Stadtrundgang Bergen auf eigene Faust: Mit Tipps zu Highlights und Sehenswürdigkeiten

(Werbung*) Bergen - die heimliche Hauptstadt Norwegens. Ob sie das ist, muss jeder selbst entscheiden. Aber sie wird oft so tituliert. Und nach meinem 5-tägigen Besuch in Bergen, das in der Region Hordaland liegt, kann ich behaupten: die Stadt bietet alles, was das (Touristen)Herz höher schlagen lässt. 

 

Sowohl Städtereisende als auch Naturliebhaber kommen in Bergen auf ihre Kosten. Die zweitgrößte Stadt Norwegens mit rund 280.000 Einwohnern ist gespickt mit historischen Sehenswürdigkeiten, modernen Museen und ganz vielen hübschen Cafés und gemütlichen Restaurants. Durch die Lage direkt am Wasser am Inneren Byfjord und an den sieben Hausbergen, die Bergen umgeben, kommen auch Outdoorfans in Bergen voll auf ihre Kosten. Denn Schiffs- und Bootstouren sind hier gleichermaßen möglich wie leichte bis mittelschwere Wanderungen.

 

Ich nehme euch in diesem Blogpost mit auf einen Stadtrundgang durch Bergen. Vorweg sei eines gesagt: Bergen lässt sich hervorragend auf eigene Faust und zu Fuß erkunden. Ich erzähle euch anhand der von mir gewählten Route, welche Highlights, Sehenswürdigkeiten und Geheimtipps sich entlang des Weges befinden. Die komplette Tour dauert, je nach Gehgeschwindigkeit und Zeit für Fotostopps, zwischen drei und fünf Stunden. 

 

Bergen Tyske Bryggen
Bergens bekanntes Stadtpanorama: Tyske Bryggen

 

Bevor ich nach Bergen gereist bin, hatte ich mir bereits einige Orte, die ich unbedingt besuchen wollte, auf einer Onlinekarte markiert. So hatte ich schon einmal einen groben Überblick, wohin mich der Stadtrundgang durch Bergen so führen könnte. Zusätzlich hatte ich auch einen Reiseführer des Reise Know How-Verlags mit dabei. Im "City Trip Bergen" gibt es einen Vorschlag für einen Stadtrundgang (Das ist übrigens super hilfreich für all diejenigen, die nur kurz in Bergen sind, und ihre Zeit optimal nutzen wollen). 

 

REISEFÜHRER TIPP
Auf meinen Reisen habe ich auch immer einen Reiseführer dabei. Ich liebe die Reiseführer vom Reise Know How-Verlag. Daher empfehle ich auch gern deren kleinen handlichen City-Trip Reiseführer für Bergen. Über diesen Link könnt ihr diesen Reiseführer direkt bei Amazon bestellen.*

 

Durch diese beiden Herangehensweisen hatte ich genügend Input für einen Stadtrundgang durch Bergen auf eigene Faust, ganz nach meinen persönlichen Wünschen und Vorlieben. Zusätzlich hatte ich noch das Glück, dass Freunde von mir in Bergen wohnen und ich von ihnen mit echten Bergen Geheimtipps versorgt wurde.

 

Tipp 1: In meinem allgemeinen Guide für einen Städtetrip nach Bergen findet ihr alle wichtigen Informationen, die ihr für eine Reise nach Bergen wissen müsst. In dem Blogpost bekommt ihr einen Überblick über die Attraktionen, Sehenswürdigkeiten und Highlights der Stadt. Ebenso verrate ich Geheim- und Insidertipps, die ich selbst von Freunden, die in Bergen leben, bekommen habe.

 

Tipp 2: Wenn ihr etwas länger in Bergen seid, dann solltet ihr unbedingt auch eure Wanderschuhe einpacken. Auf den Hausbergen Fløyen und Ulriken gibt es tolle Wanderwege, die euch die schönsten Panoramen über die Stadt und die umliegende Landschaft bescheren. Zwei Wanderungen habe ich während meines Solotrips nach Bergen gemacht. Welches das waren, wie der Schwierigkeitsgrad war und noch weitere wichtig Infos, damit ihr genauso viel Spaß beim Wandern in Bergen habt, wie ich, habe ich euch in einem weiteren Blogposts aufgeschrieben.

 



Stadtrundgang Bergen: Die Route

Grob gesagt bin ich einmal vom südlichen in den westlichen und dann den nördlichen Teil von Bergen spaziert. Die Route führte mich zuerst vom aufstrebenden Stadtteil Møhlenpris und den neu gestalteten Nygårdsparken bis ins Univiertel. Weiter ging es zu echten Bergen Geheimtipps: Baneveien und Smørsbru. Kurzzeitig dachte ich, ich wäre in San Francisco gelandet. Doch die meist fotografierteste Straße Knøsemauet hat mir eindrucksvoll gezeigt, dass ich mich doch in Bergen befinde. Auf der Halbinsel Nordnes bin ich dann durchs überraschende Viertel Verftet geschlendert, um am äußersten Punkt Nordnes den Ausblick über den Inneren Byfjord zu genießen. Am Ende gibt's noch einen Abstecher ins ehemalige Hanseviertel Bryggen und zu einem meiner Lieblingsplätze etwas außerhalb des Stadtzentrums.

 

Das war ein kurzer Abriss meiner Route. Nun erzähle ich euch Schritt für Schritt wo genau mein Stadtrundgang durch Bergen langgeführt hat, welche Sehenswürdigkeiten in Bergen auf euch warten und welche Highlights und Insidertipps ihr auf diesem Weg nicht verpasst.

 

Stadtrundgang Bergen: Møhlenpris & Nygårdsparken

Da mein Hotel etwas außerhalb des Stadtzentrums lag, habe ich eben auch dort meinen Stadtrundgang gestartet. Was im Nachhinein auch die beste Entscheidung war. So hatte ich die Möglichkeit, das "normale" Bergen ohne Touristen zu entdecken. Denn Bergen ist viel mehr als die Berge Fløyen und Ulriken, das Hanseviertel Bryggen und die bekannten Kirchen Mariakirken und Johanneskirken.

 

 

Los ging es also für mich am Danmarksplass in Richtung dem aufstrebenden Viertel Møhlenpris. Auf dem Weg dorthin schlendere ich am Ufer des Damsgårdssundet entlang und fühle mich ein bisschen nach Hamburg versetzt. Optisch erinnert mich dieser Teil von Bergen an eine kleine Hafencity, moderne Bauten direkt am Wasser gelegen. Um auf die andere Uferseite nach Møhlenpris zu gelangen, gehe ich über die Rad- und Fußgängerbrücke Småpudden. Designtechnisch überhaupt kein Highlight, aber dennoch etwas, was die Bergener Besuchern gern als Tipp mit auf den Weg geben. 

 

Bergen Sightseeing Møhlenpris
Abseits der Touristenpfade: Das Viertel Møhlenpris

 

In Møhlenpris angekommen, mache ich erst einmal eine kleine Pause bei Schokocroissant und Kaffee in der Bergen Kaffebrenneri. Gleich hinter dem stylischen Café befindet sich der Nygårdsparken. Grundsätzlich ist Bergen eine sehr grüne Stadt. Diese Parkanlage ist eine der größten der Stadt. Bis vor einigen Jahren war dieser wirklich schöne Park heruntergekommen und von der Drogenszene beherrscht. In 2014 ließ die Stadt den Park aber räumen und gestaltete ihn neu. So ist er wieder zu einem beliebten Treffpunkt für Einheimische, Familien und Jogger geworden.

 

Café Tipp Bergen
Kaffebrenneri: Achtung, hier klauen Möwen auch gerne mal das Croissant vom Teller
Nygårdsparken Bergen Stadtrundgang
Der Nygårdsparken ist eine der zahlreichen grünen Oasen in der Stadt

 

Ich halte mich im Park links, gehe einen steilen Anstieg hoch und bin dann in einer, meiner Meinung nach, schönsten Straßen in Bergen. Die bunten Häuserfassaden versprühen Lebensfreude und bieten sich als ein perfektes Fotomotiv an. Am Ende des Parkveien ist das Universitätsmuseum mit dem botanischen Garten. 

 

Bergen Stadtrundgang Parkveien
Farbenfroh: die Straße Parkveien

Geheimtipps für Fotofans: Baneveien & Smørsbru

Auf dem Weg vom Parkveien zu den Insidertipps, die ich von meinen Bergener Freunden bekommen habe, mache ich noch einen kurzen Abstecher zu einem der Wahrzeichen der Stadt: der Johanneskirche. Sie trohnt auf einer Anhöhe und ist somit von vielen Plätzen in der Stadt und vom Schiff aus beim Einlaufen in den Hafen Bergens gut sichtbar. 

 

Bergen Sehenswürdigkeiten Johanneskirche
Die Johanneskirche von innen

 

Nachdem ich kurz einen Blick hinein in die Kirche geworfen habe, gehe ich weiter Richtung Westen und der Halbinsel Nordnes. Nach rund fünf Minuten bin ich dann am ersten Insidertipp für Bergen angekommen: dem Baneveien. Was an dieser Straße bzw. dem Platz so toll und überraschend ist? Es ist dort kunterbunt! Ihr findet am Baneveien zwischen Komediebakken und Håkonsgatan Graffitis. Das ist ein echter Kontrast zu den traditionellen, meist weiß angestrichenen, Holzhäusern, die Bergens Stadtbild sonst prägen.

 

 

Unweit des Baneveien befindet sich ein weiter Insidertipp: Smørsbru. Dies ist eine Brücke bzw. für euch ist die Unterführung interessanter. Denn hier wurden die Rundbögen, die sich an der Straßenseite befinden, künstlerisch verschönert. Leider sind nicht mehr alle Rundbögen bemalt. Aber auch das eine Bild, welches zur Zeit dort noch zu sehen ist, solltet ihr auf eurem Spaziergang durch Bergen nicht verpassen.

 

Bergen Stadtrundgang Graffiti Streetart
Ein bisschen Streetart in Bergen

Stadtrundgang Bergen: Highlights auf der Halbinsel Nordnes

Die Halbinsel Nordnes solltet ihr euch während eures Städtetrips nach Bergen auf jeden Fall ansehen. Man hat von ihr aus nicht nur einen tollen Blick auf Bryggen, die mittelalterliche Werft im historischen Hafenviertel, sondern auch auf den Hausberg Fløyen und einen Großteil des Hafens. 

 

Bergen Stadtrundgang
Eine kleine Lombard Street gibt es in Bergen auch

 

Ich gehe von Smørsbru aus den Markveien Richtung Endpunkt der Halbinsel Nordnes. Nach wenigen Minuten fühle ich mich kurzzeitig wie in San Francisco. In Bergen gibt's nämlich auch eine Lombard Street. Nur etwas kleiner und unscheinbarer. Und es gibt dort auch noch eine Straße, bei der ihr unbedingt anhaltet solltet. Die Knøsesmauet geht von der Markveien ab und gilt als eine der meist fotografiertesten Straßen in Bergen. Die meist weißen Holzhäuser sind ein Markenzeichen von Bergen - finde ich zumindest. 

  

Bergen Knøsesmauet
Laut Einheimischen die meist fotografierteste Straße in Bergen

 

Auf meinem Weg zum Nordnesparken, der an der Spitze der Halbinsel Nordnes liegt, halte ich mich eher links und komme so ganz unverhofft durch das idyllische Viertel Nøstet und das eher industriell und modern anmutende Viertel Verftet. Dann geht es ein paar Stufen hoch, um auf den Fußgängerweg zum Nordnesparken zu gelangen. Generell muss man in Bergen immer mal wieder Anstiege oder Treppen meistern, flach ist es in dieser Stadt nicht.

 

 

Ab jetzt kann man schon einen Blick auf Puddefjorden bzw. Byfjorden erhaschen. Kurz bevor man am Aussichtspunkt des Nordnesparken ankommt, liegt links unterhalb von einem ein Schwimmbad mit beheiztem Pool und der Option, auch direkt im Meer zu schwimmen (natürlich unbeheizt).

 

Beim Viewpoint ganz an der Spitze der Halbinsel Nordnes solltet ihr euch einige Minuten Pause gönnen und den Ausblick genießen. Euch gegenüber liegt dann die Insel Askøy, die eine der am schnellsten wachsenden Kommunen in Norwegen ist. Grund dafür die im Jahr 1992 neu erbaute Askøybrücke, die seitdem die Hauptverbindung zum Festland darstellt. Davor war die Insel nur mit dem Boot aus Bergen zu erreichen.

 

Am Aussichtspunkt des Nordnesparken hat man einen herrlichen Ausblick auf die Insel Askøy
Am Aussichtspunkt des Nordnesparken hat man einen herrlichen Ausblick auf die Insel Askøy

 

Für mich ging es dann auf der anderen - stadt- und hafennahen - Seite von Nordnes zurück Richtung Bergen Downtown. Lasst euch dabei die schönen Ausblicke, die ihr von dort aus auf Bergen habt, nicht entgehen.

 

Bergen Hafen
Immer wieder schön: Das Stadtpanorama Bergens am Hafen mit den Bergen Fløyen und Ulriken

Stadtrundgang Bergen: Tyske Bryggen, Lieblingsplatz und Ende am Festplassen

Natürlich darf auf einer Stadterkundung durch Bergen auch eine der wohl bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt nicht fehlen: Tyske Bryggen. Dies ist eine mittelalterliche Werft im historischen Hafenviertel. Die typischen Holzhäuser der Hanse bilden auch noch heute ein eindrucksvolles Ensemble.

 

 

Wenn ihr von der Halbinsel Nordnes nach Bryggen wollt, ist der einfachste und kürzeste Weg die Fähre Beffen. Sie fährt vom Holbergskaien hinüber und legt unweit von Bryggen an. Die einfache Fahrt kostet 30 NOK pro Person. Es ist ein kurzweiliger Spaß, aber auf jeden Fall ein Highlight in Bergen.

 

Bergen Beffen
Mit der Fähre "Beffen" geht es in wenigen Minuten im Hafen von einem Ufer zum anderen

 

Aber Bryggen ist noch viel mehr als nur die imposanten Häuserfassaden. Ihr solltet auch unbedingt einen Blick hinter die Fassaden werfen. Ok, damit meine ich nicht die Restaurants und Souvenirläden, die sich dort befinden, sondern eher die Atmosphäre die das Viertel versprüht. Wenn ihr es einrichten könnten, dann seid gleich morgens früh dort, denn die ersten Touristen verirren sich erst gegen 9:30/10 Uhr dorthin. 

 

TIPP
Wer am Morgen einen Kaffee braucht, der kann diesen ab 10 Uhr im Kaf Kaffe, das sich im Bryggen-Viertel ein wenig versteckt, bekommen.

 

Direkt hinter dem historischen Hanseviertel steht die Mariakirken. Sie gehört zu einer der meist besuchten Sehenswürdigkeiten in Bergen. Ich kann euch leider nicht sagen, wie sie von innen ausschaut, da ich zwar zwei Mal zu den offiziellen Öffnungszeiten dort war, aber mir ein Aufbau für ein Konzert und eine Hochzeit den Zutritt zur Kirche leider verwehrten.

 

Von Bryggen aus sind es dann nur noch rund 15 Minuten zu Fuß zu einem meiner Lieblingsplätze in Bergen. Ich mache mich also auf den Weg, spaziere am Wasser Richtung Norden und lasse das belebte Stadtzentrum hinter mir. Es geht vorbei an einem der Kreuzfahrtterminals bis zur kleinen Bucht im Viertel Skutevik. Von dort habe ich nicht nur einen wunderschönen Blick aufs Wasser und den Byfjord, sondern auch auf die so typischen skandinavischen Holzhäuser, die an dieser Stelle auf Holzpfählen stehen. Das Gute ist, dass sie von Salzwasser umgeben sind. So werden sie konserviert und sollten ewig halten.

 

TIPP
Wer der Weg zurück in die Innenstadt von der Skutevik-Bucht zu weit ist, kann sich auch ein Stadtrad ausleihen. Das geht in wenigen Schritten über die kostenlose App von OBOS. Ihr könnte zwischen verschiedenen Abo-Versionen wählen. Das Abo für einen Tag kostet 49 NOK und man hat dann 45 Minuten freie Fahrt. Jede weitere Minute darüber hinaus kostet zusäztlich. Die Stadtradstationen sind flächendeckend über das Stadtgebiet verteilt.

 

Zurück im Zentrum von Bergen knurrt mir ein wenig der Magen. Also nichts wie los zum nächsten Insidertipp meiner Freunde aus Bergen: zum unscheinbaren Meeresfrüchte-Restaurant und -Imbiss Søstrene Hagelin. Denn wenn man in Bergen bzw. Norwegen ist, dann darf eine Mahlzeit mit Fisch nicht fehlen.

 

Ich holen mir also zwei verschiedene Wraps - mit weißem Fisch und Lachs - und setze mich damit auf den Festplassen am See Lille Lungegårdsvannet. Im Hintergrund kann ich den höchsten der sieben Hausberge, den Ulriken, sehen. Der perfekte Endpunkt für einen Stadtspaziergang.

 

Bergen Sightseeing
Stärkung nach dem Stadtrundgang - natürlich mit Fisch!

*Offenlegung: Der Reiseführer des Reise Know How-Verlags wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Ich habe mich um diese Kooperation selbst bemüht, da ich schon seit Jahren diese Reiseführer auf meinen Reisen mit dabei habe. Wie ihr seht, bin ich von dem Produkt überzeugt und empfehle euch daher die Reiseführer vom Reise Know How-Verlag weiter.

 

* Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn ihr über diesen Link etwas kauft, dann bekomme ich eine kleine Provision. Für euch entstehen keine Mehrkosten. Ich empfehle euch auch nur Dinge weiter, hinter denen ich voll und ganz stehe und daher kann ich diese Tipps mit guten Gewissen an euch weitergeben.


Ähnliche Beiträge, die euch auch interessieren könnten

Riga Tipps
Hamburg Tipp Stadtrundfahrt
Tipps Finnisch Lappland


Kommentar schreiben

Kommentare: 0