Mein Osterode Guide: Mehr als eine Fachwerkstadt und das Tor zum Harz

(Werbung) Osterode liegt am Rande des Harz und wird daher auch gern "Tor zum Harz" genannt. Aber die Stadt ist viel mehr als nur der Startpunkt für Wanderungen und Ausflüge im Harz. Ich habe mich daher während meines Aufenthalts in Osterode auf Spurensuche begeben. Welche Attraktionen verstecken sich dort? Mit welchen Sehenswürdigkeiten überrascht Osterode? Und was sollte man auf keinen Fall verpassen? Auf alles habe ich eine Antwort (oder auch mehrere) gefunden und in einem Guide zusammengefasst. Mit meinen Tipps für Osterode am Harz könnt ihr eure Reise vielfältig gestalten. Ob ihr nur für einen Tagesausflug dorthin fahrt oder gar länger bleibt, alles ist möglich in dieser überraschenden Stadt am Rande des Harzes.

 

Osterode Sehenswürdigkeiten
Osterode ist mehr als nur eine Fachwerkstadt am Rande des Harzes!

 

Eigentlich ist es eine Schande, dass ich es erst jetzt nach Osterode am Harz geschafft habe. Ich bin ganz in der Nähe, in Einbeck, aufgewachsen. Aber wie das immer so ist, die nähe Umgebung erkundet man zu selten. Daher bin ich froh, dass ich das in diesem Jahr geändert und neben Osterode am Harz auch die Städte Hann. Münden und Göttingen erkundet habe. Mein Tipp: Diese drei Städte in Südniedersachsen lassen sich auch perfekt zu einer kleinen Städtetour miteinander verbinden.

 



Osterode am Harz - auf einen Blick

Osterode liegt am westlichen Rand des Harzes und wird daher auch als "Tor zum Harz" tituliert. Aber die Stadt ist noch viel mehr als das. Anfangs macht Osterode eher einen verschlafenen Eindruck, aber wenn man sich erst einmal vor Ort umgeschaut hat, ist man von der Vielfältigkeit der Stadt überrascht. Osterode gibt mit seinen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen nicht an, sondern übt sich in Understatement.

 

In Osterode leben rund 21.500 Menschen. Vor einigen Jahrzehnten waren es mehr. Der strukturelle Wandel schreckt auch nicht vor Osterode zurück. Bei meiner Stadtführung lerne ich, dass es in den 70er und 80er Jahren recht lebhaft in der Stadt zuging. Es gab an die 100 Bars in der Innenstadt, ein paar Discos und sogar keinen Puff. Jeden Abend war High Life angesagt. Es war quasi das Hamburg Südniedersachsens. Ich mag es gar nicht glauben, wirkt Osterode auf mich eher verschlafen und unaufgeregt. 

 

 

Was ich bei der Stadtführung sonst noch lerne? Die Welfen hatten auch in Osterode ihre Finger mit im Spiel. In der Innenstadt befindet sich im Vergleich zu anderen Fachwerkstädten der Region ein eher kleines Ensemble von Fachwerkhäusern (ca. 450). Leider hat ein großer Brand im 16. Jahrhundert den damaligen Häuserbestand bis auf eine Ausnahme vernichtet. Daher sind die Fachwerkhäuser in Osterode aus dem 16. Jahrhundert oder später. Eine Stadtmauer ist weitestgehend noch erhalten und kann auf einer Länge von 1,7 km abgegangen werden. Die ursprünglichen 4 Stadttore sind leider nicht mehr vorhanden.

 

INSIDERWISSEN ZU OSTERODE
Osterode hat auch einen berühmten Bürger in seinen Reihen. Der ehemaligen UFA-Schauspieler Otto Wernicke lässt ein wenige Glamour durch die Gassen Osterodes wehen. Er wirkte u.a. im bekannten Film "Der Hauptmann von Köpenick" mit.

 

Wer sich mit Osterode beschäftigt, dem ist die Sösetalsperre ein Begriff. Der Fluss Söse gleicht seit dem Bau dieser Talsperre eher einem Bach als einem Fluss. In der Stadt könnt ihr das sehr gut erkennen. Er führt kaum Wasser und wuchert mit Pflanzen zu. Bei einem Spaziergang durch die Stadt wird euch aber nicht nur das auffallen, sondern auch Bauten, die so gar nicht im Fachwerk-Stil errichtet wurden. Im 19. Jahrhundert wurde Osterode auch durch die Industriekultur geprägt. Noch heute zeugen einige pompöse Bauten von dieser Ära.

 

Osterode am Harz - Die Stadt kann was!

Osterode am Harz ist eine Stadt in Südniedersachsen, die durch seine Vielfalt überrascht. Es hat für jeden etwas zu bieten und ist daher ein perfektes Ziel für eine Städtereise. Denn Osterode ist viel mehr als nur eine Fachwerkstadt und ein Ort für Wanderfans. Es gibt die Sösetalsperre, die insbesondere morgens eine mystische Stimmung erzeugt. Vor den Toren der Stadt befindet sich ein kurioses Industriedenkmal. Eine ehemalige Kamelhaardecken-Fabrik. Es gibt kleine Kurz-Wanderwege und -strecken, die sich hervorragend für einen Ausflug in die Natur während einer Städtereise eignen. 

 

In meinem folgenden Guide findet ihr dazu ausführliche Infos. Zusätzlich habe ich auch noch Gastro-Tipps, stelle euch ein regionales und nachhaltiges Start-Up vor und verrate euch den ultimativen Unterkunfts-Tipp.

 

Osterode: Stadtrundgang auf eigene Faust

Gemütlich durch die Straßen einer Stadt schlendern und die Atmosphäre einfach auf sich wirken lassen. So bekommt man - meiner Meinung nach - am besten einen ersten Eindruck von einer Stadt. Auch in Osterode bietet sich daher ein Stadtrundgang auf eigene Faust an. Der Stadtkern ist übersichtlich, daher braucht ihr dafür nicht mehr als zwei gemütliche Stunden einplanen. 

 

OSTERODE GEHÖRT ZUM FACHWERK5ECK
Osterode bildet zusammen mit Hann. Münden, Duderstadt, Einbeck und Northeim das Fachwerk5Eck. Diese fünf Fachwerkstädte in Südniedersachsen haben sich in diesem Projekt zusammengefunden, um gemeinsam dafür zu sorgen, den historischen Fachwerkbestand in der Region zu schützen und für Besucher interessant zu machen.

 

Ich habe mich früh morgens auf Erkundungstour begeben. Der Vorteil ist, dass die Straßen leer von Menschen sind und man die Stadt (fast) allein für sich hat. Bei einem Spaziergang kommt ihr unweigerlich an den zahlreichen Fachwerkhäusern vorbei. Um die 450 sind in Osterode noch intakt und zu bewundern. Ein Blick nach oben lohnt sich auch immer. An der Ecke Marktstraße/Scheffelstraße befindet sich eine Kuriosität auf dem Dach eines Hauses: ein kleiner Kirchturm. 

 

Meine Fachwerk-Favoriten stehen hier:

  • Waagestraße 8 (Restaurant "Ratswaage")
  • Rollberg 32 (Museum im Ritterhaus)
  • Martin-Luther-Platz (hinter der St. Aegidien-Marktkirche)
  • Aegidienstraße

 

Aber die Innenstadt von Osterode wartet nicht nur mit einem schönen Ensemble von Fachwerkhäusern auf. Es gibt auch weitere Highlights dort zu entdecken. Früher waren Bauernhöfe mitten in der Stadt. Davon zeugen noch heute die riesigen Tore für Kutschen und Trecker. Diese findet ihr u.a. in der Brauhausstraße. Am Kurpark steht die ehemalige Schlachtrupp Villa. Ein imposanter Bau bei aus dem 19. Jahrhundert, einer boomenden Zeit von Industriefabriken. Schlachtrupp war Bleiweißfabrikant und setzte sich mit dieser klassizistische Unternehmervilla ein Denkmal in Osterode. Von den Einheimischen wird sie aufgrund ihrer Form liebevoll "Kaffeemühle" genannt. Etwas weiter die Straße hoch steht ein weiterer Bau aus der Schlachtrupp-Dynastie, in der sich heute eine Hauptschule befindet. Ins Auge sticht hier der italienische Einfluss des Pagoden-Stils.

 

RESTAURANT TIPP
Nach einem ereignisreichen Tag könnt ihr im "da capo!" euren Tag entspannt ausklingen lassen. Dieses Restaurant befindet sich direkt beim Kurpark bietet eine anspruchsvolle Karte mit ausgewählten kulinarischen Erlebnissen. Kristin & Bernd Pfeiffer haben hier eine Genuss- und Wohlfühloase geschafften und überzeugen sowohl mit ihren raffinieren Kreationen als auch mit Freundlichkeit und herzlicher Gastfreundschaft.

Überraschend: Industriekultur in Osterode

Osterodes Charme macht der Mix von Fachwerkbauten, der Nähe zur Natur und Harz und dem Einfluss von Industriekultur aus. Letzteres wird in der Innenstadt durch Villa der Industriellenfamilie Schlachtrupp aus dem 19. Jahrhundert dargestellt. Aber das eigentliche Industriekultur-Highlight in Osterode befindet sich vor den Toren der Stadt.

 

Osterode Sehenswürdigkeiten Industriekultur Eulenburg
Die ehemalige Textilfabrik Greve & Uhl ist heute ein Industriedenkmal

 

Zwei Kilometer außerhalb von Osterode, in Richtung der Sösetalsperre, steht das Industriedenkmal "Eulenburg". Schon von der Straße aus wirkt der Anblick majestätisch. Die lange Auffahrt, gesäumt von Bäumen, gleicht der eines Herrenhauses. Ludewig Greve und Eduard Uhl haben im Jahr 1832 mit der Textilfabrikation "Greve & Uhl" ein weltweit agierendes Imperium erschaffen. Und das mit einem Produkt, das weder auf den ersten noch auf den zweiten Blick in die Region passt. Denn mit dem Erwerb des Jacquardwebstuhls stieg das Familienunternehmen 1883 in die Herstellung von Kamelhaardecken ein. Diese qualitativ hochwertigen Decken hatten ihren Preis, kosteten zuletzt um die 400 DM. 

 

 

Verwendet wurde anfangs Kamelhaar aus Ägypten, später bezogen Greve & Uhl dieses aus Sibirien. Die weltenweiten Handelsbeziehungen (bis Australien) waren für die Zeit von Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts enorm fortschrittlich. Heute kann man beim Anblick des Industriedenkmals "Eulenburg" nur erahnen, wie lebhaft es in der Fabrik, die bis zu 400 Personen beschäftigte, zu Hochzeiten zugegangen sein muss. Mit dem technischen Fortschritt und dem Einzug von günstigeren synthetischen Materialien Mitte des 20. Jahrhunderts musste die Fabrik dann aus wirtschaftlichen Gründen 1965 endgültig ihre Türen schließen. Seitdem kümmern sich Nachkommen der Familie Uhl um die Erhaltung dieses für die Region einzigartigen Denkmals aus der Ära der Industrialisierung.

 

 

Heute werden die einzelnen Gebäude der Fabrik überwiegend gewerblich genutzt, Teile sind sogar zu Wohnungen umgebaut worden. Neben einer Bowlingbahn in dem Räumlichkeiten der "Alten Weberei" befindet sich auf dem Gelände auch ein kleiner Veranstaltungssaal. Wer eine Feier in einem außergewöhnlichen Ambiente haben möchte, der ist dort genau richtig. In den Event-Räumlichkeiten wurden die ursprünglichen Bodenfliesen wieder freigelegt und Maschinen-Relikte versprühen das unvergleichliche Industrie-Ambiente.

 

BESICHTIGUNG EULENBURG
Wer sich für eine Besichtigung dieses industriekulturellen Denkmals interessiert, wendet sich am besten an Rolf Grönig, den aktuellen Verwalter. Er führt euch nach Absprache gern durch die heiligen Hallen und über das Gelände und erzählt dabei spannend und fesselnd die Geschichte seiner Familie.

Freizeitinsel Eulenburg mit Campingplatz

Zum heutigen Areal der ehemaligen Kamelhaardecken-Fabrik gehört auch ein Campingplatz, ein Ziel für Wanderer, Mountainbiker, Motorradfahrer und Camper. Gelegen in einem Landschaftsschutzgebiet bietet der 50.000 Quadratmeter große Campingplatz ein lauschiges Plätzchen Mitten in der Natur. Er ist ein hervorragender Ausgangspunkt für Wanderungen und Radtouren in und um Osterode. Das habe ich selbst getestet, dazu aber später beim Abschnitt "Wanderungen" mehr Infos. Auch für Nicht-Camper bietet der Campingplatz Eulenburg Übernachtungsmöglichkeiten in Form von einfachen Zimmern und einem Matratzenlager in der alten Textilfabrik an.

 

Osterode Sehenswürdigkeiten Campingplatz Eulenburg
Willkommen auf der Erlebnisinsel Eulenburg

GEHEIMTIPP: HARZER WASSERMANUFAKTUR
Gleich bei der Eulenburg ist auch die Harzer Wassermanufaktur beheimatet. Es ist ein junges Start-Up aus der Region, die Wasser aus einer Quelle, die direkt hinter der Eulenburg verläuft, zu äußerst mineralhaltigem und weichem Tafelwasser aufbereiten. An zwei Tagen in der Woche gibt es auch einen Werksverkauft. Wenn ihr auf regionale und nachhaltige Produkte steht, dann solltet ihr euch die ein oder andere Flasche Verital-Wasser mit nach Hause nehmen.

Facts zu Verital
- natürliches Quellwasser aus der Region - Wasser durch verschiedene Gesteinsschichten gefiltert
- per Hand in Flaschen abgefüllt
- PH-neutral - geeignet für Babynahrung und gesunde, ausgewogene Ernährung
- regionales Produkt ohne weite Transportwege
- naturbelassen, ohne Zusatzstoffe, auch keine künstliche Kohlensäure

Aktivitäten im Harz: Vorschläge für zwei Wanderungen

Wie ich bereits eingangs schrieb, Osterode lädt mit seiner grünen und bergigen Umgebung zum Wandern ein. Der nahe Harz bietet eine Vielzahl von Wanderrouten an. Vielleicht habt ihr schon einmal vom bekannten Wanderweg "Harzer Hexenstieg" gehört? Diese Wanderroute, die bei Wander-Fans sehr beliebt ist, führt über 100 km von Osterode durch den Harz, über den Brocken, bis in den Ort Thale. Aber keine Angst, in Osterode und Umgebung gibt es auch kleine Wanderungen von nur ein paar Kilometern Länge. Diese eignen sich hervorragend, um während einer Städtereise nach Osterode für ein paar Stunden aktiv und in der Natur unterwegs zu sein. Ich stelle euch zwei verschiedene Kurz-Wanderungen im Detail vor.

 

Rundwanderweg: Eulenburg - Eselsplatz - Sösetalsperre

Eine der Wanderungen, die ich euch gerne empfehlen möchte, ist eine Rundwanderung. Vorteil ist hierbei, dass ihr den gleichen Start- und Endpunkt habt. Da dieser etwas außerhalb des Stadtzentrums liegt, ist eine Anreise per Auto/Fahrrad/Linienbus erforderlich. Parken könnt ihr beim Industriedenkmal Eulenburg, denn von dort startet die Wanderung auch.

 

Einstieg ist auf der gegenüberliegenden Straßenseite der Eulenburg, bei der Bushaltestelle. Dort führt ein Weg (Scheerenberger Straße) Richtung Harzer Hexenstieg. Daran orientiert ihr euch am besten auf den ersten Metern. Es geht anfangs bergauf, aber mit einer angenehmen Steigung. Schon nach einigen Minuten seid ihr Mitten im Wald und der Natur und von der Stadt und den Straßen ist nichts mehr zu sehen und zu hören. 

 

Als nächstes tauchen rechts von euch kleine Fischteiche auf und ihr gelangt zu einer Hütte mit dem lustigen Namen "Altersruhesitz". Ihr könnt einen kleinen Ruhe-Stopp einlegen oder direkt weiter wandern. Der nächste Wanderabschnitt ist etwas schwierig zu finden. Ihr haltet euch links von der Hütte, müsst etwas durchs Gestrüpp gehen und dann den Trampelpfad durch ein steiles Waldstück nehmen (hier auch wieder Richtung links halten). Nach einigen Minuten gelangt ihr zu einem Feldweg, auf den ihr dann rechts abbiegt.

 

 

Nach einer Weile, in der ihr in der absolut ruhigen Natur unterwegs wart, gelangt ihr zum "Eselsplatz". An dieser Kreuzung stoßen einige Harzer Wanderwege aufeinander und ihr könnt an Info-Tafeln mehr zur Geschichte von der Nutzung des Esels als Lastentier in der Region erfahren. 

 

An der Kote des Eselsplatzes haltet ihr euch links und folgt von nun an der weiß-blauen Wanderwegmarkierung. Von nun an geht es auch immer nur noch bergab, denn mit dem Eselsplatz habt ihr den höchsten Punkt dieser Rundwanderung erreicht. Nach einiger Zeit verlasst ihr das Waldgebiet, müsst die Hauptstraße überqueren, um zur bereits in der Ferne sichtbaren Sösetalsperre zu kommen.

 

TIPP: SONNENAUFGANG AN DER SÖSETALSPERRE
Die Sösetalsperre ist auch ein herrlicher Ort, um ganz allein einen mystischen Sonnenaufgang zu genießen.

Osterode Sonnenaufgang
Der schönste Ort für einen Sonnenaufgang in Osterode: Die Sösetalsperre

 

Es geht weiter auf dem Damm der Sösetalsperre entlang. Es lohnt sich, hier ein paar Minuten zu pausieren. Am Ende des Damms geht ihr dann rechts auf einen asphaltierten Waldweg weiter. Leider wird hier - wie auch auf der gesamten Wanderung - deutlich, welchen Schaden der Borkenkäfer bereits auch in der Region um Osterode angerichtet hat. 

 

Ihr geht den ebenen Waldweg nun immer weiter, kommt an einem idyllisch gelegenen Fischteich vorbei, bis ihr rechts am Wegesrand das Schild "Trampelpfad Waldcampingplatz" seht. Diesem folgt ihr und seid so nach 100 Meter wieder an eurem Ausgangspunkt der Wanderung angelangt. 

 

 

Für diese Rundwanderung solltet ihr um die zwei bis drei Stunden einplanen. Je nach Laufgeschwindigkeit und Anzahl der Pausen, die ihr einlegt. Und ganz wichtig: festes Schuhwerk bzw. Wanderschuhe nicht vergessen!

 

Unterwegs auf dem Karstwanderweg

Der Karstwanderweg hat eine komplette Länge von 233,2 km und führt durch die mitteldeutsche Karstlandschaft. Von Osterode aus lässt sich ein kleiner Teil dieser Wanderstrecke innerhalb von zwei bis drei Stunden zurücklegen. Start- und Endpunkt dieser Wanderung ist das Aloha-Schwimmbad. Wenn ihr mit dem Auto unterwegs seid, könnt ihr dieses in der Schwimmbadstraße kostenlos parken. 

 

Der Karstwanderweg ist gut ausgeschildert. Folgt einfach immer den Schildern mit K auf rot-weißem Hintergrund. Zuerst geht es durch den Apenke-Park, vorbei am Kaiserteich und der Fabrik-Ruine der Firma Seidel bis hin zu den Teufelsteichen. An diesem Punkt drehe ich auf der Wanderung um und mache mich wieder auf den Rückweg Richtung Stadt.

 

 

Auf dieser Wanderung müsst ihr nicht viele Höhenmeter wandern, die Wege sind die meiste Zeit ebenerdig. Auch ist die Vegetation eine andere als bei der oben geschilderten Wanderung Nummer 1. Ihr kommt weniger durch Waldgebiet als durch moorige Senken und vorbei an kleinen oder größeren Teichen.

 

3 Aussichtspunkte in und um Osterode am Harz

Von oben sieht die Welt immer ein bisschen anders aus. So auch in Osterode. Daher stelle ich euch jetzt drei verschiedene Aussichtspunkte vor. Jeder Aussichtspunkt verspricht einen anderen Blick auf Osterode und die Umgebung. Daher mein Tipp: Am besten alle drei Aussichtspunkte ansteuern!

 

Aussichtsturm "Kuckholzklippe"

Dieser Aussichtspunkt ist nichts für Leute mit Höhenangst. Also eigentlich auch nicht für mich. Aber ich habe mich dennoch die Stufen hinauf getraut und konnte so der Sonne beim Untergehen zuschauen.

 

 

Die Kuckholzklippe ist 15 Meter hoch und bietet eine wunderbare Rundumsicht. Besonders eindrucksvoll ist der weite Blick gen Süden bis ins Harzvorland. Eben dort, wo abends die Sonne untergeht. Dieser Aussichtspunkt ist sowohl bei einer Wanderung als auch mit dem Auto zu erreichen. Ich habe letztere Variante gewählt und daher mein Auto an der B241 am Beginn des Feldwegs, der zur Kuckholzklippe führt, abgestellt. Von dort waren es ca. zehn Minuten zu Fuß bis zum Aussichtsturm.

 

Aussichtspunkt "Klaras Höhe"

Klaras Höhe liegt unterhalb der Kuckholzklippe, an der Friedrich-Ebert-Straße zwischen der Ortschaft Lerbach und der B241. Am besten eignet sich eine Wanderung aus Lerbach zu Klaras Höhe, denn es gibt nur Platz für ein bis zwei Autos direkt am Aussichtspunkt.

 

Aussichtspunkt Klaras Höhe
Was für ein Ausblick!

 

Von Klaras Höhe aus habt ihr den besten Blick auf den langgezogenen Ort Lerbach. Bei guter Sicht könnt ihr auch von dort aus bis ins Harzvorland schauen.

 

Aussichtsplattform der St. Aegidien-Marktkirche

Dieser Aussichtspunkt liegt Mitten in der Stadt und bietet daher keinen Blick in die Natur, sondern über die Dächer Osterodes. Der Turm ist knapp 60 Meter hoch, die Aussichtsplattform befindet sich auf 40 Metern. Diesen erreicht man über Holztreppen im Innern des Turms. Eine Besteigung des Turms ist nur mit Führung, die jeden Samstag ab 11 Uhr (ohne Voranmeldung) angeboten wird, möglich. Während Corona muss jedoch eine Voranmeldung stattfinden. Das Angebot ist kostenlos, jedoch wird um eine kleine Spende gebeten.

 

Mit den Turmführern macht ihr euch in Etappen auf bis zur Aussichtsplattform. Auf jeder Etage wurden in den alten Türmerzimmern kleine Ausstellungsräume eingerichtet. So erfahrt ihr während der Turmbesteigung gleichzeitig auch etwas über die Geschichte des Turms, der Kirche und das Leben eines Türmers. Auch kommt ihr kurz unter der Aussichtsplattform an den Glocken vorbei. Die Andreas-Glocke ist sogar größer als die Glocken der Dresdner Frauenkirche. Wenn ihr Glück habt, dürft ihr auch dem Klang der Glocken lauschen. Oben angekommen bietet sich euch ein toller Blick über die Altstadt Osterodes mit den zahlreichen Fachwerkhäusern und die Ausläufer des Harzes.

 

 

Zur Turmbesteigung gehört auch ein anschließender Besuch der mittelalterlichen Saalkirche. Die St. Aegidien-Kirche ist nicht groß, hat aber dennoch einige Highlights zu bieten:

  • Altar mit integrierter Kanzel
  • Kriech-Kruft (Grabstätten der Welfen aus dem 15./16. Jahrhundert) - Grabplatten stehen aufgereiht in der Kirche
  • hölzerne Kassettendecke aus dem 16. Jahrhundert bei der in jedem zweiten Feld der Kopf einer biblischen Gestalt gemalt ist - zufällig bei Restaurierungsarbeiten gefunden
Osterode Sehenswürdigkeit St. Aegidien-Marktkirche
Die Saalkirche mit dem Highlight der bemalten Kassettendecke

Ferienwohnung Osterode: Die Resina Arts Suits

Wenn ihr nach einer außergewöhnlichen, einzigartigen, stylischen und idyllischen gelegenen Unterkunft in Osterode sucht, dann habe ich den perfekten Tipp für euch. In dieser Unterkunft werden sowohl Kinder- als auch Wohnträume wahr. Willkommen in den Ferien- und Baumhäusern der Resina Arts Suites in Lerbach. 

 

Hier trifft Design auf Natur. Jede Unterkunft trägt die gleiche Designhandschrift aus dem Zusammenspiel von hellem Holz und schwarzer/weißer Wohnelemente. Die Resina Art Suites liegen etwas versteckt in den Hang gebaut. Die Bauzeit von drei Jahren hat sich hier definitiv gelohnt. Ich habe mich in meinem gemütlichen Baumhaus mehr als wohl gefühlt und wollte am liebsten gar nicht mehr wieder ausziehen. Wer könnte es mir bei dem Ausblick aus dieser Fensterfront auch verübeln?

 

Ferienwohnung Osterode
Das ist keine Wandtapete!

 

Die Inhaber haben hier eine Wohlfühloase Mitten in der Natur geschaffen. Sie haben in den letzten Jahren viel Arbeit investiert, um einen Ort zu erschaffen, bei dem der Urlaub direkt mit der Unterkunft beginnt. Jedes der Ferien- und Baumhäuser hat seinen ganz individuellen Stil und spektakuläre Highlights. Mein Baumhaus hatte z.B. ein Dachfenster im Badezimmer. Ein Blick nach oben beim Duschen und man denkt, man duscht direkt unter den Bäumen. In einer der anderen Unterkünfte befindet sich eine freistehende Badewanne. Bewohnen könnt ihr die Resina Art Suites mit zwei bis sechs Personen.

 

Anreise: Wie komme ich nach Osterode?

Ihr könnt Osterode am Harz sowohl mit dem Auto als auch mit der Bahn erreichen. Die Stadt liegt nahe der A7. Je nachdem aus welcher Richtung ihr anreist, könnt ihr eine dieser Abfahrten nehmen:

  • Seesen
  • Echte
  • Northeim-Nord

Der Bahnhof Osterode am Harz-Mitte liegt zentral am Kurpark und wird regelmäßig von Regionalbahnen angefahren.

 

WEITERE INSPIRATIONEN ZU FACHWERKSTÄDTEN IN NIEDERSACHSEN

Bei Tanja auf Spaness findet ihr Tipps zu Sehenswürdigkeiten in Duderstadt.

Imke von Crappyradiostations war in Northeim unterwegs.

Miriam von North Star Chronicles berichtet von ihren Erlebnissen in Einbeck.


Offenlegung
Osterode am Harz habe ich im Auftrag vom Fachwerk5Eck besucht. Bei meinem Aufenthalt wurde ich vom Stadtmarketing Osterode am Harz unterstützt. Mein Aufenthalt im Baumhaus der Resina Arts Suits wurde mir ebenso gesponsert. Meine persönliche Meinung bleibt davon unbeeinflusst, schließlich geht es auf auf Ria on Tour um authentische Reiseberichte.


Ähnliche Beiträge, die euch auch interessieren könnten

Hann Münden Sehenswürdigkeiten
Göttingen Sehenswürdigkeiten
Ratzeburg Schleswig-Holstein


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Tanja (Montag, 19 Oktober 2020 16:24)

    Liebe Ria,
    ich hab echt schon einige sehr schöne Harzstädte besucht.
    Osterode fehlt mir tatsächlich noch... aber es scheint sich ja echt zu lohnen.
    Besonders die Ferienhäuschen sind ja ein echter Knaller, neben all den schönen Ausflugstipps das I-Tüpfelchen würde ich sagen. :)

    Liebe Grüße
    Tanja