Mein Geheimtipp für eine Städtereise in Europa: Bergen in Norwegen

(Werbung*) Bergen ist die zweitgrößte Stadt Norwegens und gilt unter der Hand als die heimliche Hauptstadt des Landes. Die Lage Bergens am Wasser und umgeben von Bergen ist wirklich einmalig und bietet gleichzeitig eine Menge an Möglichkeiten für Städtereisende. Nicht ohne Grund wird Bergen also auch als "Tor zu den Fjorden Norwegens" bezeichnet. 

 

Neben der landschaftlichen Schönheit, ist die Stadt an sich aber auch sehr sehenswert. Bergen ist sowohl eine junge, moderne und unaufgeregte Stadt als auch reich an Traditionen und Geschichte. Dieser Mix aus Moderne und Traditionen macht Bergen zu einer charmanten Stadt mit einer ganz besonderen Atmosphäre, die ich gar nicht in Worte fassen kann. Ihr müsst es einfach selbst erleben! Bergen ist mein absoluter Geheimtipp für eine Städtereise in Europa.

 

Städtetrip Europa Tipp Bergen
Typisch Bergen!

 

Es war schon lange mein Wunsch, nach Bergen zu reisen. Und im Juli 2019 hat es endlich geklappt. Für fünf Tage war dort und schon nach einigen Stunden hatte sich Bergen in mein Herz geschlichen. Es gibt nur wenige Städte, die ich immer wieder besuchen würde, und Bergen gehört definitiv dazu. Warum ich so begeistert von Bergen bin, das erfahrt ihr in diesem Blogpost. Neben all der Schwärmerei für Bergen, verrate ich euch natürlich auch ganz viele Tipps, die auch eure Städtereise nach Bergen unvergesslich machen werden.

 



3 Geheimtipps für Bergen

Beginnen wir gleich einmal mit meinen ganz persönlichen Highlights und Geheimtipps für Bergen. Neben den allseits bekannten Sehenswürdigkeiten, die in jedem Reiseführer auftauchen, gibt es auch einige unbekanntere Orte in Bergen, die sich lohnen.

 

Geheimtipp Bergen: Die Stadtviertel Solheim Nord und Møhlenpris

Diesen Tipp habe ich von meinen Bergener Freunden bekommen. Von selbst wäre ich nie darauf gekommen, mir diese beiden Stadtviertel anzuschauen. Da meine erste Unterkunft aber in Solheim lag und ich auf meinen Spaziergängen in die Innenstadt sowieso durch diese Stadtviertel musste, hatte ich diesen Geheimtipp quasi vor der Haustür. 

 

Solheim Nord ist vergleichbar mit der Hafencity in Hamburg. Die neuen, modernen Häuser direkt am Wasser sind ein klarer Kontrast zu den alten Holzhäusern, die in der Innenstadt bzw. in den Stadtvierteln nördlich des Zentrums zu finden sind. Wenn ihr dort am Damsgårdssundet entlang geht, dann wird der Mix von Moderne und Tradition, den Bergen widerspiegelt, greifbar.

 

Bergen Møhlenpris
Abseits der Touristenpfade: die modernen Stadtviertel in Bergen

 

Über die Fußgängerbrücke Småpudden gelangt ihr nach Møhlenpris. Dieser Stadtteil ist ebenso modern und wurde in den letzten Jahren etwas "aufgemöbelt" und wieder ansehnlich gemacht. So war zum Beispiel der Nygårdsparken bis vor einigen Jahren in Hand von Drogenabhängigen und wurde selbst von Einheimischen gemieden.

  

Bergen Nygårdsparken
Grüne Oasen gibt es in Bergen an jeder Ecke

 

Holt euch am besten auf dem Weg zum Park in der Bergen Kaffebrenneri einen Coffee to go und genießt dann einen entspannten Spaziergang durch den Park. Wenn ihr euch dabei links haltet, kommt ihr in eine der schönsten Straßen Bergens: Parkveien. Von dort lässt sich auch ganz hervorragend ein Stadtspaziergang fortführen. Mehr dazu in meinem Blogpost "Bergen auf eigene Faust". Dort habe ich eine komplette Route für einen individuellen Stadtspaziergang beschrieben.

 

Bergen Café Kaffeebrenneri
Perfekter Ort für eine kleine Pause: das trendige Café Kaffebrenneri

Geheimtipp Bergen: Abseits vom Trubel in Skuteviken

Mein absoluter Lieblingsplatz, um Bergen am Wasser ganz in Ruhe zu genießen, war in Skuteviken. Dieses Stadtviertel liegt nördlich vom Zentrum uns lässt sich zu Fuß in rund 15 Minuten erreichen. Wer die typischen weißen Holzhäuser fotografieren möchte, hat hier eine große Auswahl. Aber ich war nicht zum Fotografieren der weißen Häuser dort, sondern um meinen Blick über den Byfjorden wandern zu lassen. Neben der Antique Skuteviksbodene ist ein kleiner Platz mit einer Laterne. Dort seid ihr dann ganz allein und könnt in Ruhe die Idylle genießen. Gleichzeitig habt ihr noch Blick auf eine Reihe alter Holzhäuser, die auf Stelzen im Wasser stehen.

 

Bergen Skutevik
Abschalten und die Ruhe genießen: Das geht hervorragend im Viertel Skutevik

Geheimtipp Bergen: Ohne Touristen durch die Stadt schlendern

Es ist bei einer Städtereise immer ratsam, sich etwas vom Zentrum der Stadt und den Sehenswürdigkeiten zu entfernen. Meist dauert das keine fünf bis zehn Minuten und schon ist man fast allein unterwegs. Genau das könnt ihr auch in Bergen erleben. Wenn ihr bei der meist fotografiertesten Straße Bergens (Knøsesmauet) seid, dann lauft die Straße einfach weiter hinunter. 

 

Bergen Knøsesmauet
Wenn man in Bergen ist, muss man dieses Foto machen

 

Und schon seid ihr in einem Teil der Halbinsel Nordnes, wo sich nur vereinzelt Einheimische tummeln. Lasst euch einfach durch die leeren Gassen von Nøstet und Verftet bis zum Ufer des Puddelfjorden leiten. Weiter geht's vorbei am Kulturzentrum UFO, ein paar Treppenstufen hinauf bis zum Nordnesparken. Schaut ihr auf dem Weg dann links hinunter, könnt ihr das Nordnes Sjøbad (Schwimmbad) erspähen - mit beheiztem Pool und einem abgetrennten Schwimmbereich im Fjord. Im Nordnesparken gibt es noch einen schönen Aussichtspunkt, von dem ihr den besten Blick auf die vorgelagerte Insel Askøy habt.

 

Meine Top 3 Sehenswürdigkeiten in Bergen

Obwohl ich bei Städtereisen ein Fan von den unentdeckten Schätzen abseits der Touristenpfade bin, durften natürlich auch ein paar der allseits beliebten Sehenswürdigkeiten dennoch nicht fehlen. Hier meine persönlichen Top 3 Sehenswürdigkeiten in Bergen:

  1. Der Berg Fløien: Von der Aussichtsplattform habt ihr den besten Blick über Bergen und die umliegende Landschaft. An Tagen mit gutem Wetter empfehle ich, den Sonnenuntergang von dort oben zu genießen. Außerdem kann man auf dem Fløyen auch richtig gut wandern. Am besten geht ihr die Panoramaroute entlang. Dann habt ihr noch ein paar weitere tolle Ausblicke. Mehr Infos und Tipps zur Wanderung auf dem Fløyen habe ich in einem anderen Blogpost aufgeschrieben.
  2. Der Berg Ulriken: Ich mag es, Städte von oben aus zu betrachten. Daher ist mein nächster Sehenswürdigkeiten-Tipp auch wieder ein Berg. Und zwar der höchste der sieben Berge, die Bergen umgeben. Hinauf kommt ihr mit einer Gondel. Bringt am besten ein bisschen Zeit mit. Denn da es nur zwei Gondeln gibt, die parallel hoch und runter fahren und in jede Gondel nur rund 15 Personen passen, kann es etwas dauern, bis man einen Platz in der Gondel bekommt. Da die Gondelstation Ulriken etwas außerhalb des Stadtzentrums liegt, habt ihr drei Möglichkeiten dorthin zu kommen: zu Fuß gehen (45 Minuten), mit dem Ulriken Express Bus fahren oder die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen (Haltestelle: Haukeland sjukehus, von dort sind es nochmal 10 Minuten zu Fuß bergauf). Wie auch beim Berg Fløyen, ist die Aussicht vom Ulriken grandios. Von dort habt ihr den besten Blick Richtung Süden, also weg von der Stadt. Einige Wanderwege gibt es auf dem Ulriken auch.
  3. Das historische Hafenviertel Bryggen: Wer kennt das Fotomotiv nicht, auf dem eine bunte Reihe von Holzhäusern abgebildet ist? Die ehemaligen Bootshäuser der mittelalterlichen Werft sie DAS Markenzeichen von Bergen. Es ist auch wirklich ein schönes Fotomotiv, aber viel spannender ist es, durch die engen Gänge zwischen den Holzhäusern entlang zu gehen und sich vorzustellen, wie die Menschen hier früher gelebt und gearbeitet haben. Tipp: früh am Tag dort sein, dann könnt ihr ganz ungestört alles entdecken.

3 Tipps zum Sightseeing in Bergen

Wie bei jeder Städtereise, ist es auch in Bergen so, dass man die Stadt nicht für sich allein hat. Aber man kann ein paar Dinge beachten, um den großen Touristenmassen aus dem Weg zu gehen. Hier meine Tipps, die mir in Bergen geholfen haben, Sehenswürdigkeiten und besondere Orte fast für mich allein zu haben.

  1. Früh aufstehen: Das ist ein ganz genereller Tipp für Städtereisen. Die meisten Touristen schlafen aus, frühstücken gemütlich und machen sich dann erst auf zur Stadterkundung. Und genau das ist eure Chance. Einfach den Wecker etwas früher stellen, das ausgiebige Frühstück auf einen späteren Zeitpunkt verschieben und die wenigen Stunden in der Frühe nutzen, wenn die Stadt langsam aus seinem Schlaf erwacht. Von 7 bis 10 Uhr habt ihr meist nicht nur ein schönes Licht für Fotos, sondern auch die Möglichkeit, Fotos ohne störende Menschen drauf zu machen. In Bergen bin ich, zum Beispiel, an einem Freitagmorgen gegen 8 Uhr schon in der Innenstadt gewesen, um mir das ehemalige Hanseviertel Bryggen anzuschauen. Ich war ganz allein dort und konnte ganz in Ruhe meine Fotos machen. Denn die Touristen sind erst ab 9 Uhr in die Stadt geströmt. Anders ist es am Wochenende, wenn ihr euch die Stadt mit Touristen und Einheimischen teilen müsst.
  2. Zeitplan der Kreuzfahrtschiffe checken: In Bergen ist es unabdingbar im Hinterkopf zu haben, wann Kreuzfahrtschiffe im Hafen liegen. Denn die meisten Touristen kommen per Schiff nach Bergen. Meist liegen die Schiffe nur tagsüber im Hafen oder kommen am Nachmittag und bleiben über Nacht. Meidet daher am besten die Top Sehenswürdigkeiten zu der Zeit, wenn Kreuzfahrttouristen in der Stadt sind. Zum Beispiel könnt ihr den Berg Fløien bis 23 Uhr abends besuchen. Warum also nicht erst gegen Abend dort hochfahren, wenn die Kreuzfahrttouristen bereits wieder auf dem Schiff unterwegs sind? Ihr könnt dann nicht nur den besten Blick über Bergen ganz in Ruhe genießen, sondern erlebt auch gleichzeitig noch einen wundervollen Sonnenuntergang (wenn das Wetter es zulässt).
  3. Überblick verschaffen: Ich mache es bei jeder Städtereise so, dass ich mir erstmal einen Überblick über die Stadt verschaffe. Das geht am besten bei einer Sightseeing-Tour mit dem Bus. In jeder größeren Stadt werden die so genannten Hop on Hop Off-Bustouren angeboten. In Bergen dauert die Tour mit City Sightseeing Bergen AS ca. eine Stunde und startet vor der Touristinformation direkt in der Innenstadt. Mit der Bergen Card bekommt ihr sogar 33% Rabatt auf den Ticketpreis, der 300 NOK (30€) beträgt. Nach so einer Bustour kann ich Entfernungen besser einschätzen, weiß, welche Sehenswürdigkeiten lohnen, welche nicht, und entdecke meist noch Orte, die ich noch nicht auf dem Plan hatte und unbedingt sehen möchte.  

REISEFÜHRER TIPP
Auf meinen Reisen habe ich auch immer einen Reiseführer dabei. Ich liebe die Reiseführer vom Reise Know How-Verlag. Daher empfehle ich auch gern deren kleinen handlichen City-Trip Reiseführer für Bergen. Über diesen Link könnt ihr diesen Reiseführer direkt bei Amazon bestellen.*

Bergen Ausflüge: Fjord Cruise und Wanderungen auf den Hausbergen Fløyen und Ulriken

Bergen eignet sich hervorragend für einen mehrtägigen Städtetrip, denn es gibt dort so viel zu entdecken und zu erleben, dass ein verlängertes Wochenende von zwei bis drei Tagen dafür gar nicht ausreicht. Denn nicht nur die Stadt an sich hat viel zu bieten, auch die Umgebung. Bergen hat nämlich ein großes Plus gegenüber anderen europäischen Städten: es liegt zum einen am Wasser, zum anderen ist die Stadt von sieben Hausbergen umgeben. Diese einmalige Lage von Bergen führt zu einer Vielzahl von Ausflugsmöglichkeiten.

 

Ausflugtipp 1: Fjordcruise Bergen – Mostraumen

Norwegen und Fjorde - das gehört zusammen wie Tag und Nacht, Feuer und Wasser. Wer nach Norwegen reist, möchte unbedingt auch mindestens einen Fjord sehen. Das ist auch total verständlich. Denn es ist sehr beeindruckend, wie die Berge neben der meist kilometerlangen und unendlich scheinenden Wasserstraße empor ragen. Wer nach Bergen reist, hat das Glück, direkt einen Fjord vor der Haustür zu haben und somit eine Städtereise mit einer Fjordcruise verbinden zu können.

 

Fjordcruise Mostraumen
Ab aufs Wasser und den Fjord entlang

 

Mein Tipp für einen Fjordcruise in Bergen: Mit dem modernen Katamaran von Rødne eine dreistündige Tour von Bergen bis nach Mostraumen und zurück machen. Mostraumen liegt fast ganz am Ende des Osterfjords. Der Endpunkt der kleinen Cruise ist der Ort Mo. Schon in Mostraumen wird der Fjord sehr eng, so dass der Katamaran seine Geschwindigkeit drosseln muss und ganz langsam durchs Wasser gleitet. In Mo ist die Weiterfahrt für den Katamaran dann nicht mehr möglich. Aber dort, zur Halbzeit der Cruise, wartet noch ein Highlight auf alle Fahrgäste. Der Katamaran fährt bis auf wenige Zentimeter an die hohen Felsen heran, sodass ein Mitarbeiter Wasser vom Wasserfall Bergsåa in einem Eimer sammeln kann. Dieses Gletscherwasser ist glasklar und bestes Trinkwasser. Wer mag, darf auch einen Schluck davon probieren.

 

Fjordcruise Mostraumen Bergen
Hinter der Kurve liegt der kleine Ort Mo versteckt

 

Ich habe die drei Stunden an Bord einfach nur genossen. Die gesamte Fahrt entlang des Osterfjords ist ein Highlight und unfassbar schön. Bei der Ausfahrt aus dem Hafen in Bergen hat man einen unvergleichbaren Blick auf die Stadt mit Bryggen und dem Hausberg Fløyen. Jede Minute wird die Stadt kleiner und man sollte seinen Blick dann nicht mehr zurück, sondern nach vorn (in Fahrtrichtung) richten. Der erste Abschnitt, den man befährt, ist noch Teil der Nordsee. Bei der Nordhordlandsbrücke biegt man dann in den Fjord ein. Je länger die Fahrt dauert, um so höher werden die Berge rechts und links. Gleichzeitig wird der Fjord immer enger und die Zivilisation weniger. Letztendlich ist man mitten in der Natur. Ohne das Dröhnen des Schiffsmotors, würde eine unglaubliche Ruhe und Stille herrschen. 

 

Bergen Nordhordlandsbrücke
Die Nordhordlandsbrücke

 

Die dreistündige Cruise kostet 650 NOK (65€), ist aber meiner Meinung nach, jeden Cent wert. Mit der Bergen Card bekommt ihr auf den Preis 20% Rabatt. Und noch ein Tipp: warme Kleidung nicht vergessen. Der Fahrtwind und das Wetter an sich können auch im Sommer recht frisch sein. Ich war froh, meine lange Unterhose, Handschuhe, Schal und Mütze mit dabei gehabt zu haben.

 

Ausflugtipp 2: Wandern in Bergen

Wie gesagt, Bergen liegt nicht nur an einem Fjord, sondern ist auch von einigen Bergen umgeben. Genau genommen sind es sieben. Zwei von ihnen, den Fløyen und den Ulriken, kann man recht gut und einfach zu Fuß bzw. mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen, da sie zentrumsnah liegen. Bei schönem Wetter bieten sich hier mehrstündige Wanderungen an.

 

Der Ulriken ist mit seinen 643m der höchste Hausberg Bergens. Der Fløyen ist hingegen nur 320m hoch. Auf beide Berge kommt man mit einer Bahn bzw. einer Gondel. Also muss man die meisten Höhenmeter gar nicht zu Fuß gehen. Obwohl das natürlich auch eine Option ist.

 

wandern Bergen Ulriken
Wandern auf dem Berg Ulriken und das imposante Panorama genießen

 

Ich habe aber die einfache Variante gewählt und bin mit der Bahn bzw. der Gondel auf die Berge gefahren und habe dort oben erst mit meinen Wanderungen begonnen. Auf beiden Bergen gibt es, neben einigen anderen Wanderungen, auch eine Panoramaroute. Ich empfehle jeden, mindestens eine Wanderung in Bergen zu machen. Denn die Ausblicke, die ihr von dort oben geboten bekommt, sind unbeschreiblich. Daher lass ich auch lieber Fotos sprechen.

 

Wenn ihr mehr zu den Wanderungen erfahren wollt, dann schaut einfach in meinem ausführlichen Blogpost über die beiden Wanderungen in Bergen vorbei. Dort habe ich im Detail die Wanderungen beschrieben.

 

Bergen per Schiff entdecken

Da Bergen am Wasser liegt, gibt es auch einige Möglichkeiten, die Stadt per Schiff bzw. Boot zu entdecken. Weiter oben habe ich schon eine der Optionen ausführlich beschrieben. Die Fjordcruise nach Mostraumen ist natürlich ein absolutes Highlight und bietet einzigartige Eindrücke von Bergen, der Umgebung und natürlich vom Fjord selbst. 

 

Wer aber keine Zeit für eine Fjordcruise hat oder wem diese zu teuer ist, der hat noch andere Möglichkeiten, Bergen vom Wasser aus kennenzulernen. Ich finde, jeder sollte in Bergen mindestens ein Mal auf dem Wasser gewesen sein. Sonst ist eine Städtereise in Bergen nicht komplett.

 

Zum einen könnt ihr mit der kürzesten Fährverbindung in Bergen fahren. Das kleine orange-grüne Boot "Beffen" bringt euch im Hafen von Bergen innerhalb weniger Minuten von einem zum anderen Ufer. Die Anlegestellen sind auf der einen Seite zwischen Dreggekaien und Bradbenken und auf der anderen Uferseite am Holbergskaien. Die einfache Fahrt kostet 30 NOK (3€).

 

Beffen Bergen
Beffen ist die kleine Hafenfähre

 

Zum anderen habt ihr die Möglichkeit, eine Hop on Hop Off Tour per Boot zu machen. In dem kleinen Boot wird es sehr schaukelig. Für Leute, die schnell seekrank werden, ist dies daher nichts. Diese Tour dauert so lange, wie ihr wollt. Ihr kauft ein Tagesticket (100 NOK = 10€) und könnt dann das Boot so oft nutzen, wie ihr wollt. Die komplette Tour dauert ca. zwei Stunden und es werden die folgenden Stopps angefahren:

  • Start am Fischmarkt
  • Halbinsel Nordnes
  • Fischereimuseum
  • Old Bergen Museum

 

In Old Bergen hält das Boot etwas länger. Ihr habt rund 15 Minuten Zeit, kurz einen Blick ins alte Bergen zu werfen. Ansonsten könnt ihr an jedem Stopp aussteigen und zu einem späteren Zeitpunkt die Tour wieder fortsetzen. Die Touren starten zu jeder vollen Stunde zwischen 10 und 16 Uhr (Mai bis September) am Fischmarkt. Mit dem Bootsticket bekommt ihr gleichzeitig auch einen Rabatt von 20% auf Eintrittskarten zum Aquarium, dem Fischereimuseum und dem Old Bergen Museum. 

 

Die 5 schönsten Fotospots in Bergen

Bergen bietet viel für Fotografie-Fans: eine Stadt voll mit den bekannten weißen Holzhäusern, die Lage am Wasser bzw. am Fjord und sieben Berge, die die Stadt umgeben. Es gibt daher Fotospots, die fast jeder Tourist kennt (und die man auch immer wieder bei Instagram findet). Aber es gibt in Bergen auch versteckte Ecken, die sich hervorragend auf Fotos machen. Hier einmal meine Top 5 der schönsten Fotospots in Bergen:

  • Die Aussicht auf die Stadt vom Berg Fløyen
  • Die meist fotografierteste Straße in Bergen (O-Ton eines Einheimischen): Knøsesmauet
  • Meine Lieblingsstraße in Bergen: Parkveien
  • Alles auf einen Blick: Bryggen, Hafen, Stadt und den Berg Floyen (Nähe Parking Tollbodallmenningen)
  • Abseits der Touristenmassen: Am Fjord im Viertel Skuteviken

 

Die schönsten Sonnenuntergangsspots in Bergen

Auch wenn Bergen zu einer der regenreichsten Städte Europas gehört, scheint dort auch die Sonne. Ich war ja, wie gesagt, Anfang Juli dort und hatte nur an einem Tag Regen. Die restlichen 4 Tage schien die Sonne. Warm, wie bei uns an einem sonnigen Juli-Tag, ist es dennoch nicht. Aber wenn die Sonne so schön über Bergen scheint, dann geht sie dort auch mindestens genauso schön unter. Dieses Spektakel könnt ihr an verschiedenen Orten erleben und genießen.

 

Da Bergen von sieben Hausbergen umgeben ist, muss man diese geografische Info bei der Wahl des richtigen Sonnenuntergangsspots beachten. Und natürlich die Zeit des Sonnenuntergangs. Da Bergen näher am nördlichen Polarkreis liegt als Deutschland, geht dort die Sonne während der Sommermonate später unter. Ich habe daher zwei Tipps für euch, wo ihr den Sonnenuntergang in Bergen beobachten könnt.

 

Sonnenuntergang in Bergen: Vom Berg Fløyen aus

Der wohl beste Platz, um die untergehende Sonne in Bergen zu beobachten, ist von der Aussichtsplattform des Bergs Fløyen. Auf diesen kommt ihr ganz einfach und innerhalb weniger Minuten mit einer Zahnradbad. Diese Bahn fährt direkt in der Innenstadt, nur wenige Gehminuten vom Fischmarkt entfernt, ab.

 

Sonnenuntergang Berg Fløyen
Der beste Platz um einen Sonnenuntergang in Bergen mitzuerleben

 

Ihr braucht noch nicht früh am Abend auf den Berg zu fahren, die Sonne geht im Sommer verhältnismäßig spät unter. Als ich Anfang Juli dort war, war die schönste Phase des Sonnenuntergangs erst kurz bevor die letzte Bahn vom Berg in die Stadt fuhr (23 Uhr) vorbei. Die 23 Uhr-Bahn solltet ihr auch nicht verpassen. Denn ab dann geht es nur noch zu Fuß bergab und der Weg ist nicht beleuchtet.

 

Aussichtsplattform Fløyen
Im Sommer muss man lange ausharren, erst gegen 23 Uhr geht die Sonne langsam unter

 

Als ich mir den Sonnenuntergang vom Berg Fløyen aus angeschaut habe, war nicht viel auf der Aussichtsplattform los. Vielleicht so 20-30 Menschen. Ihr könnt also davon ausgehen, dass ihr den Sonnenuntergang von dort oben recht entspannt und ruhig genießen könnt. Der Blick auf die Stadt und den Fjord ist schon eindrucksvoll. Und wenn dann dazu noch die Sonne untergeht, dann ist man einfach nur noch fasziniert von der Stadt und ihrer herrlichen Natur und Umgebung.

 

Sonnenuntergang in Bergen: Am Hafen mit Blick auf Bryggen

Ein weiterer schöner Platz, um die sonnigen Abendstunden in Bergen zu genießen, ist am Hafen mit Blick auf die Sehenswürdigkeit Bryggen. Das Hanseviertel Bryggen zählt zu den Top Highlights in Bergen. Viele Touristen kommen in die Stadt, nur um die bunte Holzhäuserreihe zu fotografieren. Bryggen ist eine mittelalterliche Werft im historischen Hafenviertel. Ein Spaziergang durch das UNESCO Weltkulturerbe gehört zu jedem Bergen-Besuch dazu. 

 

Hafen Bryggen Bergen
Bryggen, Sonnenuntergang und ich

 

Zurück zum Sonnenuntergang. Natürlich ist Bryggen zu jeder Tageszeit ein Highlight. Aber wenn sich am Abend die Sonnen senkt und dabei die bunt angemalten Häuser von Bryggen anleuchtet, dann hat das schon etwas Magisches. Am besten holt ihr euch für dieses länger andauernde Spektakel einen abendlichen Snack, setzt euch an den Hafen und genießt die Atmosphäre. Den besten Blick habt ihr vom Pier (Shetlands-Larsens Brygge) aus.

 

Anreise Bergen: Flug mit Widerøe von Hamburg

Bergen wird von jedem größeren Flughafen in Deutschland angeflogen. Meist gibt es einen Zwischenstopp in Kopenhagen oder Oslo (mit SAS). Direktflüge gibt es derzeit nur aus Berlin, München und Hamburg. Aus Berlin fliegt euch Norwegian direkt nach Bergen. Wenn ihr in München oder Hamburg wohnt, könnt ihr auf das Angebot von Widerøe zurückgreifen.

 

Widerøe ist eine norwegische Fluggesellschaft, die hauptsächlich Flüge innerhalb von Norwegen anbietet. Wenn ihr euch einmal das Streckennetz von Widerøe anschaut, dann werdet ihr sehen, dass Widerøe das beste Angebot innerhalb Norwegens hat. Ihr kommt so in Norwegen zu fast jedem kleinen Dorf und in die abgelegenste Ecke. Meist lassen sich Strecken in Norwegen mit dem Flugzeug schneller zurücklegen, als mit dem Auto, der Bahn oder dem Schiff. Ist auch nicht verwunderlich, bei so vielen Bergen, die im Weg stehen, um ausreichend Straßen und Bahnschienen zu bauen.

 

Widerøe bietet Direktflüge aus zwei verschiedenen Städte in Deutschland an: Hamburg und München. Für mich als Hamburgerin also die perfekte Option, um zu meiner Städtereise nach Bergen zu starten. Der Flug von Hamburg nach Bergen dauert ca. 1:35 Stunden und wird mit einer Embraer-Maschine durchgeführt. Der Flug war super angenehm, es gab Kaffee und Tee (inklusive kostenlosem Refill) und da das Flugzeug nicht so hoch fliegt wie die großen Maschinen, hat man, bei gutem Wetter, traumhafte Ausblicke und herrliche Sicht auf Dänemark, das Meer und die Südspitze Norwegens. 

  

Widerøe
Mit Widerøe von Hamburg nach Bergen

 

Am besten sitzt ihr beim Hinflug von Hamburg nach Bergen auf der rechten Seite und bis zur Reihe 10. Von dort habt ihr beim Landeanflug auf Bergen uneingeschränkte Sicht auf die Vororte von Bergen und die wunderschöne Landschaft mit Fjorden, Seen und Bergen.

 

Der Online Check-In ist bei Widerøe ab 22 Stunden vor Abflug möglich. Auch ist Bergen ein super Ausgangspunkt, um von dort mit Winderøe weiter innerhalb von Norwegen zu fliegen. Widerøe steuert rund 40 Destinationen innerhalb Norwegens an.

 

Widerøe Flug
Widerøe: Landeanflug auf Bergen

Vom Flughafen Bergen in die Stadt kommen

Bergens Flughafen liegt etwas außerhalb der Stadt. Mit dem Light Trail Train (Straßenbahn) gelangt ihr innerhalb von 45 Minuten vom Flughafen in die Innenstadt. Dies ist übrigens die einzige Straßenbahnlinie, die es in Bergen gibt. Ein Ticket für die einfache Fahrt kostet 38 NOK (knapp 4€). Ihr könnt aber auch den Flughafenbus (Flybussen) nehmen. Ein Ticket für die einfache Fahrt kostet hier 115 NOK (15€). Der Bus braucht ca. 30 Minuten ins Zentrum. Der Vorteil vom Bus gegenüber der Straßenbahn ist, dass dieser zwischendrin nicht hält. Ich bin mit der Straßenbahn gefahren, da der Preisunterschied schon groß ist. Außerdem hat die Straßenbahn direkt vor dem Hotel gehalten, in dem ich übernachtet habe (etwas außerhalb vom Zentrum).

 

Unterkunft in Bergen: Die stylischen Citybox Hotels

In Norwegen ist ja bekanntlich alles etwas teurer als in Deutschland. So auch die Übernachtungskosten. Da schaut man schon genauer hin, um eine Unterkunft mit dem passende Preis-Leistungsverhältnis zu finden. Ich habe daher einen tollen Tipp für euch. Ein stylisches und modernes Hotel, dass aber gleichzeitig auch Annehmlichkeiten eines Hostels bietet. Ich meine damit die beiden Citybox Hotels in Bergen.

 

Citybox Bergen Hotel
Das perfekte Hotel für Flashpacker: Citybox in Bergen

 

Zur Erklärung: Ich wurde von den Citybox Hotels für meine Übernachtungen eingeladen. Das hat mich sehr gefreut, da ich nach meiner Hotelrecherche unbedingt dort übernachten wollte. Die Citybox Hotels bieten genau den Standard, den ich mir für meine Unterkünfte wünsche:

  • super Preis-Leistungsverhältnis
  • modernes, stylisches und nicht übertriebenes Design
  • Möglichkeiten, wie aus einem Hostel bekannt: Nutzung eines Kühlschranks, Mikrowelle, Wasserkocher, Lounge Area
  • Zimmer sauber, groß genug, mit Schreibtisch und inklusive Handtüchern und Fön
  • einfacher und schneller Self-Check-In/Out am Terminal
  • Gepäckaufbewahrungsmöglichkeit

 

Citybox Hotel Danmarksplass

Das Citybox Hotel am Danmarksplass wurde erst im Frühjahr 2019 eröffnet und ich war somit einer der ersten Gäste dort. Das Hotel liegt etwas außerhalb des Stadtzentrums von Bergen, aber direkt an der Straßenbahnlinie, die einen innerhalb weniger Minuten in die Innenstadt bringt. Mein Zimmer lag im obersten Stock und durch einen erkerähnlichen Bau konnte ich es mir immer in der Fensterbank gemütlich machen und den Blick ein wenig über die Stadt schweifen lassen. Mein absoluter Lieblingsplatz im Citybox Hotel Danmarksplass.

 

Jeden Morgen habe ich den Wasserkocher im Loungbereich genutzt, um mir für unterwegs meinen heißen Tee mitnehmen zu können. Frühstück gab es für mich in Form einer Zimtschnecke immer unterwegs. Ihr könnt aber auch im hoteleigenen Restaurant für einen Aufpreis frühstücken. In den Abendstunden ist das Restaurant ein entspannter Ort, um das angebotene Streetfood aus aller Welt oder ein Glas Wein zu genießen.

 

Im Citybox Hotel Danmarksplass gibt es verschiedene Zimmerkategorien. Es geht bei Einzelzimmern los, über Doppelzimmer verschiedener Größe bis hin zur Junior Suite-Kategorie und Familienzimmern. Die Preise gehen bei 496 NOK (knapp 50€) für ein Einzelzimmer pro Nacht los.

 

Citybox Hotel Bergen Zentrum

In Bergen gibt es noch ein weiteres Citybox Hotel. Dieses war das erste in Bergen und liegt mitten im Zentrum der Stadt. Ihr könnt von dort fußläufig alle wichtigen Sehenswürdigkeiten erreichen. Die Ausstattung beider Citybox Hotels ist identisch. Das Highlight des Citybox Hotels Bergen Zentrum ist sicherlich die kleine Dachterrasse. Dort könnt ihr euch morgens zum Aufwachen mit eurem Kaffee hinsetzen und die aufgehende Sonne über den Dächern der Stadt genießen. Oder es euch am Abend mit einem Glas Wein gemütlich machen. 

 

Was ich noch hervorheben möchte. Betten in Hotels sind ja immer so eine Sache. In beiden Citybox Hotels in Bergen habe ich in Betten geschlafen, die ich gern gleich mit nach Hause genommen hätte. Sie waren urgemütlich und ich konnte jeden Morgen ausgeruht in den nächsten Tag starten, um die Stadt zu erkunden!

 

Restaurant Tipp Bergen: Das "Bella Paris" & das "Bien"

Ich möchte euch zwei Restaurants ans Herz legen. Wenn ihr, wie ich, im Citybox Hotel Danmarksplass übernachtet, dann ist das Restaurant "Bien" nur wenige Minuten entfernt. Ihr müsst nur die Hauptstraße überqueren bzw. durch die Fußgängerunterführung laufen und schon seid ihr da. Von außen ist das "Bien" unscheinbar, es überzeugt aber mit einer stilvollen Einrichtung und einer variantenreichen Auswahl an Burgern. 

  

Restaurant Tipp Bergen
Lecker: Burger im Restaurant "Bien"

 

Mein anderer Restaurant-Tipp ist in der Nähe des anderen Citybox Hotels in der Innenstadt von Bergen. Ich bin zufällig, bei der Suche nach einer gemütlichen und preisliche akzeptablen Essens-Location, auf die Pizzeria "Bella Paris" gestoßen. Dieses italienische Restaurant ist nicht groß, verfügt nur über eine Handvoll Tische. Man sitzt quasi direkt neben dem Pizzaofen.

 

Ich habe dort nicht nur eine leckere und ausreichend große Pizza gegessen, sondern noch bis nach Schließung des Restaurants mit dem Inhaber und einem Freund von ihm zusammengesessen und über Gott und die Welt gequatscht. Also wer sich dort nicht wohl fühlt, der macht irgendetwas falsch. Gastfreundschaft wird im "Bella Paris" groß geschrieben. 

 

Café Tipps für Bergen

Wenn ihr, wie ich, auch in Bergen nicht auf eure tägliche Portion Kaffee verzichten möchtet, dann kann ich euch diese drei Cafés empfehlen:

 

1. Bergen Kaffebrenneri

Dieses moderne Café ist eigentlich eine Kaffeerösterei. Aber natürlich kann man den Kaffee dort auch gleich zum Verzehr kaufen, es sich drinnen im fabrikähnlichen Ambiente oder draußen an der frischen Luft gemütlich machen. Aber Vorsicht, wenn ihr euch auch einen Snack kauft, dann solltet ihr diesen drinnen verzehren. Denn draußen warten schon die gierigen Möwen darauf. Selbst erlebt. Habe aber den Kampf ums Croissant gewonnen.

 

2. Godt Brød

Von Godt Brød gibt es mehrere Filialen in Bergen. Es gibt dort frische Sandwiches, super leckere Zimtschnecken und natürlich Kaffee. Und das zu erschwinglichen norwegischen Preisen.

 

3. Kaf Kafe

Dieses kleine, niedliche Café versteckt sich im ehemaligen Hanseviertel Bryggen. Ich hatte dieses Café bei meinem morgendlichen Spaziergang durch Bryggen entdeckt, da hatte es aber noch zu. Also bin ich extra am Nachmittag nochmal für einen Coffee to go dorthin und wurde nicht enttäuscht. Super sympathische Inhaber und sehr leckerer Kaffee! 

  

Café Tipp Bergen
Versteckt in Bryggen: Das Café Kaf Kafe

Snack-Tipp: Das Restaurant "Soestrene Hagelin" in der Innenstadt

Wer in Bergen ist, der muss mindestens ein Mal Fisch essen. Es gibt eine Vielzahl an Restaurants mit einem vielfältigen Angebot an maritimen Essen. Aber es gibt in Bergen auch fischige Snacks. Genau das richtige für einen Städtetrip. Man ist eh viel unterwegs und möchte die Zeit so gut es geht nutzen, um die Stadt zu erkunden. Da kommen kleine Snacks für Zwischendurch wie gerufen.

 

In Bergen kann ich euch uneingeschränkt das kleine Meeresfrüchte-Restaurant "Søstrene Hagelin" empfehlen. Eigentlich ist es gar kein Restaurant, sondern eine Art Imbiss. Es gibt zwar ein paar wenige Tische dort, aber das Konzept ist auf den schnellen Snack für Zwischendurch ausgelegt.

 

Fisch essen Bergen
An Fisch kommt man in Bergen nicht vorbei

 

Da sich das Restaurant direkt in der Innenstadt befindet, ist es zum Beispiel bei einem Stadtrundgang schnell zu erreichen. Genauso habe ich es gemacht: Ein paar Stunden zu Fuß die Stadt erkunden und dann ab zu Søstrene Hagelin. Mit 2 Wraps (jeweils mit weißem Fisch und Lachs gefüllt) gewappnet ging es dann noch einige Meter weiter zum See Lille Lungegårdsvannet. Der perfekt Ort für eine kleine Snackpause. 

 

Ist Bergen teuer?

Norwegen ist generell ein teures Reiseland. Die Norweger verdienen im Vergleich mehr als wir in Deutschland und dementsprechend hoch sind die Preise für Lebensmittel, Unterkunft und Co. Wenn man das vor einer Reise weiß und sich darauf einstellt, dann wird ein Städtetrip nach Bergen nicht übermäßig teuer. 

 

Sparen könnt ihr zum Beispiel bei der Unterkunft, in dem ihr euch ein Airbnb mietet und selbst verpflegt. Das ist auf jeden Fall kostengünstiger als jeden Tag frühstücken zu gehen und abends im Restaurant zu essen. Wer richtig sparen möchte, der nimmt unverderbliche Lebensmittel, wie Nudeln, Reis, Tütensuppen, Tütensoßen etc. direkt aus Deutschland mit. Alternativ zu einem Airbnb könnt ihr auch in ein Hotel/Hostel gehen, bei dem euch eine Kochmöglichkeit geboten wird.

 

Verhältnismäßig günstigen Kaffee bekommt ihr bei den Ketten "Godt Brød" oder "Espresso House". Mein Frühstück war jeden Morgen ein Latte Macchiato und dazu eine Zimtschnecke. Bei Godt Brød hat mich das umgerechnet ca. 8€ gekostet. Beim Espresso House am Torgallmenningen gab es sogar ein Frühstücksangebot: Heißgetränk + Croissant für knapp 6€.

 

Eine Pizza kostet durchschnittlich 15-20€. Ein Burger mit Pommes und Apfelsaft schlägt in Bergen mit 25 bis 30€ zu Buche. 

 

Tipp: Nehmt euch eine auffüllbare Trinkflasche mit. Das Leitungswasser in Norwegen kann man problemlos trinken. 

 

Hilfreiche Apps für eine Städtereise nach Bergen

Ich reise gerne mit so wenig Papier wie möglich. Das führt dazu, dass mein Handy mein Allround-Reisebegleiter geworden ist. Es kann nicht nur Fotos machen und mich von A nach B navigieren, sondern mit den passenden installierten Apps wird es zu einem unabdingbaren Helfer bei Städtereisen.

 

Das Gute ist, dass das EU Roaming auch in Norwegen gilt. Ihr könnt also auf euren deutschen Handytarif zurückgreifen und es fallen keine horrenden Extrakosten an. Hier ein paar Tipps zu Apps, die ich während meines Städtetrips in Bergen genutzt habe:

  • Flybussen App: Wenn ihr vom Airport in die Innenstadt (und zurück) mit dem Flughafenbus fahren wollt, ist das die App für euch. Ihr könnt darüber den Fahrplan einsehen und direkt euer Ticket kaufen.
  • Öffentliche Verkehrsmittel: Wenn ihr die öffentlichen Verkehrsmittel, wie Straßenbahn und Bus, in Bergen nutzen wollt, dann ist "Skyss" der richtige Anbieter. Ihr müsst jedoch zwei verschiedene Apps herunterladen: Skyss Travel für den Streckenfahrplan und Skyss Billett für den Ticketkauf über die App.
  • Stadtrad: Für alle, die gern mit dem Fahrrad unterwegs sind, gibt es in Bergen die Möglichkeit, auf Stadträder zurückzugreifen. Die App dafür heißt "OBOS". Ihr müsst euch vorab über die App registrieren und dann entscheiden, ob ihr einen Tages- oder Mehrtagespass kaufen wollt. Das Manko ist allerdings, dass der Preis für den Tagespass (49 NOK, knapp 5€) nur für 45 Minuten gilt. Alle Minuten, die ihr mehr fahrt, kosten dann extra.

 

Infos zur Bergen Card

Ob sich die Bergen Card für euch lohnt, müsst ihr selbst entscheiden. Es kommt nämlich drauf an, welche Attraktionen und Aktivitäten ihr in Bergen gerne sehen und machen wollt. Denn mit der Bergen Card ist nur wenig kostenlos, das meiste wird vergünstigt angeboten. Bei dem Preisniveau in Norwegen bringen die Rabatte auf Eintrittskarten aber auch schon eine Menge Erleichterung für den Geldbeutel.

 

Kostenlos mit der Bergen Card sind die folgenden Angebote:

  • Öffentliche Verkehrsmittel wie Bybanen und Bussen in Bergen und Umgebung. Auch die einzige Tramlinie, die vom Flughafen in die Innenstadt führt, könnt ihr mit der Bergen Card kostenlos nutzen.
  • In vielen Museen habt ihr freien Eintritt. Wenn ihr also Museums-Fans seid oder für euren Städtetrip schlechtes Wetter vorausgesagt ist, dann lohnt sich die Bergen Card für euch.

Rabatte mit der Bergen Card gibt es u.a. auf folgende Angebote:

  • Aquarium und Fløibanen (in der Nebensaison sogar kostenlos)
  • Ulriken Gondel
  • Fjordcruise nach Mostraumen
  • Hop on Hop Off Bustour
  • Fähre Beffen

Am besten schaut ihr vor eurer Reise nach Bergen bei Visit Bergen auf der Webseite vorbei und vergleicht die Preise für das, was ihr in Bergen vorhabt. Wenn ihr meint, die Bergen Card nützt euch, dann könnt ihr sie auch direkt auf der Webseite online bestellen. Die Bergen Card gibt es für 24, 48 und 72 Stunden und kostet zwischen 280 und 430 NOK (28 - 43€).

 


*Offenlegung
Ich habe diese Reise ganz individuell organisiert und mich selbst um Kooperationen bemüht. Im Zuge dessen bin ich sowohl von der Fluggesellschaft Widerøe als auch von den City Box Hotels in Bergen zu dieser Reise eingeladen worden. Meine persönliche Meinung über Bergen, die Fluggesellschaft und die Hotels bleibt davon unbeeinflusst, schließlich geht es auf auf Ria on Tour um authentische Reiseberichte. Und ganz ehrlich: Ich habe mich in Bergen verliebt. Daher freue ich mich auch, all meine Erlebnisse und Tipps zu Bergen mit euch teilen zu können! Der Reiseführer des Reise Know How-Verlags wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Ich habe mich um diese Kooperation selbst bemüht, da ich schon seit Jahren diese Reiseführer auf meinen Reisen mit dabei habe. Wie ihr seht, bin ich von dem Produkt überzeugt und empfehle euch daher die Reiseführer vom Reise Know How-Verlag weiter.

 

* Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn ihr über diesen Link etwas kauft, dann bekomme ich eine kleine Provision. Für euch entstehen keine Mehrkosten. Ich empfehle euch auch nur Dinge weiter, hinter denen ich voll und ganz stehe und daher kann ich diese Tipps mit guten Gewissen an euch weitergeben.


Ähnliche Beiträge, die euch auch interessieren könnten

Finnisch Lappland im Sommer
Krakau Tipps Sehenswürdigkeiten
Rom Geheimtipps Aussichtspunkte


Kommentar schreiben

Kommentare: 0