Von Höhlen und einer Burg im Berg: Tipps zu Ausflugszielen rund um Ljubljana

Das Gute an Slowenien: es ist nicht so groß. Auf die rund 20.000km² verteilen sich etwas mehr als 2 Millionen Menschen. Damit ist es ungefähr so groß wie Hessen oder Sachsen-Anhalt. Dementsprechend schnell kann man die verschiedenen Sehenswürdigkeiten Sloweniens erreichen. So auch die Burg Predjama und die Höhlen von Skocjan. Diese beiden interessanten Orte eignen sich hervorragend für einen Tagesausflug von Ljubljana aus. Oder man hält bei ihnen auf dem Weg an die slowenische Adriaküste an - man kommt nämlich quasi direkt an Predjama und Skocjan vorbei, wenn man sich von Ljubljana aus ans Meer aufmacht. Genauso haben wir es nämlich während unseres Roadtrips durch Slowenien gemacht. Warum ich euch diese beiden Sehenswürdigkeiten in Slowenien ans Herz legen möchte, davon berichte ich euch in diesem Artikel.

 

Skocjan-Aussichtspunkt-Slowenien
Aussichtspunkt bei den Skocjan-Höhlen: Die eindrucksvolle Karstlandschaft genießen

Meine Ausflugs-Tipps rund um Ljubljana


Burg Predjama Slowenien

1. Die Burg Predjama

Eine Burg in einem Berg gibt's nicht. Doch, gibt es. Und zwar in dem kleinen idyllischen Ort Predjama. Die Burg Predjama gilt als die größte Höhlenburg der Welt (mit Eintrag ins Guiness-Buch der Rekorde). Sie ist nicht nur ein beliebtes Fotomotiv für Touristen, sondern trägt auch eine lange Geschichte mit sich. Die Höhle, in der sich die Burg befindet, wurde bereits in der Altsteinzeit von Menschen bewohnt. Der Bau der ursprünglichen Burg begann im 12. Jahrhundert. Der Neubau der Burg, der bis heute dort steht, stammt aus dem Jahr 1570. Es scheint, dass die Burg in eine unzugängliche Felshöhle gebaut ist. Aber das stimmt nicht. Bereits bei der ersten Burg an dieser Stelle im 12. Jahrhundert gab es die Möglichkeit eines Verstecks. Dieses Loch erreichte man nur über einen Felsgrat an einem 60m tiefen Abgrund. Von hieraus führte ein Geheimgang auf den Berggipfel. So konnten sich schon vor über 800 Jahren die Burgherren vor Angreifern in Sicherheit bringen. Kurios, oder?

Die Burg Predjama könnt ihr auch besichtigen. Ob sich das lohnt oder nicht, das kann ich nicht sagen. Wir haben hier nur einen Fotostopp eingelegt und uns die Burg im Herzen Sloweniens von außen angesehen. Meiner Meinung nach genügt das auch. Die weiß gestrichene Burg vor der Felswand ist gigantisch und ich habe eine Menge Fotos davon gemacht, von jeder nur möglichen Perspektive aus. Um ein schönes Foto frontal von der Burg zu bekommen, geht ihr am besten nicht die Straße direkt zur Burg hinauf, sondern haltet euch etwas links. Dort ist ein kleines Café und dahinter eine Rasenfläche mit einem Weg aus Holzbrettern. Dort könnt ihr ohne Eintritt hingehen. Weitere tolle Fotos bekommt ihr, wenn ihr die Straße bis kurz vor den Eingang der Burg hoch geht.

Burg Predjama: Anreise, Eintritt und Parkmöglichkeiten

Wir haben an der Burg Predjama nur einen kurzen Stopp eingelegt. Wir wollten nur ein paar Fotos von außen von der Burg machen. Da wir zur Mittagszeit dort waren und die Sonne bei knapp 40 Grad auf uns niederbrannte, haben wir es eh nicht lange draußen ausgehalten. Die Burg war zu dieser Zeit mäßig besucht und wir haben schnell einen Parkplatz gefunden. Es gibt dort zwei Parkplätze, einen direkt unterhalb der Burg und einen etwas weiter unten gelegen. Ich würde euch empfehlen, auf dem burgnahen Parkplatz euer Auto abzustellen. Dann müsst ihr nicht so viel bergauf laufen. Beide Parkplätze sind kostenlos. Der Eintritt zur Besichtigung der Burg kostet 13,80€. 

Infos zum Besuch der Burg Predjama
👉 Anfahrt von Ljubljana: ca. 1 Stunde mit dem Auto
👉 Eintritt für Erwachsene: 13,80€
👉 kostenlose Parkmöglichkeiten vorhanden
👉 Mehr Informationen zur Burg Predjama findet ihr auf der Webseite von Postoijsnka Jama

2. Die Höhlen von Skocjan vs. die Höhlen von Postojna

Wenn ihr durch Slowenien fahrt, dann ist es unmöglich nicht auf die großen Plakatwände mit dem Hinweis "Besuchen Sie die Höhlen von Postojna" aufmerksam zu werden. Diese Höhlen sind ein wahrer Touristenmagnet. Das wollte ich einmal vorab erwähnen. Denn Slowenien hat auch andere interessante Höhlensysteme zu bieten, deren Besuch sich auch allemal lohnt. So zum Beispiel auch die Höhlen von Skocjan.

Während unseres Roadtrips standen wir vor der Frage: Postojna oder Skocjan? Oder doch beide Höhlen? Beide Höhlensysteme klingen total spannend, aber wir wollten noch so viel mehr auf unserem Roadtrip von Slowenien sehen, dass wir uns sagten: "Ein Höhlen-Besuch muss reichen"! Da wir gerne selbst zu Fuß solche Höhlen entdecken wollten, fiel unsere Wahl auf die Höhlen von Skocjan. Denn in Postojna wird man mit einem kleinen Zug durch die Höhlen gefahren. Das ist sicherlich auch ein Erlebnis, aber nicht nach unserem Geschmack.

Das erste Mal, dass wir uns in unserer Entscheidung bestätigt fühlten, war, als wir auf dem Weg von Ljubljana zur Burg Predjama an der Postojna-Höhlen vorbei kamen. Dort standen Massen von Autos und Reisebusse so weit das Auge reichte. Ich sagte ja bereits: Touristenmagnet. Solche überlaufenden Attraktionen gehe ich gerne aus dem Weg.

Erneut bestätigt wurde unsere Entscheidung durch eine Unterhaltung zweier amerikanischer Touristen während der Tour durch die Höhlen von Skocjan. Einer der beiden Personen war zuvor in Postojna und der Vergleich der beiden Höhlen war in etwa so: "In Postojna sind viel mehr Besucher und man kann nicht selbst durch die Höhlen gehen. Diese Höhlen und die Führung in Skocjan sind viel besser und 'totally worth the money'." Als wir das hörten, haben wir an unserer Entscheidung kein bisschen mehr gezweifelt.

3. Tour durch die Höhlen von Skocjan

Es ist jetzt nicht so, dass in Skocjan keine Touristen sind, aber diese Attraktion ist nicht so groß und die Gruppengröße bei der Tour durch das Höhlensystem ist angemessen. Die Höhlen von Skocjan stehen seit 1986 auf der UNESCO-Liste zum Welterbe und liegen im Unterkrainer Karstgebiet. Die Höhlen wurden einst vom Karstfluss Reka geschaffen, dieser fließt auch noch heute durch die Höhlen. Im Sommer ist der Wasserstand so gering, dass man ihn kaum in den Höhlen wahr nimmt. Steigt der Wasserpegel jedoch an - durch Schneeschmelze oder viel Regen - dann kann es durch die Reka auch zu einem Hochwasser - in den seltensten Fällen sogar zur Überflutung - in den Höhlen kommen.

Die Touren durch die Skocjan-Höhlen starten am Info-Center. Es werden verschieden lange Touren angeboten. Die Klassik-Tour (ca. 3 km) dauert ca. 2 Stunden, kostet 16€ pro Person und startet stündlich. Zuerst geht es mit einem Fußmarsch vom Info-Center gut 15 Minuten zum eigentlichen Eingang der Höhlen. Das Tolle im Sommer ist: die Temperatur in den Höhlen beträgt konstante 12 Grad. Ihr werdet mit einem Guide durch die verschiedenen Höhlen geführt und es wird euch auch eine Menge dazu erklärt. Das fand ich klasse.

 

Die beiden Highlights sind hier sicherlich die 'Stille Höhle' und die 'Rauschende Höhle'. Die Stille Höhle besticht durch eine weiße Decke, die selbst im Dunklen gut zu erkennen ist. Außerdem befindet sich in diesem Teil ein Stalagmit, der über 250.000 Jahre alt ist.

 

Wenn ihr im Anschluss die 'Rauschende Höhle' betretet, verschlägt es auch erst einmal den Atem. So ging es mir zumindest. Sie ist einfach gigantisch. Dieser Abschnitt der Höhle ist jedoch nichts für Leute mit Höhenangst. Ok, ich habe auch Höhenangst und hatte ein bisschen weiche Knie. Aber da musste ich dann durch. Ihr geht in der 'Rauschenden Höhle' auf gut gesicherten Wegen, die am Höhlenrand befestigt sind, entlang. In der Tiefe seht bzw. hört ihr den Fluss Reka rauschen. Leider darf man in den Skocjan-Höhlen keine Fotos machen. Aber schaut doch mal auf der Webseite des Skocjan-Parks vorbei, dort könnt ihr euch ein Bild davon machen. Insbesondere auch von der 'Rauschenden Höhle'! 

4. Nicht verpassen: Den Aussichtspunkt bei den Skocjan-Höhlen

Die Führung durch die Höhlen endet natürlich unten am Berg. Ihr habt dann zwei Möglichkeiten wieder nach oben zum Parkplatz und zum Info-Center zu kommen. Entweder ihr seid fit und nehmt einen ca. 30-minütigen Aufstieg per Fuß wahr oder ihr geht nur ca. 10 Minuten bis zu einer Standseilbahn, die euch bis fast direkt zum Eingang bringt.

 

Wenn ihr oben angekommen seid, dann solltet ihr nicht direkt wieder ins Auto steigen und weiterfahren. Nehmt euch lieber noch ein paar Minuten Zeit und geht zum Aussichtspunkt. Es lohnt sich!

 

Zu dem Viewpoint gelangt ihr, in dem ihr kurz bevor ihr wieder den Info-Center erreicht, rechts auf den education trail abbiegt. Nach ein paar Minuten Fußweg kommt ihr dann zu einer kleine Aussichtsplattform. Von dort aus habt ihr einen grandiosen Blick auf die Karstlandschaft und die Berge.

Skocjan-Höhlen-Slowenien

Skocjan-Höhlen: Anreise, Eintritt und weitere Infos

Nach unserem kurzen Besuch bei der Burg Predjama sind wir eine gute halbe Stunde gen Westen gefahren, um zu den Höhlen von Skocjan zu kommen. Wir waren dort gegen Nachmittag und der Besucherandrang war zu dieser Zeit nicht mehr ganz so doll. Die verschiedenen Touren gehen regelmäßig (meist stündlich) vom Info-Center, der direkt beim großen Parkplatz liegt, los. Wir haben die Klassik-Tour für 16€ pro Person gemacht. Bei dieser Tour wird man in einer Gruppe von 20-30 Leuten von einem Guide durch die Höhlen geführt. Leider ist das Fotografieren während in den Höhlen nicht gestattet. Das finde ich im Nachhinein gar nicht so schlecht, denn so kann man sich voll uns ganz auf das spektakuläre Höhlensystem konzentrieren. Ihr könnte also den Fotoapparat im Rucksack lassen, die Jacke bzw. etwas zum Überziehen solltet ihr aber parat haben. Es herrschen frische 12 Grad dort unten. Gefroren habe ich nicht. Bei knapp 40 Grad Außentemperatur waren diese zwei Stunden in den Höhlen eine willkommende Abkühlung!

Infos zum Besuch der Skocjan-Höhlen
👉 Anfahrt von Ljubljana: ca. 1,5 Stunden
👉 Anfahrt von Predjama: ca. 30 Minuten
👉 Eintritt für die Klassik-Tour 16€ (Erwachsene)
👉 Tour auf Englisch
👉 Dauer der Tour: ca. 2 Stunden
👉 TIPP: etwas zum Überziehen mitnehmen, in der Höhle beträgt die Temperatur konstante 12 Grad
👉 fotografieren ist in den Höhlen nicht erlaubt
👉 Alles Wissenswerte findet ihr auch auf der Webseite Skocjan Parks


Ähnliche Beiträge, die euch auch interessieren könnten

Städtereise Ljubljana
Roadtrip Kroatien Highlights
Roadtrip Reiseplanung