2 Tage in Slowenien am Meer: Mit Tipps und Infos zu Piran und Portorož

Wer hätte das gedacht? Slowenien liegt tatsächlich am Meer. Zwar ist der Küstenabschnitt zum Mittelmeer nur 46 km lang, aber er bietet dennoch eine Vielzahl an Ausflugs- und Sightseeing-Möglichkeiten. Zwei der idyllischen Küstenstädte, deren Besuch sich während eines Urlaubs in Slowenien absolut lohnt, stelle ich euch in diesem Artikel vor, gebe euch Tipps zu den Sehenswürdigkeiten und nehme euch mit auf eine kleine Italien-Reise innerhalb Sloweniens.

 

Piran Slowenien
Blick auf die Uferpromenade von Piran

Da Slowenien nur so groß ist wie Hessen oder Sachsen-Anhalt, ist der Weg ans Meer nicht weit. Entlang der slowenischen Adriaküste befinden sich ein paar niedliche Städte, die alle einen Besuch Wert sind. Für uns fiel bei unserem Roadtrip durch Slowenien die Wahl auf Portorož und Piran. Für die Zeit am Meer hatten wir zwei Tage eingeplant. Währenddessen hatten wir genügend Zeit zum Entspannen und gleichzeitig zum Entdecken dieser beiden Orte, die zwar nebeneinander liegen, aber dennoch recht unterschiedlich sind.


Meine persönlichen Tipps für die Küstenorte Piran & Portorož


Auf der Fahrt vom Landesinneren Sloweniens Richtung Westen an die Adriaküste ändert sich nicht nur die Vegetation sondern auch die Architektur. Man fährt vorbei an Olivenbäumen und Pinien, die zwischen den italienisch wirkenden Häusern stehen. Von jetzt auf gleich fühlt man sich wie Mitten in der Toskana, obwohl man doch eigentlich Urlaub in Slowenien macht.

Piran Slowenien Ausblick
Genießen pur: Der Blick über Piran und das Meer

1. Portorož

Portorož liegt idyllisch an Sloweniens Küste, bietet aber nicht wirklich Sehenswürdigkeiten. Viel mehr ist es ein Ort zum, wie sagt man so schön, Sehen und Gesehen werden. Entlang der Promenade steht ein Hotel neben dem anderen. Mal klein, mal groß. Mal renoviert und modern, mal noch etwas in der Zeit stehen geblieben. Ein Spaziergang entlang der Promenade ist auf jeden Fall geschichtlich interessant. So befindet sich das Kempinski Palace Hotel (Bild unten rechts) - wie der Name schon sagt - in einem imposanten palastartigen Bau, der an die früheren, reichen Zeiten erinnert. Es wurde 1910 erbaut und gehörte damals zu den prachtvollsten Hotels an der Adria. In den florierenden 1960er Jahren gingen dort Prominente und Politiker ein und aus.

Portorož  Slowenien
Ankunft in Portorož: Blick auf die Stadt und das Meer

Gewohnt haben wir im Hotel Marko (Bild links) direkt an der Promenade in Portorož. Es gehört zu den besseren Unterkünften in der Stadt. Aber dank unserer kurzfristigen Buchung über Booking.com (Werbe-Link) war das Doppelzimmer selbst für uns erschwinglich. Nach Piran ging es für uns nur als Tagesausflug. Dazu aber später mehr.

Ansonsten kann man in Portorož recht gut in einem der vielen Restaurants essen. Denn selbst baden ist eine Sache für sich. Wer in Portorož einen Strand aus Sand sucht, der sucht vergeblich. Es gibt zwar öffentlich zugängliche Abschnitte zum Meer, die aber noch weniger einladend sind als die Abschnitte, die nur für bestimmte Hotelgäste vorgesehen sind. Da wir Gäste des Hotel Marko waren, hatten wir Zugang zu einem abgetrennten "Strandabschnitt". Strand ist hier allerdings das falsche Wort, aber immerhin gab es eine Rasenfläche. So mussten wir nicht direkt auf dem harten Beton unser Badehandtuch ausbreiten. 

2. Piran

Piran ist im Gegensatz zu Portorož ein Kleinod an der slowenischen Küste. Für diese Stadt solltet ihr euch genügend Zeit nehmen. Einen gesamten Tag kann man dort auf jeden Fall verbringen. Ich kann euch leider keine umfangreiche Liste an Piran-Tipps mitgeben, da wir es dank sengender Hitze mit mehr als 40 Grad nicht sehr lange draußen ausgehalten haben. Aber einen Teil der Stadt haben wir uns dennoch angesehen. Also an der Motivation hat es nicht gelegen...

3. Piran zu Fuß entdecken

Piran ist mit seinen rund 4000 Einwohnern ein sehr überschaubarer Ort in Slowenien, aber zieht jährlich viele Touristen durch seine Lage am adriatischen Meer, die beeindruckende Altstadt und die vezianische Architektur an. So auch mich.

Unsere kleine Tour zu den Sehenswürdigkeiten in Piran starten wir direkt an der Bushaltestelle und gehen entlang des kleinen Yachthafens bis zum Tartini Platz. Dieser bildet den zentralen Punkt Pirans. Der Rundum-Blick dort ist wirklich bezaubern und man schießt ganz von selbst mehr Fotos als gewollt. 

Am besten lasst ihr euch von dort einfach durch die kleinen, verwinkelten Gassen treiben bis ihr bei meinem persönlichen Highlight von Piran angekommen seid: der Kathedrale Sv. Jurij (St. Georg). Es ist nicht die Kirche, die mich überzeugt hat, sondern viel mehr der Panoramablick von dort oben. Lasst euren Blick von den Stadtmauern über den Tartini Platz bis hin zum tiefblauen Meer schwenken. Das ist wirklich richtig schön. Und für alle Inhaber eines Lonelyplanet-Reisführers: Das Titelbild könnt ihr von hier oben selbst nachfotografieren :-)

Auf dem Weg wieder hinunter in die Stadt kommen wir noch an einem der Klöster Pirans vorbei, dem Minoritenkloster. Dieses befindet sich direkt neben der Kirche St. Franziskus. Es ist eines der schönsten Bauwerke der Atriumarchitektur in dieser Gegend Sloweniens. Die Atmosphäre dort ist sehr ruhig und ihr solltet ein paar Momente einfach inne halten und einfach nur genießen. 

Lesetipp zu Piran
Meine Reiseblogger-Freundin Imke von Crappy Radio Stations and Candy Bars war auch in Piran unterwegs. In ihrem Blogposts nimmt sie euch mit zu ihren 5 Top Sehenswürdigkeiten in Piran!

4. Tipp für heiße Tage in Piran

Wie bereits gesagt, wir haben uns bei mehr als 40 Grad durch die Gassen Pirans 'gequält'. Da musste auf jeden Fall eine belohnende Abkühlung her. Und die kam in Form eines Fish Spa-Besuchs. Für 15€ haben wir unsere Füße in kühles Wasser gehalten und die kleinen Fische dran knabbern lassen. Nach diesem Refreshment waren nicht nur wir erholt, sondern unsere Füße auch wieder fit für die nächsten Sightseeing-Tour in Slowenien.

 

Adresse: Nego Telesa Fish Spa, Župančičeva ulica 2, Piran 

Fishspa Piran

5. Anreise nach Piran

Von Portorosz kommt ihr ganz bequem mit einem kleinen Bus in den Nachbarort. Die Fahrt dauert keine zehn Minuten und kostet für die einfache Fahrt pro Persion 1,50€. Da Piran autofrei ist, hält der Bus etwas vor dem Stadtzentrum. Aber zu Fuß seid ihr von dort in 5 Minuten am zentralen Punkt von Piran, dem Tartini Platz.

Wenn ihr mit dem Auto anreist, könnt ihr auf dem öffentlichen Parkplatz 'Parkirišče Fornače' euer Auto abstellen. Leider habe ich keine Infos dazu, wie viel es kostet. Der Weg ins Zentrum Pirans ist von dort etwas weiter zu Fuß, ca. 10 Minuten. 

Schnelle Infos zu Piran
→ Anreise Piran am besten mit dem Bus, einfache Fahrt von Portorož kostet 1,50€/Dauer 10 Minuten
→ Portorož ist eher der Ort zum Übernachten und Essen gehen, Piran hingegen die Stadt zum Sightseeing
→ Fahrtzeit von Ljubljana nach Piran/Portorož ca. 1,5 Stunden


Hinweis: Dieser Beitrag enthält so genannte Affiliate Links. Diese Links kosten euch nichts. Sie helfen mir aber, diese Seite mit noch vielen weiteren tollen Artikeln zu füllen. Wenn ihr über einen Affiliate Link etwas kauft oder bucht, dann kostet euch das nicht mehr Geld, aber ich bekomme dafür eine minimale Provision vom Anbieter.


Ähnliche Beiträge, die euch auch interessieren könnten

Roadtrip Kroatien Highlights
Städtereise Ljubljana
Sehenswürdigkeiten rund um Ljubljana