass Bauten aus verschiedenen Epochen das Stadtbild prägen. Ein museales Ensemble von Fachwerkhäusern, wie zum Beispiel im benachbarten Hann. Münden, werdet ihr dort vergebens suchen. In Göttingen herrscht ein Stilmix. Da steht auch schon mal ein Fachwerkhaus neben einem neuzeitlichen Bau.

 

TIPP FÜR FACHWERK-FANS
Das schönste Fachwerkhaus-Ensemble befindet sich in der Paulinerstraße. Den besten Kontrast zwischen Fachwerk und Neuzeit seht ihr bei der Junkernschänke (aus dem 15. Jahrhundert) an der Ecke Jüdenstraße/Barfüßerstraße.

 

Göttingen ist eine junge, dynamische Stadt mit internationalem Flair. Die knapp 33.000 Studenten bringen Leben in die Stadt und die Ausrichtung der Universität über die Grenzen Deutschlands hinaus spiegelt sich auch im Leben, insbesondere im gastronomischen, wider. Es gibt eine Reihe von Kneipen und Restaurants. Letztere lassen keine kulinarischen Geschmäcker vermissen. Ob kreolische, afrikanische oder die klassischen italienischen und asiatischen Spezialitäten, alles ist in Göttingen zu finden. In den Sommermonaten, bei einem abendlichen Spaziergang durch die Stadt, denkt man, die Stadt schläft nie. Noch zu später Stunde tummeln sich die Menschen in den Außenbereichen der Kneipen und Restaurants, sitzen gemütlich bei Bier, Wein oder Pizza in den Außenbereichen der Lokalitäten und lassen mit fröhlichen Gesprächen die Stadt lebendig werden.

 

TIPP FÜR SCHLECKERMÄULER
Eis nur bei Sonnenschein? Nicht in Göttingen. In der "Eislust" (Theaterstraße) könnt ihr auch am späten Abend in den Monaten in den Sommermonaten leckeres Eis und ausgefallene Sorten schlemmen. Auch für Veganer gibt es hier eine kleine Auswahl.

Stadtrundgang Göttingen: Der "kosmische" Vorschlag

Dass Göttingen sich als "Stadt der Wissenschaft" betitelt, kommt nicht von ungefähr. Neben Mathematikern prägten auch die Astronomen das Wissenschaftsbild der Stadt und Universität. Einer der größten Gelehrten war in diesem Zusammenhang Carl Friedrich Gauß. Die von ihm gegründete Sternwarte findet ihr noch heute in der Geismarer Landstraße vor. Früher waren es die Astronomen, heute ist es das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt, das die wissenschaftliche Vielfalt Göttingens mit prägt. 

 

Für Besucher ist das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt nicht geöffnet. Jedoch könnt ihr auch auf andere Art und Weise auf "kosmischen" Spuren in Göttingen unterwegs sein. Und ganz nebenbei entdeckt ihr dabei auch die Stadt. Daher mein Tipp, um zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen: Ein Spaziergang entlang des Planetenwegs.

 

Göttingen Sehenswürdigkeiten: Der Planetenweg

Auf meinem ersten Spaziergang vom Hotel in die Stadt werde ich auf eine Skulptur auf dem Bürgersteig aufmerksam. Ich wäre fast daran vorbei gelaufen, so unscheinbar ist sie. Neugierig bin ich schon, was es mit dieser Skulptur, die einen goldenen runden Ball darstellt, auf sich hat. Ich bleibe stehen und lese den Text auf der Skulptur. Und dann nimmt mein Spaziergang ganz unerwartet eine Wendung. 

 

Göttingen Planetenweg
Der Start des Planetenwegs ist vor dem Romantik Hotel Gebhards (Goethe-Allee)

 

Die Skulptur, die ich in der Goethe-Allee vor dem Romantik Hotel Gebhards entdeckt habe, stellt die Sonne dar und ist der Beginn des "Planetenwegs". Dieser führt durch die Stadt bis hinauf zum Bismarckturm, immer entlang unseres Planetensystems. Die einzelnen Planeten-Skulpturen wurden maßstabsgetreu (1: 2 Milliarden) angefertigt und in den entsprechenden Abständen in der Göttinger Innenstadt aufgestellt. Die ersten Planeten in unserem Sonnensystem liegen relativ nah beieinander, daher findet ihr Mars, Venus, Erde und Merkur in einer Straße (Goethe-Allee). Zwischen den noch folgenden Planeten müsst ihr weitere Wegstrecken zurücklegen. Euer Spaziergang führt euch so ganz automatisch durch einen Teil der Altstadt, Wohngebiete mit imposanten Stadtvillen und Jugendstilhäusern und durch die grünen Oasen Göttingens: die Schillerwiesen und einen Teil des Stadtwalds.

 

 

Für den Stadtrundgang entlang des Planetenwegs solltet ihr einige Stunden einplanen, am besten einen halben Tag. Nehmt euch Zeit, euch auch abseits der Planeten-Skulpturen die Stadt anzuschauen. Ihr werdet so manches Überraschende entdecken! Zum Beispiel die wunderschönen, imposanten Jugendstilvillen in der Plankstraße, der Dahlmannstraße und der Herzberger Landstraße.

 

Überraschung auf dem Planetenweg: Straßen mit imposante Jugendstilvillen
Überraschung auf dem Planetenweg: Straßen mit imposante Jugendstilvillen

 

Das Ende des Planetenwegs ist am Bismarckturm. Dieser liegt im Stadtwald von Göttingen und bietet einen tollen Blick über die Stadt und das Leinetal. So habe ich es mir sagen lassen. Denn leider konnte ich mich während meines Aufenthalts nicht selbst davon überzeugen. Wegen Corona-Vorschriften war der Aussichtsturm nicht geöffnet. Die gängigen Öffnungszeiten sind Samstags & Sonntags von 11 - 18 Uhr in den Monaten April bis September.

 

Göttingen Sehenswürdigkeiten Bismarckturm
Aussichtspunkt in Göttingen: Der Bismarckturm im Stadtwald

TIPP PLANETENWEG
Der Weg beginnt flach in der Innenstadt, dann geht es bis zum Neptun immer etwas bergauf. Das letzte Stück durch den Wald bis zur Pluto-Skulptur geht es steiler bergauf. Daher ist festes Schuhwerk empfehlenswert und gut zu Fuß solltet ihr auch sein.

Der Planetenweg: Die Standorte der Skulpturen

  • Sonne, Mars, Venus, Erde, Merkur: Goethe-Allee
  • Jupiter: bei "Der Tanz" in der Prinzenstraße
  • Saturn: beim Deutschen Theater am Theaterplatz
  • Uranus: am Eichendorffplatz
  • Neptun: oberhalb der Schillerwiesen an der Herzberger Landstraße
  • Pluto: beim Bismarckturm im Stadtwald

Stadtrundgang in Göttingen: Kunst- und Skulpturenwalk

Eine weitere Möglichkeit, Göttingen auf eigene Faust zu erkunden, ist per Spaziergang entlang von Kunstinstallationen und Skulpturen, die sich über das Stadtgebiet verteilen. Um die 20 Exemplare befindet sich allein im Stadtkern, der von den historischen Wallanlagen umschlossen ist. Aber auch in der näheren Umgebung der Innenstadt befinden sich weitere Kunstwerke, die fußläufig zu erreichen sind. 

 

Auf meinem Stadtspaziergang bin ich u.a. an den folgenden Installationen vorbei gekommen:

  • Mahnmal Synagoge (Obere und Untere Maschstraße)
  • Verbundenheit (Hiroshimaplatz)
  • Lichtenberg-Bank vor dem Historischen Gebäude der SUB (Papendiek)

 

Wenn ihr kunstinteressiert seid, dann ist das meine Empfehlung für euch. Für mehr Informationen holt euch am besten das kostenlose Infoheft "Kunst in der Stadt" in der Touristinformation. Darin werden die einzelnen Kunstwerke und Skulpturen ausführlich beschrieben. 

 

Mein Tipp:

Auch wenn ihr auf Spuren von Planeten oder Skulpturen in Göttingen unterwegs seid, solltet ihr auch immer ein offenes Auge für die Umgebung haben. Auf der Suche nach einer Kunstinstallation und einer Planetenskulptur bin ich unerwartet an diesen Highlights vorbei gekommen:

 

Göttingen international: Kulinarisch um die Welt reisen

Wer eine Städtereise nach Göttingen macht, kann danach sagen, dass er auch kleine internationale Ausflüge gemacht hat. Ist das nicht wunderbar, bei einer Städtereise in Deutschland ein paar Stunden in entfernte Länder zu reisen? Wenn auch nur kulinarisch. Aber (Reise-)Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen.

 

Die internationale Ausrichtung der Universität hat mit den Jahren auch die Restaurant-Szene beeinflusst. Wer Zeit hat, kann sich hier durch die verschiedensten Länder essen und sich dabei nach Afrika oder die Karibik träumen. Und wie es sich für einen Reisefanatiker wie mich gehört, habe ich mich auch auf eine kleine (kulinarische) Reise in Göttingen begeben.

 

Meine Wahl fiel auf etwas Exotisches. Da ich seit meinen Reisen nach Südafrika und Tansania begeistert von der afrikanischen Kultur bin, zog es mich bei meinem Besuch in Göttingen ins Restaurant "Abessina". Auf deren Speisekarte befinden sich viele leckere ostafrikanische Spezialitäten. Da in Afrika auch viel mit Gemüse und Reis gekocht wird, ist dieses Restaurant auch für Vegetarier und sogar Veganer geeignet.

 

 

An diesem Abend gab es für mich als Vorspeise Sambusa und Hauptgang Sukini. Letzteres wird mit Injera, dem für Äthiopien und Eritrea typischen Sauerteigbrot, Couscous und Reis gegessen. Scheut euch nicht, ganz traditionell mit den Händen zu essen. Die Äthiopier sagen, das stärkt die Gemeinschaft zwischen den Menschen, die am Tisch sitzen. Für die Zeit im Restaurant war ich in einer anderen Welt und habe den internationalen Flair, den Göttingen versprüht, wortwörtlich genossen.

 

Göttingen und seine kulinarischen Kontraste

Wer kein Fan der internationalen Küche ist, für den gibt es auch zahlreiche traditionelle Restaurants in Göttingen. Das kulinarische Herz findet hier wirklich alles. Der Geldbeutel kann dabei geschont werden, muss er aber nicht. Hier meine kulinarischen Tipps für einen Tag in Göttingen.

 

Als Snack während des Sightseeings in Göttingen eignet sich ein Besuch bei Bratwurst Glöckle. Der Imbiss im Zentrum der Stadt ist eine Institution in Göttingen. Dort gibt es bereits seit 100 Jahren Currywurst auf die Hand. Angefangen hat alles in einem Hausflur, heute wird von einem Tresen aus verkauft. Bilder an der Wand erzählen die Geschichte des Imbisses. Ein berühmter Hollywoodschauspieler hat sich bei Glöckle auch schon die "beste Currywurst Göttingens" geholt. Wer dies war, verrate ich nicht. Es muss ja auch noch ein wenig Spannung für eure Städtereise nach Göttingen aufrecht erhalten werden!

 

Göttingen Glöckle
Bei einem Besuch in Göttingen gehört die Currywurst von Glöckle einfach dazu!

 

Die Currywurst wird frisch geschnitten serviert und kostet 3,50€. Obwohl ich kein großer Currywurst-Fan bin, hat mir die Glöckle-Currywurst gut geschmeckt. Und ich war nach diesem Snack für mein weiteres Sightseeing-Programm in Göttingen gestärkt.

 

Am Nachmittag darf dann eine süße Schlemmerei nicht fehlen. Dafür empfehle ich die "Eislust". Neben der bereits oben erwähnten Filiale in der Theaterstraße gibt es noch einen weiteren kleinen Laden in der Kurze-Geismar-Straße. Die "Eislust" überzeugt durch ihr Variantenreichtum an Sorten. Ich habe mich für Orange-Basilikum und Dark Chocolate entschieden. Beides super lecker, intensiv im Geschmack und oben drauf auch noch vegan. Die 1,50€ pro Kugel sind hier gut investiert.

 

Nach Currywurst und Eis am Tag, dürft ihr es am Abend mal so richtig kulinarisch krachen lassen. Göttingen hat nicht nur Besuch aus Hollywood und kann mit unzähligen Nobelpreisträgern aufwarten, es hat auch eine waschechte Fernsehköchin in seinen Reihen. Jacqueline Amirfallah ist gebürtig aus Göttingen und hat nach Stationen in Holzminden und Düsseldorf ihre Zelte seit einigen Jahren wieder in der Heimat aufgeschlagen. In ihrem Bistro Apex zeigt sie, dass sich raffinierte Essens-Variationen und 1a-Service nicht gegenseitig ausschließen. Im Apex wird ohne Schickimicki aus überwiegend regionalen Erzeugnissen ein geschmackliches Highlight nach dem anderen gezaubert. Und das zu absolut fairen Preisen. Amirfallah zeigt, dass ein Name in der Koch-Szene sich nicht auf das Preisniveau niederschlagen muss.

 

 

Neben dem vorzüglichen Essen muss ich auch das Ambiente des Apex-Bistros hervorheben. Die großzügige Außenterrasse ist insbesondere in den Sommermonaten ein lauschiges Plätzchen in der Stadt. 

 

Göttingen: Ausflüge in die Natur

Göttingen ist eine grüne Stadt. Angefangen mit der historischen Wallanlage, die einmal um den Stadtkern führt. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl an Parkanlagen in Göttingen. Einige davon sind fußläufig von der Innenstadt aus zu erreichen, andere lassen sich mit dem Fahrrad schnell und gut erreichen. Nicht zu vergessen ist der riesige Stadtwald, der direkt an die Stadtgrenze Göttingens anschließt. Mit einem kleinen Fußmarsch ist auch dieser zu erreichen. Ich liebe ja Städte, die viele grüne Flächen bieten, und von denen ich aus direkt zu Wanderungen starten kann. 

 

Der Cheltenham Park

Der Cheltenham Park grenzt direkt an die Innenstadt Göttingens. Er ist nicht all zu groß, aber bietet eine direkte Erholungsmöglichkeit mitten in der Stadt. Highlight ist im Cheltenham Park sicherlich die Grabmal des Nobelpreisträgers Carl Friedrich Gauß. Aber nicht nur deshalb sollte man einen Abstecher in den Cheltenham Park machen. Auch für ein paar entspannten Minuten außerhalb des Trubels ist dieser Park bestens geeignet.

 

Göttingen Cheltenhampark
Schwänchen-Teich im Cheltenhampark

Die Schillerwiesen

Größer und beliebter als der Cheltenham Park sind die Schillerwiesen. Sie liegen im nördlichen Teil der Stadt. Wer sich auf den Planetenweg begibt, kommt dort unweigerlich vorbei. Der kleine Reinsbach, der durch die Schillerwiesen fließt, gibt dem Ort nochmal einen ganz besonderen Charme. 

 

Der Schwänchenteich im Levin Park

Etwas weiter von der Innenstadt entfernt liegt der Schwänchenteich. Zu Fuß ist es bis dorthin schon ein kleines Stück. Aber wer in Göttingen zu Gast ist, sollte auch einmal das Nummer 1 Fortbewegungsmittel der Göttinger nutzen: Das Fahrrad. Vor allem die Studenten sind begeisterte Radfahrer. 

 

Mit dem Rad seid ihr in gut 15 Minuten am Schwächenteich im Levin Park. Und der Teich heißt nicht nur so, es gibt dort wirklich Schwäne zu sehen. Und die verteidigen ihr Revier auch gerne lautstark.

 

TIPP FAHRRAD AUSLEIHEN
Direkt am Vorplatz des Bahnhofs in Göttingen bietet die Deutsche Bahn Leihfahrräder an. Die Ausleihe funktioniert über eine App (Call a bike). Die Nutzung der App ist kostenlos, ihr zahlt nur für die gefahrenen Minuten. Die DB City Bikes könnt ihr jederzeit - je nach Verfügbarkeit - ausleihen. Flexibler geht eine Fahrradnutzung in Göttingen nicht.

Versteinerter Meeresboden

Für alle, die mit dem Auto in Göttingen unterwegs sind, empfehle ich dieses grüne Ausflugsziel: den versteinerte Meeresboden bei Herberhausen. Ganz schön unerwartet, ein Relikt, das über 240 Millionen Jahre alt ist, in der Nähe Göttingens vorzufinden. 

 

Mit dem Auto fahrt ihr bis zum "Meeresboden"-Parkplatz. Von dort sind es nur noch 2 Geh-Minuten zum versteinerten Meeresboden. Der Anblick ist eher unspektakulär, muss ich zugeben, aber die Vorstellung, dass das Gestein vor einem viele Millionen Jahre alt ist, macht es umso interessanter.

 

Göttingen Versteinerter Meeresboden
240 Mio. Jahre Erdgeschichte liegen direkt vor einem

Der Kiessee

Mein persönliches Highlight für einen Ausflug ins Grüne ist der Kiessee in Göttingen. Ich war dort gegen Abend, um mir ganz idyllisch den Sonnenuntergang anzuschauen. Ihr trefft dort aber nicht nur auf Sonnenuntergang-Fans, sondern auch auf Spaziergänger, Jogger und Radfahrer, die die Runde um den Kiessee auf ihre Art und Weise nutzen. Grün- und Wiesenflächen neben dem Spazierweg, der direkt am See entlang führt, bieten ausreichend Möglichkeit für gesellige (Grill-)Abende. Eine Runde um den See dauert zu Fuß entspannte 30 Minuten. Immer wieder laden Bänke für eine Pause ein.

 

 

Den Kiessee erreicht ihr mit dem Auto, per Fahrrad oder auch mit dem Bus (Haltestelle Göttingen Sandweg). Das Auto könnt ihr kostenlos am "Parkplatz am Kiessee" (Sandweg) abstellen.

 

Stadtwald Göttingen: Wandern auf 6 Routen

Überrascht war ich von der größten grüne Oase in Göttingen, dem Stadtwald, gelegen zwischen den Schillerwiesen und der Mackenröder Spitze. Auf sechs Wandtouren könnt ihr den Stadtwald, der 1600 Hektar umfasst, erkunden. Jede Tour hat einen thematischen Schwerpunkt und auch in der Länge unterscheiden sie sich (von 5 km bis 13 km).

 

Tour 4 (Durch den alten Hainbergpark/5 km) und Tour 2 (Alte Kulturlandschaften / 13 km) eignen sich für alle, die zentrumsnah zu einer Wanderung durch den Stadtwald starten wollen. Ich hatte mir die Tour 5 (Auf alten Wegen/5,5 km) für mein Wander-Abenteuer in Göttingen ausgewählt. 

 

 

Bei dieser Tour geht es zuerst mit dem Auto (oder wahlweise ist auch eine Anreise mit dem Linienbus möglich) in die Ortschaft Herberhausen. Von dort startet die gut 1,5 Stunden lange Wanderung. Der Weg bietet eine Menge Abwechslung: durch dichten Wald, über lichte Wiesen, auf Schotterwegen, über Stock und Stein und am Ende wird man mit einem herrlichen Blick zu den Orten Roringen und Nikolausberg belohnt. 

 

Einen Wanderführer und weitere Infos zu den Wanderrouten im Göttinger Stadtwald findet ihr auf der Webseite des Deutschen Alpenvereins.

 

Ein Stück Göttingen mit nach Hause nehmen

Neben all der schönen Erinnerungen, die eine Städtereise nach Göttingen mit sich bringt, könnt ihr in Göttingen auch richtig gut "Mitbringsel für Zuhause" shoppen. Am besten geht das in der Lange-Geismar-Straße in der Innenstadt. Hier reihen sich ein kleiner Shop mit kreativen Angeboten an den anderen. Im "bottles Göttingen" könnt ihr Craft Beer und Göttinger Gin kaufen. Direkt nebenan befindet sich das "CONTIGO", ein Laden, in dem ausschließlich nachhaltige und fair trade gehandelte Produkte (Kaffee, Handarbeiten) angeboten werden. Alle süßen Genießer unter euch sollten bei "Mari Lu" vorbei schauen. In ihrer Welt der "fine art of chocolate" dreht sich alles um Schokolade.

 

Göttingen Fachwerk
Kleine Läden im Fachwerk-Ambiente

Hotel-Tipp Göttingen

Ein Hotel während einer Städtereise sollte zentrumsnah, preislich nicht zu teuer und dennoch einen gewissen Standard bieten. Und genau das, was das Flashpacking-Herz höher schlagen lässt, bietet das GHOTEL hotel & living in Göttingen. 

 

Die Lage direkt hinter dem Hauptbahnhof in Göttingen ist unschlagbar. So sind es vom Hotel aus nur ca. 10 Minuten zu Fuß in die Innenstadt. Neben der Lage besticht das GHOTEL auch mit einem super Preis-Leistungs-Verhältnis. In den geräumigen Zimmern ist genügend Platz, um sich auszubreiten und nach einem anstrengenden Sightseeing-Tag die Füße hochzulegen. Bei meinem Aufenthalt im GHOTEL habe ich mich rundum wohl gefühlt.

 

 

GHOTEL hotel & living auf einen Blick:

  • Parkplatz
  • geräumige Zimmer
  • leckeres Frühstücksbuffet
  • Fahrstuhl
  • 144 Zimmer
  • zentrumsnah
  • direkt am Bahnhof
  • freundlicher Service
  • Hotelbar
  • kostenfreies WLAN
  • Preis-Leistungs-Verhältnis top

Anreise nach Göttingen

Das Auto könnt ihr zu Hause stehen lassen. Göttingen kann man hervorragend aus der gesamten Bundesrepublik mit dem Zug erreichen. Göttingen wird mehrmals stündlich mit dem ICE angefahren. Vom Bahnhof aus seid ihr in fünf Minuten zu Fuß in der Innenstadt.

 

Die Anreise mit dem Auto ist ebenso einfach. Göttingen liegt direkt an der A7.

 

Göttingen Sehenswürdigkeiten
Der Waageplatz in der Innenstadt Göttingens

Vierkirchenblick: Göttingens verstecktes Highlight

Schlendert man über den Marktplatz in Göttingen, hat man zuerst nur Augen für das Alte Rathaus und den bekannten Gänselieselbrunnen. Die Gänseliesel ist das meist geküsste Mädchen der Welt, wird erzählt. Jeder Doktorand gibt der Gänseliesel nach bestandener Prüfung einen Kuss als Glücksbringer. 

 

Ihr solltet euch aber auf dem Marktplatz noch etwas genauer umschauen. Das eigenen Highlight versteckt sich dort etwas. Es gibt einen einzigen Punkt in Göttingen, von dem aus die Kirchtürme der vier bedeutenden Kirchen Göttingens zu sehen sind. Wer dies nicht weiß, läuft sicherlich daran vorbei. An der Ecke "Markt/Kornstraße" befindet sich im Boden eine einscheinbare Platte eingelassen. Stellt ihr euch genau dort drauf, könnt ihr die Kirchtürme dieser Kirchen sehen: 

  • St. Johannis
  • St. Jacobi
  • St. Albani
  • St. Michael
Göttingen St. Jacobi
Vierkirchenblick in Richtung St. Jacobi

WEITERE INSPIRATIONEN ZU STÄDTEREISEN IN NIEDERSACHSEN

Bei Tanja auf Spaness findet ihr Tipps zu Sehenswürdigkeiten in Celle.

Kristin und Kathrin von Travelinspired waren in Gifhorn unterwegs.

Claudia von Weltreize berichtet von ihren Erlebnissen in Stade.

Marina MS|WellTravel hat sich in Braunschweig umgeschaut.


Offenlegung
Ich wurde von about cities und Göttingen Tourismus e.V. zu dieser Reise eingeladen. Über about cities stellen sich Städte in Niedersachsen vor. Meine persönliche Meinung bleibt davon unbeeinflusst, schließlich geht es auf auf Ria on Tour um authentische Reiseberichte.


Ähnliche Beiträge, die euch auch interessieren könnten

Hann Münden Sehenswürdigkeiten
Unternehmungen Ruhrgebiet
Hammburg Tipp Stadtrundfahrt


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Marina (Sonntag, 04 Oktober 2020 14:31)

    Liebe Ria, also das hätte ich in der Tat nicht alles erwartet. Ich überlege gerade wo mein nächster Städtetrip hingehen soll, da kommt Dein Bericht on time. LG Marina

  • #2

    Claudia (Sonntag, 04 Oktober 2020 21:48)

    Moin Ria,
    danke für den reizenden Beitrag. Göttingen scheint ja auch kulinarisch viel zu bieten haben. Ich hab direkt Lust auf Currywurst bekommen :) Und ein Gin-Fan bin ich ja sowieso. Ich glaub, ich muss mal hin und mich zwischen Fachwerk-Flanierereien so richtig schön durchfuttern.
    In diesem Sinne, liebe Grüße
    Claudia

  • #3

    Tanja (Montag, 05 Oktober 2020 14:27)

    Liebe Ria,
    irgendwie ist es schon ewig her, dass ich mal in Göttingen war. Damals habe ich eine Freundin besucht (ein Wochenende) die dort studiert. Tja und damals stand irgendwie anderes Programm im Fokus... wenn du verstehst was ich meine. ;)
    Neulich bin ich sogar von Göttingen aus, mit dem Bus, nach Duderstadt gefahren... aber auch da war irgendwie keine Zeit mehr, in der Stadt noch einmal abzutauchen.
    Wird wohl Zeit für eine neues "entdecken" der Stadt. :)
    Viele Grüße
    Tanja

  • #4

    Kathrin (Samstag, 17 Oktober 2020 15:24)

    Hey Ria,

    der Stadtwald und der Kiessee sehen ja toll aus! Die wären auf jeden Fall was für uns. Sollten vielleicht mal eine Reise nach Göttingen planen. Und lustig mit dem Planetenweg, so einen haben wir in Wolfsburg auch grade entdeckt.

    Viele Grüße
    Kathrin