Hamburg Insider Tipp: Für nur 7,80€ mit Bus & Bahn Hamburgs Sehenswürdigkeiten und Highlights erkunden

(Werbung) Hamburg ist die zweitgrößte Stadt in Deutschland. Dementsprechend viel gibt es dort zu sehen. Da wären zum einen das imposante Rathaus, das man auf jeden Fall auch von Innen gesehen haben sollte. Zum anderen möchte man die Nähe zum Wasser nicht verpassen. Also ab zur Alster, zum Hafen und an die Elbe. Und dann gibt's ja auch noch den Michel, den alten Elbtunnel, die Speicherstadt, das neue Hafencity-Viertel und nicht zu vergessen, die Elbphilharmonie. 

Hamburg Tipp Außenalster
Zu jeder Jahreszeit schön: Alsterpanorama mit Wintersonne

Das sind ganz schön viele Sehenswürdigkeiten, die man bei einem Besuch in Hamburg auf keinen Fall verpassen sollte. Aber wie bekommt man das alles unter einen Hut? Wie kann man Hamburg am besten auf eigene Faust erkunden und dabei nicht Unmengen an Geld für Bustouren, U-Bahn-Fahrten und Fährtickets ausgeben? 

 

REISEFÜHRER TIPP
Wenn ich Städtetrips mache, habe ich meist den kleinen kompakten Reiseführer vom DuMont Verlag mit dabei. Er bietet nicht nur umfassende und hilfreiche Tipps, sondern überzeugt auch durch sein moderndes Design. Über diesen Link könnt ihr den Hamburg-Reiseführer direkt bei Amazon bestellen.*



Genau das erkläre ich euch in diesem Artikel. Ich gebe euch Tipps, wie ihr für nur 7,80€ am Tag (das ist der aktuelle Preis einer Ganztageskarte für die Öffentlichen Verkehrsmittel pro Person), die "schönste Stadt der Welt" sowohl mit Bus und U-/S-Bahn als auch mit dem Schiff erkunden könnt. Ihr benötigt daher keine zusätzlichen Tickets für einen Hop on Hop Off Bus oder eine teure Hafenrundfahrt. 

  

ÖFFENTLICHER NAHVERKEHR NENNT SICH HVV
In Hamburg sprechen wir immer nur vom HVV (nicht zu verwechseln mit dem HSV), wenn wir über Bus und Bahn sprechen. Auf hvv.de findet ihr alle wichtigen Infos zu Fahrplänen, Tickets und möglichen Streckensperrungen. Für eure Hamburg Tour empfehle ich die HVV-App. Darüber könnt ihr auch unterwegs die Fahrplanauskunft nutzen und sogar euer Ticket kaufen. Das ist sogar um einige Cent günstiger als beim Ticketkauf am Automaten.

U3 Hamburg Baumwall
U3: Panoramalinie entlang des Hamburger Hafens

 

Ich verrate euch, welche U-Bahn-Linie als Panoramalinie gilt. Und welchen Bus ihr nehmen müsst, um gemütlich entlang der Elbe zu fahren. Und mit welcher Buslinie ihr einmal längs durch Hamburg fahrt, um am Ende von einem ehemaligen Bunker aus einen der besten Ausblicke über die Stadt genießen könnt. Und natürlich kann man auch einen Friedhof per Bus erkunden. Hamburg steckt voller Sightseeing-Überraschungen. Hier ist (fast) alles möglich.

 

Außerdem gebe ich euch noch ein paar persönliche Hamburg Tipps für individuelle Sightseeing-Touren, um die Hamburg Highlights auf eigene Faust mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu entdecken. Denn es ist weder eine Stadtrundfahrt mit den Hop on Hop Off-Bussen in Hamburg nötig, noch müsst ihr eine teure Hafenrundfahrt des offiziellen Angebots wahrnehmen.

 

5 Insider Tipps für die besten Bahn- und Buslinien Hamburgs

Hier meine ultimative Top 5 HVV-Liste, der besten U-Bahn-, Bus- und Fährlinien für eine Stadtrundfahrt in Hamburg:

  • Buslinie 111 entlang der Elbe
  • U-Bahn-Linie 3 fürs beste Hafenpanorama
  • Buslinien 170 und 270 durch den Olsdorfer Friedhof
  • Fährlinien H61 oder H62 für eine kostengünstige Hafenrundfahrt
  • Buslinie 34 führt von Nord nach Süd durch die Stadt
Hamburg Hafen
Das unvergleichbare Hafenpanorama in Hamburg

INFOS & TIPPS ZUM TICKETKAUF
Das Gebiet des Öffentlichen Nahverkehrs in Hamburg und Umgebung ist in Ringe unterteilt. Der Großbereich Hamburg umfasst 2 Ringe, A und B. Dieser Bereich ist absolut ausreichend, wenn ihr in Hamburg auf Erkundungstour gehen wollt. Eine Ganztageskarte (vor 9 Uhr - ab 9 Uhr kostet sie 6,50€) kostet aktuell 7,80€ pro Person. Ab 2 Personen rechnet sich schon eine 9-Uhr-Gruppenkarte, die zur Zeit 12,80€ kostet. Kinder bis 6 Jahren fahren grundsätzlich kostenlos. Auf der Webseite des HVV findet ihr weitere Infos.

Stadtrundfahrt Hamburg: Mit dem HVV-Bus 111 entlang der Elbe

Die Buslinie 111 gehört zweifelsohne zu einer der schönsten Busstrecken in Hamburg. Denn auf keiner anderen Busfahrt seht ihr so viele Hamburger Sehenswürdigkeiten wie auf dieser. Kurz gesagt: 16 Sehenswürdigkeiten innerhalb von 30 Minuten. 

 

Es geht vom jungen und stetig wachsenden Hafencity-Viertel entlang der Elbe bis in den Stadtteil Altona. Der 111er Bus lohnt sich aber nicht nur wegen seiner Strecke, sondern auch, weil hier auf Nachhaltigkeit gesetzt wird. Zum Einsatz kommen nämlich umweltschonende Brennstoffzellenhybridbusse.

 

Hier mal die wichtigsten Highlights, die ihr während einer Fahrt mit dem Bus 111 passiert:

  • Marco Polo Tower 
  • Speicherstadt
  • Elbphilharmonie
  • Michel
  • Landungsbrücken
  • Reeperbahn
  • Fischmarkt

Wer den Ausblick auf die Elbe und den Hamburger Hafen nicht nur vom Bus aus genießen möchte, kann jederzeit an den einzelnen Haltestellen aussteigen. Ein Stopp lohnt sich z. B. an den Landungsbrücken, um das Flair des Hafens zu genießen, oder am Altonaer Balkon, um von dort den Blick über den Containerhafen schweifen zu lassen. Diese Hamburger Stadtrundfahrt mit dem Bus solltet ihr euch nicht entgehen lassen

 

INFOS ZUR BUSLINIE 111
Mehr Infos und einen Streckenplan zu dieser Buslinie findet ihr auf der Webseite des HVV.

U3 Hamburg: Panoramalinie mit Hafencity, Elbphilharmonie und Elbblick

Die U-Bahn-Linie 3 - auch kurz und knapp von uns Hamburgern "U3" genannt - ist die einzige Ringlinie, die es in Hamburg gibt. Sie fährt im vom Hauptbahnhof u.a. die folgenden Haltestellen an: Rathaus, Landungsbrücken, St. Pauli, Sternschanze, Kellinghusenstraße, Barmbek und Berliner Tor. Dies macht die U3 grundsätzlich schon zu einer guten Möglichkeit, schnell und bequem zu einigen Sehenswürdigkeiten und Hamburg Highlights zu kommen. 

 

Aber der eigentlichen Clou der U3 in Hamburg ist, dass sie für einen gewissen Streckenabschnitt zu einer Panoramalinie wird. Das heißt, sie fährt nicht nur überirdisch, sondern bietet gleichzeitig auch einen herrlichen Ausblick. Denn zwischen den Haltestellen "Rathaus" und "Landungsbrücken" fährt die U3 entlang des Hafens, der Elbe und der Speicherstadt. Damit man dieses einzigartige Panorama noch besser genießen kann, fährt die U3 an dieser Stelle auch extra langsamer.

 

Die U3 bietet sich auf jeden Fall an, wenn man sich erstmal einen Überblick über Hamburg verschaffen und das hanseatische Flair auf sich wirken lassen möchte. Ihr könnt in wenigen Minuten mehrere Hamburger Sehenswürdkigkeiten und Touristenattraktionen sehen:

  • Speicherstadt
  • Elbphilharmonie
  • die Cap San Diego
  • das Museumsschiff Rickmer Rickmers
  • Hafen und Elbe
  • die Musicaltheater vom "König der Löwen" und "Mary Poppins"
  • Landungsbrücken  

WELCHER SITZPLATZ IN DER U3?
Wo muss man sitzen, um das schöne Hamburg Panorama genießen zu können? Wenn ihr von Richtung Hauptbahnhof kommt und im Uhrzeigersinn die U3 zu den "Landungsbrücken" fahrt, dann setzt ihr euch am besten auf die linke Seite. Dementsprechend solltet ihr auf der rechten Seite sitzen, wenn ihr in die entgegengesetzte Richtung fahrt.

Hafenrundfahrt Hamburg: Mit der HVV-Fähre bis Finkenwerder

Ganz klar, zu einem der Highlights für jeden Besucher zählt der Hamburger Hafen. Am besten erkundet man diesen zu Schiff auf der Elbe. Aber die Hafenrundfahrten sind teuer und passen daher nicht in jedes Budget. Das heißt aber noch lange nicht, dass man auf eine Hafenrundfahrt verzichten muss.

 

Denn in Hamburg gibt es Fähren, die zum HVV dazu gehören. Somit können diese mit einem Ticket des Öffentlichen Nahverkehrs mitgenutzt werden. Es gibt zwei verschiede Fähren, die ihr nutzen könnt: die 61 und 62. Startpunkt ist die Brücke 1 an den Landungsbrücken. Ihr könnt auch jederzeit die Fähre an den einzelnen Anlegestellen entlang der Route verlassen und zu einem späteren Zeitpunkt die Fahrt mit der HVV-Fähre fortsetzen. 

 

Hamburg Tipp Hafenrundfahrt HVV-Fähre
Beste Hafenrundfahrt: Mit der HVV-Fähre 1 Stunde auf der Elbe schippern

 

Die Fährlinie 62 ist meiner Meinung nach die bessere Wahl. In gut einer Stunde schippert ihr elbabwärts von den Landungsbrücken vorbei am Fischmarkt, am Dockland mit dem Kreuzfahrtterminal Altona, am Museumshafen Ovelgönne und am Elbstrand entlang bis nach Finkenwerder. Von dort geht es auf gleichem Weg dann wieder zurück. Am Ende dieser kostengünstigen Hafenrundfahrt wartet noch ein Highlight: die Elbphilharmonie ist zuerst nur klein am Ende des Horizonts erkennbar und türmt sich dann immer größer vor euch auf je näher ihr wieder den Landungsbrücken kommt.

 

Hafenrundfahrt Hamburg
Dieser Blick von der HVV-Fähre: unbezahlbar!

EINSTIEG AN WELCHER BRÜCKE?
Die HVV-Fähren fahren an den Brücken 2 und 3 der Landungsbrücken ab.

Hamburg Highlight: Einen Friedhof per Bus erkunden

Im Norden von Hamburg liegt der große und öffentlich zugängliche Ohlsdorfer Friedhof, der  einer riesigen grünen Parkanlage gleicht. Der Friedhof Ohlsdorf wurde im Jahr 1877 eingeweiht und umfasst ein Gebiet von 389 Hektar. Damit ist er der größte Parkfriedhof weltweit. Auf dem gesamten Areal befindet sich mehr als 200.000 Grabstätten.

 

Den Charme des Friedhofs macht sein Parkcharakter aus. Neben Hunderten von Nadelgehöl- und Laubarten, Teichen und Bächen, werdet ihr bei einem Besuch dort auch eine faszinierende Mischung aus historischen Bauten, Gartendenkmälern und modernen Themengrabstätten entdecken. 

 

Bei einer Tour durch den Ohlsdorfer Friedhof wird euch nicht nur der Mix aus vielfältiger Flora und Fauna und architektonischen Bauten auffallen, sondern auch ein anderes charakteristisches Merkmal, was hervorsticht: Die Struktur der Straßen und Wege. Die meisten Straßen sind schnurgerade und ist Ost-West- bzw. Nord-Süd-Richtung angelegt.

 

Ihr könnt den Friedhof Olsdorf mit zwei verschiedenen Buslinien befahren. Die Routen der Linien 170 und 270 sind jedoch unterschiedlich. Was beide jedoch gemeinsam haben: Sie verkehren beide nur innerhalb des Friedhofs und pendeln zwischen Start- und Endhaltestelle hin und her. So gelangt ihr immer wieder an euren Ausgangspunkt zurück.

 

Die Linie 170 fährt zwischen der Haltestelle "Friedhof Ohlsdorf" und "Maisredder". Die Linie 270 startet an der Haltestelle "Haupteingang Ohlsdorf" und endet beim "Bramfelder See". Der Friedhof in Ohlsdorf hat täglich zwischen 9:00 Uhr und 21:00 Uhr geöffnet.

 

TIPP ZUM BESUCH DES OHLSDORFER FRIEDHOFS
Besonders von Ende April bis Anfang Juni lohnt es, einen Abstecher auf den Ohlsdorfer Friedhof zu machen. Dann dann blühen die unzähligen Rhododendron an den Wegesrändern. Das ist wirklich ein Highlight und richtig schön anzuschauen.

Hamburg Tour: Mit dem 34er Bus einmal durch die Stadt

Wer einmal Hamburg abseits der Touristenpfade und der gängigen Sehenswürdigkeiten erleben möchte, der sollte sich ein bisschen Zeit für eine eher nicht so populäre Buslinie nehmen. Denn mit dem Bus Nummer 34 fahrt ihr einmal längs von Nord nach Süd (oder auch entgegengesetzt) durch das Hamburger Stadtgebiet. Auf der rund eine Stunde dauernden Fahrt bekommt ihr so die Vielfältigkeit und Unterschiede Hamburgs und seiner Stadtstruktur hautnah mit. Dieser etwas andere Sightseeing Bus in Hamburg ist noch ein Geheimtipp.

 

Die Buslinie 34 startet in der Nähe des Flughafens an der Haltestelle "Lufthansa Basis" und endet in "Kirchdorf (Süd)". Ihr müsst nicht direkt an der Lufthansa Basis starten, eine zentrale und gute Einstiegsstelle ist auch der "Eppendorfer Marktplatz". Die Fahrt führt euch zuerst durch die Stadtteile Eppendorf, Harvestehude und Rotherbaum. 

 

Dann geht's vorbei am Dammtorbahnhof und über den Gänsemarkt Richtung Neustadt. Auf dem weiteren Weg könnt ihr einen Blick aufs Rathaus und die Innenstadt von Hamburg werfen. Mit Überquerung der Elbe gelangt ihr dann in den südlichen Teil Hamburgs. Ihr bekommt einen Eindruck von den Stadtteilen Veddel und Wilhelmsburg, die sich gerade sehr im Wandel befinden. 

 

Am besten steigt ihr an der Haltestelle "Neuhöfer Straße (Ost)" aus, denn hier wartet das Highlight dieser Hamburger Bus Tour auf euch: der Energiebunker in Wilhelmsburg. Von diesem rund 30 Meter hohem Bunker aus dem 2. Weltkrieg habt ihr einen unvergleichbaren Ausblick über Hamburg und sein Umland. Und das ganz kostenlos.

 

Energiebunker Wilhelmsburg Hamburg
Energiebunker Wilhelmsburg: Einmaliger Blick über Hamburg

INFOS ZUR BUSLINIE 34
Der 34er Bus ist ein so genannter Schnellbus. Wenn ihr eine HVV-Tageskarte besitzt, müsst ihr bei der Nutzung dieses Busses einen kleinen Aufschlag zahlen. Oder ihr kauft im Vorfeld ein Ticket inklusive Schnellbuszuschlag.

Nach diesem Top 5 Tipps zum Öffentlichen Nahverkehr und wie ihr den HVV für eure Sightseeing Tour in Hamburg nutzen könnt, gebe ich euch jetzt noch 3 Routenvorschläge für ganz individuelle Rundfahrten durch Hamburg. Natürlich alles mit Hilfe des umfangreichen Angebot des HVV.

Hamburg Tour 1: Vom Rathaus bis zu den Landungsbrücken mit Blick auf Hafen und Elbphilharmonie

Die Route, die ich euch jetzt vorstelle, vereint meine absoluten Lieblingsplätze und Highlights in Hamburg. Sie führt euch vom Rathaus bis zu den Landungsbrücken. Auf dem Weg genießt ihr ein unvergleichliches Hafenpanorama. Weiter geht's zu meinem persönlichen Herzstück an der Elbe: dem Alten Elbtunnel. Durch ihn gelangt ihr zu meinem Lieblings-Aussichtspunkt in Hamburg. Denn von der anderen Elbseite aus genießt ihr einen traumhaften Blick auf Hamburg und die Elbphilharmonie.

 

Hier die Route zum Nachreisen:

  1. Startet am Rathaus. Schaut euch das Rathaus gern von Außen an. Wer ein bisschen Zeit übrig hat, sollte auf jeden Fall auch eine Rathausführung mitmachen. Der Innenausbau ist wirklich imposant.
  2. Steigt am Rathaus in die U-Bahn-Linie 3 Richtung Landungsbrücken. Tipp: Setzt euch in Fahrtrichtung auf die linke Seite.
  3. Da die U3 nach der Haltestelle "Rathaus" überirdisch fährt, bekommt ihr dadurch einen einmaligen Panoramablick auf die Speicherstadt, die Elbphilharmonie und den Hamburger Hafen geboten.
  4. Steigt an den "Landungsbrücken" aus, geht am Hard Rock Café vorbei, bis zum Eingang des Alten Elbtunnels. Dies ist der einzige Weg, um kostenlos, schnell und zu Fuß auf die andere Elbseite zu gelangen.
  5. Auf der anderen Elbseite angekommen, kauft ihr euch am besten ein Getränk am mobilen Kiosk und setzt euch auf die gemauerte Uferbefestigung. Von keinem anderen Platz in der Stadt kann man das berühmte hanseatische Flair besser genießen als dort. Das ist zumindest meine ganz persönliche Meinung.
  6. Von diesem Platz aus habt ihr auch einen richtig guten Blick auf die Elbphilharmonie.

INFOS ZUM ÜBERSICHTSPLAN VON U- UND S-BAHN
In Hamburg haben die U- und S-Bahnen nicht nur Nummern, sondern sind auch unterschiedlich farblich gekennzeichnet. Das erleichtert die Orientierung auf jeden Fall. Es kann also vorkommen, dass euch der Weg anhand von Farben erklärt wird. "Zuerst nehmt ihr die Blaue bis Hauptbahnhof und steigt dann in die Gelbe bis Landungsbrücken um."

Hamburg Tour 2: Vom Hauptbahnhof bis zum Altonaer Balkon mit Michel und tollen Ausblicken

Auf dieser Hamburg Tour wird euch viel geboten. Vor allem kommen hierbei alle Wasser-Fans auf ihre Kosten. Denn es gibt den ein oder anderen Blick auf die Alster und die Elbe zu erleben. Wenn ihr Hamburg zu Fuß und ohne Bus und Bahn erkundet möchtet, ist diese Route dafür auch hervorragend geeignet. Ich stelle euch aber die gemütlichere Variate jetzt einmal vor.

  1. Startet am Hamburger Hauptbahnhof und haltet euch dann rechts. In nur wenigen Gehminuten kommt ihr zur Binnen- und Außenalster. Angeberwissen: die Alster ist kein See, sondern ein Fluss.
  2. Von den beiden Brücken habt ihr typische Hamburger Ausblicke. Von der Kennedybrücke aus könnt ihr vor allem in den warmen Monaten das wuselige Treiben der Segelboten auf der Außenalster beobachten. Von der Lombardsbrücke aus habt ihr hingegeben einen Blick auf die Binnenalster und die für Hamburg typische Architektur. 
  3. Am besten geht ihr dann rechts an der Binnenalster (Neuer Jungfernstieg) entlang, um dann am Ende rechts in die Colonaden einzubiegen. Eine hübsche Flaniermeile.
  4. Am Ende der Colonaden nehmt ihr die U1 ab "Stephansplatz" bis "Jungfernstieg" und steigt dort in die S1 oder S2, um zur "Stadthausbrücke" zu gelangen. Von dort sind es nur wenige Meter bis zum Michel, oder wie die Kirche offiziell heißt: St. Michaelis-Kirche. Alternativ könnt ihr diesen Weg auch zu Fuß zurücklegen. Hierfür bietet sich ein Spaziergang über die Kleinen und Großen Wallanlagen an. Eine grüne Oase Mitten in der Stadt.
  5. Auf jeden Fall auch den Innenraum der Kirche anschauen. Danach mit dem Fahrstuhl den Turm nach oben fahren und das grandiose Panorama über die Stadt und den Hafen genießen.
  6. Zurück zur Haltestelle "Stadthausbrücke" und mit der S1 oder S3 zwei Stationen bis zur "Königsstraße" fahren, um zum Altonaer Balkon zu kommen. Von dort aus habt ihr einen unvergleichlichen Blick über den Hamburger Containerhafen. 

Hamburg Tour 3: Die Ringlinie U3 mit seinen Highlights entlang der Strecke

Ihr seid auf der Suche nach einer besonderen Stadtführung durch Hamburg auf eigene Faust? Die U3 ist wirklich eine tolle Möglichkeit, um viel von Hamburg zu sehen. Ich verrate euch nun, an welchen Haltestellen ihr unbedingt aussteigen müsst und was ihr dort entdecken könnt.

  1. Mönckebergstraße: Wer shoppen will, ist hier genau richtig. Sowohl die Mönckebergstraße als auch die parallel verlaufende Spitalerstraße sind DIE Shoppenstraßen in Hamburg.
  2. Rathaus: Wie der Name schon sagt: Hier hält die U-Bahn quasi direkt unterm Rathaus.
  3. Baumwall: Wer zur Elbphilharmonie möchte, der muss hier aussteigen. Näher kommt man mit der Bahn nicht an dieses Wahrzeichen heran.
  4. Landungsbrücken: Von ihr aus lässt sich der Hafen erkunden. Ob zu Fuß oder mit einer HVV-Fähre.
  5. Feldstraße und Sternschanze: Von beiden Stationen aus gelangt man ins Schanzenviertel. Wir Hamburger lieben die "Schanze" für ihren kulturellen Mix. Das spiegelt sich auch im Restaurant- und Kneipen-Angebot wieder. 
  6. Borgweg: Wer durch den Stadtpark spazieren oder das Planetarium besuchen möchte, steigt hier aus.
  7. Hamburger Straße: Hier steht das Shoppingcenter "Hamburger Meile". Es ist Europas längste Shopping-Meile. Und das Gute: Es ist alles überdacht. Wenn es also regnet, was in Hamburg hin und wieder vorkommen kann, dann kann man sich dort stundenlang im Trockenen aufhalten.
  8. Uhlandstraße: Von hier ist es nicht weit, um zur zur Außenalster zu gelangen.

WEITERE INSPIRATIONEN ZU HAMBURGS HIGHLIGHTS
Imke von Crappy Radio Stations hat für euch einen tollen Tipp: Ein Spaziergang entlang der Elbe. Dieser Ausflug passt perfekt, wenn ihr mit der HVV-Fähre bis Teufelsbrück fahrt. Denn dort startet Imke mit ihrem Elbspaziergang.

Da Imke von Crappy Radio Stations auch aus Hamburg kommt, hat sie noch einen Sightseeing-Tipp parat. Wer mehr zur zur Speicherstadt und Elbphilharmonie erfahren möchte, sollte Imkes Empfehlungen nicht verpassen.

Bei Tanja auf Spaness findet ihr eine Übersicht von Lieblingsplätzen von Reisebloggern aus Hamburg. Mehr Geheimtipp geht nicht!


Offenlegung
Ich bin, zusammen mit den Reiseblogger Hamburg, im Auftrag der Metropolregion Hamburg unterwegs. Die Mission: Findet in der Metropolregion Hamburg die coolsten und schönsten Ausflugsideen, Aktivitäten und Veranstaltungen an, im und rund ums Wasser. Meine persönliche Meinung bleibt davon unbeeinflusst, schließlich geht es auf auf Ria on Tour um authentische Reiseberichte.


Ähnliche Beiträge, die euch auch interessieren könnten

Hamburg Tipp Aussichtspunkte
Hamburg Tipp Elphilharmonie Plaza
Hamburg Tipp Frühstück


Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Svemirka (Freitag, 04 Januar 2019 21:40)

    Klasse zusammegestellt liebe Ria. Du hast an die schönsten Highlights in Hamburg gedacht, selbst an den Elbtunnel, den ich gerne nehme um Hamburg mal von der anderen Seite zu sehen, hast du gedacht!

  • #2

    Marina (Freitag, 04 Januar 2019 23:53)

    Hi Ria,

    Das ist eine tolle Zusammenstellung geworden! Wenn ich das nächste Mal Besuch bekomme, gebe ich meinen Freunden einfach Deinen Link�
    Wirklich toll, danke.

    Liebe Grüße Marina

  • #3

    Tanja (Samstag, 05 Januar 2019 00:19)

    Liebe Ria, eine coole Zusammenstellung. Tolle Tipps... und auch für mich noch News dabei.
    Liebe Grpsse, Tanja

  • #4

    Miriam (Samstag, 05 Januar 2019 09:32)

    Hi Ria,
    das sind echt super Tipps! Die Hafenrundfahrt mache ich mit Besuch auch immer über die HVV Fähren�. Jetzt muss ich endlich mal zum Bunker nach Wilhelmsburg fahren!

    Lg Miriam

  • #5

    Kathrin (Montag, 07 Januar 2019 17:18)

    Hey Ria, toller Beitrag, der mal wieder zeigt, dass Städtetrips nicht unbedingt teuer sein müssen :-) In Hamburg kann man echt viel sehen und erleben, ohne dafür viel Geld in die Hand zu nehmen.
    Liebe Grüße
    Kathrin